Verschwommenes Sehen und Antidepressivumgebrauch

Verschwommenes Sehen und Antidepressivumgebrauch

Um 13.2% der amerikanischen Erwachsenen nehmen Antidepressiva ein. Solche Medikamente können die Symptome von psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen lindern, können aber auch einige Nebenwirkungen haben. Verschwommenes Sehen kann eine mögliche Nebenwirkung sein, wenn sie Antidepressiva einnehmen.

Wenn Sie ein verschwommenes Sehen haben, ist es wichtig, Ihre Symptome mit Ihrem Arzt zu besprechen und festzustellen, ob dies auf Ihr Antidepressivum oder etwas anderes zurückzuführen ist.

Verschwommene Sehneymptome

Unschärfes Sehen ist eine mögliche Antidepressivum -Nebenwirkung, bei der eine Person nicht klar sehen kann. Dies wurde in vielerlei Hinsicht beschrieben, wird aber am häufigsten als mangelnder "Schärfe" und Klarheit für die Vision einer Person beschrieben.

Neben mangelnder Klarheit kann jemand auch Symptome aufweisen wie:

  • Verbrennung
  • Juckreiz
  • Rötung des Auges
  • Kratzige oder kiesige Empfindungen

Einige Menschen können auch eine erhöhte Lichtempfindlichkeit für Licht bemerken.

Andere Sehprobleme, die mit Antidepressiva verbunden sind

Eine Studie ergab, dass die am häufigsten berichteten Sehprobleme, die von Menschen berichtet wurden, die Antidepressiva (SSRIs, SSRIs und Serotonin -Wiederaufnahme, die tricyclische Antidepressiva hemmen), eingenommen wurden, waren:

  • Verschwommenes Sehen (verringerte Sehschärfe)
  • Nachtblindheit (Unfähigkeit, unter dunklen Bedingungen zu sehen)
  • Glaskörperschwimmer (Flecken im Sehen)
  • Photophobie (Lichtempfindlichkeit)
  • Diplopie (Doppel Vision)
  • Palinopsie (Persistenz visueller Phänomene)
  • Gesichtsfelddefekt (Verlust eines Teils des normalen Sichtfeldes)
  • Photopsie (Augenschwimmer oder Blitze)
  • Visuelles Schneesyndrom (flackernde Punkte in Sicht)

Trizyklische Antidepressiva, SSRIs und SNRIs wurden ebenfalls mit einem akuten Winkelverschlussglaukom in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass die serotonergen und anticholinergen Wirkungen dieser Antidepressiva zu einem Augenfall führen.

Dies führt zu einem hohen Druck im Auge und der Blockierung der wässrigen Flüssigkeit, wenn Sie das Auge verlassen. Es kann zu Blindheit führen, wenn es unbehandelt bleibt.

Rekapitulieren

Verschwommenes Sehen und trockene Augen sind die Sichtprobleme, die von Menschen, die Antidepressiva einnehmen, am meisten berichtet. Es wurden jedoch andere schwerwiegendere Probleme gemeldet.

Antidepressiva, die unscharfes Sehen verursachen können

Zwar gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die zu verschwommenem Sehen beitragen können, sind die beiden Klassen von Antidepressiva, die am wahrscheinlichsten das Sehen betreffen, trizyklische Antidepressiva und selektive Serotonin -Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) (SSRIs).

Trizyklische Antidepressiva

Unschärfes Sehen ist am häufigsten mit der Klasse der Antidepressiva verbunden, die als trizyklische Antidepressiva bekannt sind. Diese Klasse von Medikamenten umfasst Arzneimittel wie:

  • Elavil (Amitriptylin)
  • Pamelor (Nortriptylin)
  • Norpramin (Desipramin)
  • Tofranil (Imipramin)
  • Sinequan (Doxepin)

Trizyklische Antidepressiva blockieren die Rezeptoren im Gehirn für den Neurotransmitter Acetylcholin. Wenn dieser Rezeptor blockiert ist, stoppt die Tränenproduktion, wodurch die Augen trocken werden (trockenes Eye -Syndrom). Da es in anderen Körperbereichen Acetylcholinrezeptoren gibt, kann diese Blockade auch in anderen Körperteilen wie trockener Mund und Verstopfung zu Symptomen führen.

