4 tägliche Gewohnheiten mit Depressionen können vermeiden

4 tägliche Gewohnheiten mit Depressionen können vermeiden

Menschen, die mit Depressionen oder bipolaren Störungen leben. Es gibt einige Tage, an denen Sie möglicherweise einfach nicht die Energie zum Duschen haben, und an anderen Tagen, an denen sich das Geschirr weiter häufen. Und einige Wochen können vorbeigehen, wenn Sie es kaum in Ihnen haben, das Haus zu verlassen.

Diese normalen Alltagsgewohnheiten können manchmal für diejenigen, die Depressionen erleben, in Zeiten unmöglich erscheinen. Im Folgenden finden Sie einige häufige Aktivitäten, die Menschen, die Depressionen oder eine depressive Episode erleben.

7 Fakten, die Sie über Depressionen wissen sollten

Körperhygiene 

Persönliche Hygiene ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit. Aber wenn Sie eine depressive Episode haben und sich niedergeschlagen fühlen, ist es oft das Letzte, was Sie tun möchten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Unfähigkeit zu duschen, wenn Sie Depressionen haben.

Andere grundlegende Hygieneaufgaben, die eine Herausforderung sein können, wenn Sie depressiv sind, können umfassen:

  • Zähne putzen
  • Deine Haare machen
  • Sich aus Ihrem Pyjama anziehen/aus dem Pyjama herauswechseln
  • Rasieren
  • Wäsche waschen 

Wenn die grundlegende Hygiene eine Herausforderung für Sie ist, versuchen Sie Folgendes:

  • Verwenden Sie Mundwasser, zuckerfreies Kaugummi oder Teebaumöl Zahnstocher, um Ihre Mundhygiene aufrechtzuerhalten.
  • Führen Sie ein Epsom -Salzbad, wenn Sie die zusätzliche Zeit haben oder Babytücher oder sanft duftende Handtücher verwenden, wenn Sie nicht duschen können. Wisse, dass es in Ordnung ist, ab und zu eine Rasur zu verpassen.
  • Bitten Sie einen geliebten Menschen, Ihnen zu helfen, sich die Haare zu waschen, sich anzuziehen und Ihnen sogar mit Wäsche zu helfen. Denken Sie daran, dass Sie nicht allein auf Ihrer Reise zu sich und Ihrer geistigen Gesundheit sind.

Aufstehen 

Depression und Müdigkeit gehen oft Hand in Hand, was sich bewegend oder aus dem Bett unglaublich schwierig machen kann. Dies liegt oft daran.

Schlechte Schlafmuster können es so viel schwieriger machen, morgens aus dem Bett zu kommen und Sie sich träge und unmotiviert zu machen, um sich zu bewegen. Glücklicherweise gibt es eine wissenschaftlich nachgewiesene Möglichkeit, ohne Schlafhilfsmittel oder Schlafmedikamente für eine bessere Schlafhygiene umzugehen.

Meditation ist eine evidenzbasierte Praxis zur Behandlung von Symptomen einer Depression und zur Verbesserung des Schlafes.

Laden Sie eine Meditations -App herunter und versuchen Sie, jede Nacht vor dem Schlafengehen zu meditieren, was Ihnen dabei helfen kann, sich am Morgen erfrischter zu fühlen.

Hausarbeiten

Wenn Sie sich depressiv fühlen, ist es für sich selbst oft schwer genug. Wenn Sie sich um andere oder Ihren Haushalt kümmern, kann sich dies manchmal einfach unmöglich anfühlen. Menschen mit Depressionen können ihre täglichen Aufgaben unbeaufsichtigt lassen und die Wäsche stapeln lassen, während schmutzige Gerichte tagelang im Waschbecken sitzen.

Andere Haushaltsverantwortung, die während einer depressiven Episode vernachlässigt werden können, können Folgendes umfassen:

  • Pflege für Ihre Kinder, Haustiere oder Ihren Partner
  • Abendessen oder andere Mahlzeiten kochen
  • Gerichte oder Wäsche machen
  • Die laufenden Haushaltsarbeiten verwalten

Beginnen Sie klein und nehmen Sie jeweils eine Verantwortung an. Wenn es in Ihrem Haushalt andere Personen gibt, wenden Sie sich an, um Ihnen zu helfen, und versuchen Sie, eine Bindungsaktivität daraus zu machen.

