Koffeinentzugssymptome

Koffeinentzugssymptome

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie Koffein verlassen möchten. Es könnte Ihnen sein, dass Sie störende Nebenwirkungen haben, oder vielleicht kostet diese Kaffee aus Cafés aus Cafés einfach zu viel. Sobald Sie Koffein verlassen haben, können Sie unangenehme Symptome des Koffeinentzugs erleben, darunter:

  • Schwindel oder Leuchten
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Geistige Nebelheit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Negative Stimmung

Der Koffeinentzug tritt auf, wenn jemand, der koffein konsumiert hat, regelmäßig aufhört. Die meisten Menschen, die regelmäßig koffeinhaltige Getränke konsumieren.

Wenn Sie Ihren Morgenkaffee überspringen, spüren Sie möglicherweise einige dieser unangenehmen Effekte nur wenige Stunden später. Sie können je nach normaler Koffeinaufnahme von ziemlich mild bis schwerer reichen.

Menschen, die diese Symptome erleben. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, wie Sie mit Symptomen des Koffeinentzugs fertig werden können.

1:40

7 schnelle Tipps, um beim Koffeinentzug zu helfen

Der Koffeinentzug wird heute als eine Störung im diagnostischen statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM-5) anerkannt, dem Handbuch, das von den meisten Klinikern zur Diagnose psychischer Störungen verwendet wird.

Was Sie über Koffein verwenden sollten

Anzeichen und Symptome des Koffeinentzugs

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie Koffeinentzugssymptome haben? Untersuchungen haben gezeigt, dass das Folgende einige der häufigsten Symptome sind, die von denjenigen gemeldet werden, die sich aus Koffein zurückziehen.

Sehr Well / Jessica Olah

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Koffeinentzugssymptome. Laut DSM-5 können Kopfschmerzen allmählich anwesend sein, mit dem Pochen anwesend und schwerwiegend sein.

Ein Kopfschmerz des Koffeinentzugs kann ähnlich wie eine Migräne erscheinen, und viele der anderen Koffeinentzugssymptome ähneln denen, die während einer Migräne erlebt werden. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, wie sich die beiden beziehen. Bei einigen Menschen kann der Koffeinentzug eine Migräne auslösen.

Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Magenverstimmung sind viel häufigere Symptome des Koffeinentzugs als Erbrechen, aber beide werden als mögliche Symptome erkannt. Übelkeit ist das unangenehme Gefühl von Wesentlichkeit oder das Gefühl, dass Sie sich übergeben möchten.

Bewältigung von Übelkeit und Erbrechen

Negative Stimmung

Koffeinentzugssymptome können negative Stimmungszustände (manchmal als Dysphorie bezeichnet) beinhalten, die vom Gefühl der Depression bis hin zu ängstlich oder gereizt reichen. Denken Sie daran, dass diese Gefühle normalerweise vorübergehend sind und nach Abschluss des Rückzugs vergehen sollten.

Geistige Nebelheit

Dieses Symptom wird auf verschiedene Arten beschrieben, aber alle summieren. Labortests zeigen, dass dies mehr als nur ein Gefühl ist. In einer Studie wurde festgestellt.

Mentale Nebel ist ein Rückpralleffekt der anregenden und leistungssteigernden Wirkungen von Koffein. Das Trinken von mehr Koffein wird den Zyklus einfach verewigen. Aber Sie müssen nicht kalten Truthahn verlassen-Sie können sich Koffein verjüngen können.

Verbessert das Trinken von Kaffee tatsächlich die Erinnerung??

Schwindel oder Leuchten

Das Gefühl, benommen oder schwindelig zu sein, steht auch auf der Liste der Koffeinentzugssymptome. Das allmählich fällige Schneiden und nicht abrupt hilft, aber schieben Sie sich nicht. Versuchen Sie, die Dinge etwas leichter zu nehmen, während Sie Koffein reduzieren, und setzen Sie sich hin oder legen Sie sich hin, wenn Sie das Bedürfnis haben.

Während Ohnmacht ungewöhnlich ist, erhöht sich das Risiko.

Koffeinentzugszeitleiste

Die Symptome des Entzuges beginnen normalerweise innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach Ihrer letzten Dosis, und der gesamte Entzugsprozess kann zwischen zwei und neun Tagen dauern. 

Bewältigung und Entlastung durch Koffeinentzug

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der einfachste und effektivste Weg zur Überwindung von Symptomen des Koffeinentzugs besteht darin, mehr Koffein einzunehmen. Der Schlüssel ist, vorsichtig mit wie viel zu sein.