Aufgrund ihrer Tendenz, Nebenwirkungen zu verursachen, werden trizyklische Antidepressiva weniger häufig verschrieben als in der Vergangenheit.

Ihr Arzt kann jedoch weiterhin ein trizyklisches empfehlen, wenn andere Arten von Antidepressiva nicht die gewünschten Effekte erzeugt haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen über Sehprobleme machen, während Sie diese Medikamente einnehmen.

SSRIS und SNRIS

Selektive Serotonin -Wiederaufnahmehemmer ssris und Serotonin- und Noradrenalin -Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) helfen dabei. Menschen können jedoch auch verschiedene andere Effekte erleben, während sie SSRI- und SNRI -Medikamente einnehmen, einschließlich verschwommener Sehvermögen.

Diese Medikamente können sich auf die Pupillarmuskeln des Auges auswirken, was es schwierig macht, sich auf nahezu Objekte zu konzentrieren. Es kann auch zu trockenen Augen beitragen, was es schwieriger macht, sich zu konzentrieren.

SSRIs, die diesen Nebeneffekt erzeugen können, umfassen:

  • Celexa (Citalopram)
  • Lexapro (Escitalopram)
  • Paxil, Paxil CR, Pexeva (Paroxetin)
  • Prozac (Fluoxetin)
  • Trintellix (Vorioxetin)
  • Vibryd (vilazodon)
  • Zoloft (Sertraline)

SNRIs, die zu einem verschwommenen Sehen führen können, umfassen Effexor (Venlafaxin) und Cymbalta (Duloxetin).

SSRI- und SNRI -Medikamente können auch mit anderen Augenproblemen in Verbindung gebracht werden, obwohl diese Effekte weniger häufig erscheinen. Akute Glaukom und Optikusneuropathie wurden berichtet.

Wenn Ihr verschwommenes Sehen schwerwiegend ist oder von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Augenschmerzen begleitet wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Wie lange wird die Vision dauern??

Verschwommenes Sehen als Nebeneffekt von trizyklischen Antidepressiva sinkt normalerweise innerhalb weniger Wochen nach der Behandlung, auch wenn Sie die Medikamente weiterhin regelmäßig verwenden. Dies gilt auch für SSRI- und SNRI -Antidepressiva.

Eine Studie ergab, dass viele Menschen, die Sichtprobleme hatten, während sie SSRIS, SNRIS und trizyklische Antidepressiva einnahmen. Wenn Sie sehbedingte Symptome haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie lange diese Auswirkungen dauern können.

Behandlungen für verschwommenes Sehen

Wenn Sie verschwommenes Sehen oder andere Augenffekte haben, ist es wichtig, eine gute Augenpflege zu üben und mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome zu sprechen. Zu den Schritten, die Sie unternehmen sollten, gehören:

Holen Sie sich eine Augenuntersuchung

Eine Augenuntersuchung erhalten, um andere Ursachen für verschwommenes Sehen auszuschließen. Es gibt viele Ursachen für verschwommenes Sehen, von denen Antidepressiva nur eins sind. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass Ihre Augen untersucht werden, um andere Ursachen auszuschließen, zumal viele davon eine rechtzeitige Behandlung erfordern.

Versuchen Sie trockene Augenheilmittel

Möglicherweise finden Sie es hilfreich, künstliche Tränen tagsüber zu verwenden und Salbe vor dem Schlafengehen zu schmieren, um die Trockenheit zu lindern. Die Verwendung eines Luftbefeuchters kann auch etwas Erleichterung liefern.