Ein sauberes Haus behalten, wenn Sie depressiv sind

Zur Arbeit gehen

Das Aufhalten mit der Arbeit kann für jeden anspruchsvoll sein, aber es kann besonders schwierig sein, wenn Sie mit Depressionen oder bipolaren Störungen leben, da die Auswirkungen manchmal schwächend sein können. Es kann nicht nur ein Kampf sein, aus dem Bett zu kommen und morgens zur Arbeit zu kleiden, sondern wenn Sie ins Büro kommen, haben Sie möglicherweise auch Probleme, sich zu konzentrieren, was zu Aufschub führen und Sie dazu veranlassen kann, auf Ihrer Arbeit zurückzufallen.

Es ist zwar vollkommen in Ordnung, ab und zu einen Tag für psychische Gesundheit zu nehmen, aber es gibt einige Tage, an denen Sie keine andere Wahl haben, als sich für den Dienst zu melden.

Was können Sie also tun, um damit fertig zu werden??

  • Versuchen Sie die Zeitsperrung. Dies ist eine Praxis, Ihren Tag in Schritten für die Erledigung bestimmter Aufgaben zu planen. Es steigert nicht nur Ihre Produktivität, sondern Sie profitieren auch davon, jeder Aufgabe Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken, anstatt mehrere Verantwortlichkeiten zu jonglieren.
  • Hören Sie sich eine beruhigende Musik an, um negative Gedanken nachzublenden, die während der Arbeit auftreten können.
Was sind Ihre Rechte bei der Arbeit, wenn Sie depressiv sind??

Tipps zum Management alltäglicher Aufgaben

Wenn sich die Depression auf Ihr tägliches Leben auswirkt und Sie dazu veranlasst. Es ist möglich, Ihren persönlichen Plan zu erstellen, um positive Veränderungen in Ihrem Leben vorzunehmen. 

Denken Sie daran, dass es keine "Einheitsgröße für alle" gibt, wenn es darum geht, schwierige Aufgaben mit Depressionen zu erledigen. Es ist wichtig, Geduld mit sich selbst zu haben und Ihren Fortschritt nicht mit anderen zu vergleichen.

Nehmen Sie Änderungen vor, von denen Sie wissen, dass Sie es bewältigen können, und versuchen Sie nicht, zu viele Dinge auf einmal zu ändern. Beginnen Sie mit den kleinen Dingen und merken Sie, wie Sie sich fühlen, wenn Sie etwas Positives, So klein oder bedeutsames tun, um sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern. Probieren Sie diese Tipps aus, um schwierige Aufgaben zu verwalten, wenn Sie mit Ihrer Reise beginnen.

Gehen Sie sich selbst leicht an

Vermeiden Sie es, Druck auf sich selbst auszuüben oder Grenzen zu setzen, wie lange es "dauern sollte", um "Ihre Handlung zusammenzubringen" oder "motiviert zu werden."Dies könnte Sie in eine Abwärtsspirale des negativen Denkens versetzen und Ihre Depressionssymptome nur verschlimmern.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das, was Sie jeden Tag erreichen konnten, und erinnern Sie sich daran, wie weit Sie gekommen sind und welche Fortschritte Sie gemacht haben. Konzentrieren Sie sich auf das Gute in Ihrem Leben und nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen an, anstatt zu versuchen, alles auf einmal zu ändern.

Setzen Sie kleine Ziele

Teilen Sie entmutigende Aufgaben in kleinere Aktivitäten auf. Anstatt beispielsweise die gesamte Küche zu putzen. Dieses Gefühl ähnelt "monotasking", was genau so ist, wie es sich anhört. Monotasking ist das Gegenteil von Multitasking, wodurch wir uns verstreut fühlen können, wenn wir versuchen, zu viele Dinge auf einmal zu tun.