Schauen Sie sich die Menge an Koffein in gemeinsamen Lebensmitteln und Getränken an und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Koffeinaufnahme nicht über die Menge, die Sie zuvor konsumiert haben.

So verjüngen Sie sich Ihre Koffeinaufnahme

Ein guter Weg, um Ihre Koffeinaufnahme zu verjüngen, besteht darin, ihn alle zwei Wochen um etwa 10% zu reduzieren. Auf diese Weise reduzieren Sie Ihre Koffeinaufnahme so weit, dass Sie irgendwann koffeinfrei sind, aber es dauert einige Monate, um dorthin zu gelangen.

Der Vorteil, Ihre Koffeinaufnahme zu verjüngen.

Führen Sie zunächst ein Koffein -Tagebuch und schreiben Sie alle Lebensmittel und Getränke auf, die Koffein enthalten, die Sie konsumieren. Überprüfen Sie unbedingt die Etiketten von Schmerzmitteln oder Ergänzungsmitteln, um festzustellen, ob sie Koffein enthalten.

Beginnen Sie dann allmählich, um Ihre Koffeinaufnahme um 10%zu reduzieren und weiterhin einen täglichen Rekord aufzubewahren. Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu tun. Einige Menschen reduzieren jedes koffeinhaltige Getränk um 10% und verdünnen es, indem Sie heißes oder kaltes Wasser oder entkoffeinierten Kaffee oder Tee hinzufügen.

Andere finden es einfacher, die tatsächliche Anzahl von Getränken um 10% zu reduzieren. Wenn Sie zum Beispiel fünf Tassen Kaffee pro Tag haben, ersetzen Sie in den ersten zwei Wochen eine Tasse durch eine halbe Tasse. Dann trinken Sie nach weiteren zwei Wochen nur vier ganze Tassen und so weiter.

Eine 2016 in der veröffentlichte Studie Journal of Psychopharmacology 89 Erwachsene fanden heraus, dass entkoffeinierter Kaffee die Entzugssymptome, einschließlich Verlangen, Müdigkeit, mangelnde Wachsamkeit und grippeähnliche Gefühle, für die Teilnehmer, denen gesagt wurde, dass sie Koffeinkaffee trinken, verringerte. Dies ist als Placebo -Effekt bekannt.

Wenn sich die Symptome Ihrer Koffeinentzugsbeschwerden abnehmen, ist es möglicherweise hilfreich, ein nicht koffeinhaltiges Getränk wie Kräutertee, Wasser oder entkoffeinierte Kaffee oder Tee für jedes Getränk zu ersetzen, damit Sie allmählich einen Geschmack für Getränke entwickeln, die dies nicht tun Koffein enthalten.

Wenn Sie die Getränkeersatzstrategie anwenden, ist es am einfachsten, ab dem letzten Getränk des Tages rückwärts zu arbeiten. Dies wird den Bonuseffekt haben, Ihnen zu helfen, nachts besser zu schlafen.

Wenn Sie sich fragen, ob Sie Koffein kalten Truthahn verlassen sollten, sollten Sie wissen, dass Ihre Symptome intensiver sein können, wenn Sie dies tun. Darüber hinaus enthalten einige rezeptfreie Medikamente Koffein, sodass Sie darauf achten möchten, dass Sie sich nicht weiter auf Koffein verlassen, wenn Sie Medikamente für Entzugssymptome wie Kopfschmerzen verwenden.

Warnungen

Eine wichtige Sache zu beachten ist, dass die Food and Drug Administration (FDA) Lebensmittel, die zugesetztes Koffein enthalten. Es besteht auch keine Voraussetzung, um die Menge an Koffein in einem Lebensmittel oder Getränk zu offenbaren.

Aus diesem Grund kann es schwierig sein, Ihre tägliche Koffeinaufnahme zu überwachen und zu verfolgen. Versuchen Sie, sich zu bewusst, welche Produkte Koffein enthalten können, und lesen Sie immer die Etiketten auf Lebensmitteln oder Getränken, die Sie konsumieren.

Stimmungsänderungen verschwinden normalerweise, wenn Sie den Rückzug überwinden. Wenn Ihre negative Stimmung sobald Sie mit Koffein fertig sind, sprechen Sie mit einem Arzt darüber, wie Sie sich fühlen.