Vermeiden Sie Rauchen und andere Reizstoffe/Allergene

Vermeiden Sie das Rauchen und Rauch aus zweiter Hand. Zusätzlich zu Rauch ist es wichtig, andere Reizstoffe in Ihrer Umgebung zu behandeln, was Ihre Augen irritieren kann.

Möglicherweise möchten Sie mit einem Allergiker sprechen, wenn die Nebenwirkung Ihres Antidepressivums zu den Augensymptomen trägt, die Sie in gewissem Maße mit Umweltallergien hatten.

Betrachten Sie Punctal Plugs

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Punctal -Stecker. Pünktlichkeitsstopfen sind kleine Silikonstopfen, mit denen die Tränenkanäle auf dem inneren oder äußeren Augenlid blockiert werden. Diese ermöglichen es dem Körper, entweder natürliche Tränen zu sparen, die das Auge oder künstliche Tränen auftragen, die Sie auftragen.

Verringern Sie Ihre Dosis oder wechseln Sie Antidepressiva

Sie können auch in Betracht ziehen, mit Ihrem Arzt über die Änderung der Dosierung Ihres Antidepressivums zu sprechen. Wenn dies nicht möglich ist, kann es an der Zeit sein, zu einer anderen Klasse von Antidepressivum zu wechseln.

Wenn Sie weiterhin Probleme mit verschwommenem Sehen haben, kann eine andere Option darin bestehen, mit Ihrem Arzt über eine andere Art von Medikamenten zu sprechen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, festzustellen, ob die Verwendung einer anderen Art von Medikamenten für Sie am besten geeignet ist.

Rekapitulieren

Sie sollten nicht nur eine Augenuntersuchung erhalten, sondern auch Rauchen und andere Reizstoffe, die zu verschwommenem Sehen führen können. Trockene Augenmittel können Erleichterung bieten, aber Sie können auch Punctal -Stecker in Betracht ziehen, um den Verlust von natürlichen oder künstlichen Tränen zu minimieren. Die Senkung Ihrer Dosis oder des Umschaltens von Medikamenten kann ebenfalls hilfreich sein.

Wie man sicher zu einem neuen Antidepressivum wechselt

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wenn Sie über die von Ihnen erlebten Nebenwirkungen beunruhigt sind, ist es am besten, Ihre Medikamente wie vorgeschrieben weiterzumachen, bis Ihr Arzt Ihnen rät, eine Änderung vorzunehmen. Das bedeutet nicht, dass Sie bis zum nächsten Termin warten müssen, und Sie sollten Ihren Arzt sofort anrufen, wenn Sie besorgt sind.

Zu schnell zu schnell ein Antidepressivum zu stoppen, kann zu dem führen, was als bekannt istAbbruchsyndrom, das dazu führen kann, dass Sie sich nicht gut fühlen. Die Symptome des Antidepressiva -Abbruchsyndroms können Muskelschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, seltsame Empfindungen und Schwindel umfassen.

Es ist auch möglich, dass Ihre Depression zurückkehren oder schlechter wird, wenn Sie aufhören, Ihre Medikamente einzunehmen. Ihr Arzt kann Ihnen beraten, wie Sie Ihre Medikamente einstellen oder ändern können, um diese Probleme zu vermeiden.

In vielen Fällen kann Ihr Arzt empfehlen, Ihre Dosis allmählich zu verjüngen, um unerwünschte Entzugseffekte zu vermeiden.

Ein Wort von sehr Well

Antidepressiva können Nebenwirkungen haben, einschließlich Sehproblemen. Die häufigsten Sichtprobleme sind verschwommenes Sehen und trockene Augen, aber auch andere Erkrankungen können auftreten. Behalten Sie Ihre Symptome im Auge und konsultieren Sie Ihren Arzt über alle Bedenken, die Sie haben. Diese Probleme können häufig mit trockenen Augenregelung oder Medikamentenanpassungen behandelt werden. Sie können auch feststellen, dass diese Probleme verringern, wenn Sie sich an Ihre Medikamente gewöhnt haben.

Negative Nebenwirkungen von Antidepressiva