Konzentrieren Sie sich jeweils auf eine Sache. So werden Sie echte Fortschritte vornehmen und positive Veränderungen Ihrer täglichen Gewohnheiten annehmen.

Holen Sie sich regelmäßige Bewegung

Die körperlichen und psychischen gesundheitlichen Vorteile regelmäßiger Bewegung sind gut dokumentiert. Untersuchungen zeigen weiterhin, dass körperliche Aktivität dazu beitragen kann, die Symptome von Depressionen zu lindern. Auch wenn es so einfach ist wie ein flotter Spaziergang im Freien, können Sie sich besser fühlen, besonders wenn Sie sich an eine Routine halten.

Außerdem haben Studien gezeigt, dass die Ausrichtung in frischer Luft und Natur einen großen Beitrag zur Steigerung unserer Stimmung darstellt.

Wie Bewegung psychische Gesundheit profitiert

Priorisieren Sie die Selbstpflege

Üben Sie Selbstmitgefühl und Akzeptanz. Dies wird dazu beitragen, einen gesünderen inneren Dialog aufzubauen, der Sie dazu beitragen kann. Beginnen Sie langsam. Identifizieren Sie einen kleinen, einfachen Schritt, den Sie unternehmen können, um besser auf sich selbst aufzupassen, und bauen Sie von dort aus.

Überlegen Sie, was Selbstpflege für Sie bedeutet-es geht nicht immer um dunkle Schokolade und Bubble Bäder. Bei echter Selbstversorgung geht es darum, sich Zeit zu nehmen, um die Dinge zu tun, die Sie von innen nach außen gut fühlen, die für jeden Einzelnen einzigartig sind. Egal, ob es gesünder ist, genügend Bewegung bekommt oder mehr Zeit mit Ihren Lieben verbringt, Ihr Selbstpflege-Rezept liegt ganz bei Ihnen.

Holen Sie sich Ratschläge aus dem Podcast von Sehrwell Mind

Diese Episode des Podcasts von Sehrwell Mind, der vom Chefredakteur und Therapeuten Amy Morin, LCSW, veranstaltet wird, teilt Tipps zur Priorisierung Ihrer psychischen Gesundheit mit Peloton Instructor Kendall Toole

Folge jetzt: Apple Podcasts / Spotify / Google Podcasts

Wissen Sie, wann Sie Hilfe bekommen sollen

Denken Sie daran, dass Sie sich nicht alleine mit Depressionen befassen müssen. Die Psychotherapie mit oder ohne Antidepressiva wird häufig als die Erstbehandlung für Menschen mit Depressionen angesehen.

Sprechen Sie über Ihren Gesundheitsdienstleister oder einen Therapeuten oder Berater über Ihre Symptome. Finden Sie heraus.

Beste Online -Hilfe für Depressionen

Ein Wort von sehr Well

Wenn Sie oder jemand, von dem Sie wissen, dass es schwierig ist. Es ist auch wichtig, ein Unterstützungsnetzwerk zu etablieren, das die Herausforderungen versteht, mit denen Sie oder Ihre Angehörigen stehen. Wenn Sie Ihre Herausforderungen erklären und um Hilfe und Unterstützung bitten.

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, so viel Selbstliebe und Selbstpflege für sich selbst wie möglich zu kultivieren, während Sie Ihre Reise mit Depressionen navigieren. Stellen Sie sich unbedingt Ihre Beziehungen zur Unterstützung an, wenn Sie einen Freund brauchen, und denken Sie immer daran, dass die beste Beziehung, die Sie haben, die, die Sie mit sich selbst haben.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit Depressionen zu kämpfen haben, wenden Sie sich an die nationale Helpline von Drogenmissbrauch und psychiatrischen Gesundheitsdiensten (SAMHSA) 1-800-662-4357 Informationen zu Support- und Behandlungseinrichtungen in Ihrer Nähe.

Weitere Ressourcen für psychische Gesundheit finden Sie in unserer nationalen Helpline -Datenbank.