Manchmal unterliegen psychische Gesundheitsprobleme der Sucht und werden erst nach dem Kündigen deutlich. Psychische Gesundheitsprobleme können auch durch Drogenkonsum, einschließlich Koffeingebrauch, ausgelöst werden. In beiden Fällen kann ein Arzt Sie an eine angemessene Behandlung bereitstellen oder verweisen.

Verwenden Sie Vorsicht mit rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Koffein enthalten. Überprüfen Sie unbedingt das Etikett oder erkundigen Sie sich bei einem Arzt oder Apotheker.

Wer sollte Koffein vermeiden oder begrenzen

Einige Menschen sind möglicherweise anfälliger für die negativen Auswirkungen von Koffein. Es ist eine gute Idee, mit einem Gesundheitsdienstleister darüber zu sprechen, ob Sie Ihre Koffeinaufnahme einschränken oder insgesamt verzichten sollten. Laut u.S. National Library of Medicine, dies ist insbesondere für die folgenden Gruppen der Fall:

  • Schwangere: Das American College für Geburtshilfe und Gynäkologen (ACOG) sagt, dass die Forschung darauf hinweist.
  • Menschen stillen: ACOG sagt auch, dass der Verzehr von 200 mg Koffein pro Tag Ihr Baby beim Stillen wahrscheinlich nicht beeinträchtigt wird.
  • Kinder: Die American Academy of Pediatrics entmutigt den Koffeinkonsum bei Kindern. Es gibt keine Richtlinie, die von der Food and Drug Administration (FDA) festgelegt wird.
  • Menschen mit bestimmten chronischen Gesundheitszuständen, einschließlich Angstzustände, chronischen Kopfschmerzen oder Migräne, Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit, Herzproblemen wie unregelmäßigen Herzrhythmen und hohem Blutdruck, Magen -Darm -Problem.

Koffein kann auch Durchfall machen, eines der Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS), schlechter.

Einige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können mit Koffein interagieren. Sprechen Sie unbedingt mit einem Gesundheitsdienstleister darüber, was Sie einnehmen, und wenn Sie Koffein vermeiden oder Ihre Aufnahme anpassen sollten.

Langzeitbehandlung für den Koffeinentzug

Der Koffeinentzug passt normalerweise schnell und die meisten Symptome sind mild und überschaubar mit Selbstpflege- und Schmerzmittel. Der Schlüssel zum Aufgeben von Koffein langfristig ist, sich der Verbrauchsmaterialien bewusst zu sein, die das Stimulans enthalten und Ihre Aufnahme sorgfältig beobachten.

Nachdem Sie den Entzugsprozess durchlaufen haben, kann es leicht sein, unwissentlich zu trinken oder größere Koffeindosen zu essen, als Sie beabsichtigt haben. Machen Sie sich mit Lebensmitteln und Getränken vertraut, die Koffein enthalten und sich der Medikamente bewusst sind, die auch das Stimulans enthalten können.

Wenn Sie in Zukunft wieder zu viel Koffein aufnehmen, sollten Sie sich mit den Entzugssymptomen befassen. Beginnen Sie noch einmal, Ihre Aufnahme zu verjüngen, um sich langsam von Koffein abzuwehren oder Ihre Aufnahme auf niedrigere Ebenen zu verringern.

Ressourcen

Wenn Sie versuchen, die Koffeingewohnheit zu treten, gibt es Ressourcen, die helfen können. Verwenden Sie eine mobile App, um Ihre tägliche Einnahme im Auge zu behalten. Diese Art von Tool kann Ihnen eine bessere Vorstellung davon geben, wie viel Koffein Sie jeden Tag konsumieren und wenn Sie normalerweise das Koffein verbrauchen. Mit diesen Informationen können Sie damit beginnen, Ernährungsänderungen zu planen, die Ihnen helfen, Ihren täglichen Verbrauch zu verringern.

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie zusätzliche Hilfe bei der Verwaltung Ihrer Koffeinentzugssymptome benötigen. Sie können auch das Psychologe Locator -Tool der American Psychological Association verwenden, um Fachkräfte in Ihrer Nähe zu finden, die Hilfe bieten können.

Ein Wort von sehr Well

Während Koffein weit verbreitet ist, kann es gesundheitliche Vorteile haben, Ihren täglichen Verbrauch dieses Stimulans zu verringern oder zu beseitigen, insbesondere wenn Sie negative Nebenwirkungen haben. Glücklicherweise kann der Koffeinentzug normalerweise mit einer schrittweisen Verjüngungsstrategie mit Sicherheit behandelt werden.