Kann Angst Übelkeit verursachen?

Kann Angst Übelkeit verursachen?

Wir neigen dazu, Angst als eine Erkrankung zu betrachten, die Emotionen wie Unbehagen, Sorge, Angst, Stress und Panik hervorruft. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Angststörungen tatsächlich gesundheitliche Erkrankungen sind, die auch körperliche Symptome verursachen können.

Jeder erlebt diese Symptome anders. Zum Beispiel können Sie vor einem großen Test oder Treffen Schmetterlinge im Magen haben. Oder Sie fühlen sich möglicherweise etwas makellos über die Aussicht, einen Flug zu nehmen oder in einem überfüllten Aufzug zu fahren. In schweren Fällen kann Ihr Magen abnießen, Sie können Magenkrämpfe bekommen oder Sie können sich an ängstlichen Situationen wie öffentlicher Reden auswirken, trocken wachsen oder sich übergeben, wenn Sie sich mit angstschrockenen Situationen auseinandersetzen.

Obwohl es normal ist, sich von Zeit zu Zeit ängstlich zu fühlen, kann die anhaltende und überwältigende Angst es Ihnen schwer machen, Ihr tägliches Leben nachzudenken. Symptome wie Übelkeit können Angst schwerer machen, damit umzugehen.

Dieser Artikel untersucht die körperlichen Auswirkungen von Angstzuständen, den Zusammenhang zwischen Übelkeit und Angstzuständen sowie einigen Behandlungsoptionen und Bewältigungsstrategien.

Die Verbindung zwischen Übelkeit und Angst

Einige der körperlichen Symptome von Angstzuständen sind Schwitzen, schnelle Atmung, erhöhte Herzfrequenz, angespannte Muskeln, Übelkeit und andere Verdauungsprobleme, sagt Alexandra Fuss, PhD, ein Magen -Darm -Psychologe an der Yale School of Medicine. Fuss erklärt, wie Angst eine Flug-, Kampf- oder Einfrierenreaktion in Ihrem Körper auslöst und die Verbindung zwischen Angst und Übelkeit.

Flug-, Kampf- oder Gefrierantwort

Angst veranlasst den Körper, das sympathische Nervensystem zu aktivieren, das für unseren Kampf, unsere Flug oder ein Einfrieren auf eine Bedrohung verantwortlich ist.

Wenn wir mit einer Bedrohung oder einem Stressor konfrontiert sind, setzt unser sympathisches Nervensystem Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin frei. Wenn wir in diesem Zustand sind, priorisiert unser Körper seine Ressourcen, um uns die beste Chance auf sofortiges Überleben zu geben.

Wir erleben körperliche Symptome wie Schwitzen, schnelle Herzfrequenz, Atemnot und erhöhter Blutdruck. Darüber hinaus wird Blut vom Verdauungssystem in die großen Muskelgruppen abgeleitet, die Verdauung wird verlangsamt und die Reaktionen des Immunsystems werden verändert.

Was ist die Antwort von Kampf oder Flucht??

Die Darmhirnverbindung

Das Gehirn und der Darm sind miteinander verbunden und jeder kann den anderen beeinflussen. Unsere Darmwände haben Neuronen (Nervenzellen), die unser enterisches Nervensystem umfassen, das auch als Magen -Darm -Nervensystem bekannt ist. Dieses System ist mit unserem Zentralnervensystem verbunden, das aus Gehirn und Rückenmark besteht.

Diese Verbindung ist ein bidirektionales Netzwerk, was bedeutet, dass jeder den anderen beeinflussen kann. In eine Richtung kann das Gehirn Darmreaktionen auf Gedanken und Emotionen hervorrufen. In die andere Richtung kann der Darm eine Reaktion innerhalb der emotionalen und kognitiven Zentren des Gehirns auslösen. 

Alexandra Fuss, PhD

Im Wesentlichen können ängstliche Gedanken und Emotionen die Verdauungsfunktion beeinflussen. In ähnlicher Weise kann das Verdauungsfunktion auf unsere Emotionen und das Denken auswirken.

- Alexandra Fuss, PhD

Infolgedessen ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen diese vertrauten Magenschmerzen oder Übelkeit spüren, wenn sie ängstlich sind. Wiederum kann diese Übelkeit die Angst verschlechtern.

Die Verbindung zwischen Panikstörung, Angst und IBS

Tipps zur Linderung von Übelkeit

Wenn Ihre Angst dazu führt, dass Sie sich übel fühlen, finden Sie hier einige Tipps, die bei der Belastung von Übelkeit helfen können:

  • Schluck auf ein eiskaltes Getränk wie gekühltes Wasser, Fruchtsaft oder Soda. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke.
  • Schnuppeln Sie eine Scheibe Zitrone oder saugen Sie an einer Minze.
  • Iss etwas langweiliges, wie z. B. einfacher Toast oder Salzcracker. Vermeiden Sie Lebensmittel, die süß, gebraten oder fettig sind, während Sie sich übel fühlen.
  • Sich hinlegen oder in eine bequeme Position setzen. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen, da sie Sie wahrscheinlicher machen können, dass Sie sich übergeben können.
Was Sie tun können, um mit Angst umzugehen

Behandlung für Angst

Fuss schlägt einige Behandlungsoptionen und Bewältigungsstrategien vor, mit denen Sie mit Angst und anschließenden Übelkeit umgehen können, die Sie erleben:

  • Therapie: Es ist wichtig, einen psychiatrischen Fachmann zu sehen, der sich mit Ihren Angstzuständen befasst und Bewältigungsfähigkeiten entwickelt. Kognitive Verhaltenstherapie und Expositionstherapie sind einige der therapeutischen Ansätze, die helfen können.
  • Darmgeschriebene Hypnotherapie: Dies ist eine spezielle Behandlungsform zur Behandlung von Übelkeit und anderen gastrointestinalen Problemen. Es geht darum, sich in einen tief entspannten Zustand der klinischen Hypnose zu vertiefen, in dem Sie immer noch Bewusstsein und Kontrolle über Ihre Handlungen haben. Ihr Gesundheitsdienstleister führt Sie durch Übungen, die dazu beitragen können, Ihre Kontrolle über physiologische Symptome und Reaktionen zu erhöhen.
  • Atemübungen: Es wird gezeigt, dass Atemübungen wie Zwerchfellatmung den Körper hilft, die Angst zu verringern und in einen Ruhezustand zurückzukehren. Diese Übungen können die Herzfrequenz und den Blutdruck senken und Stresshormone verringern. Zusätzlich zum täglichen Üben von Atemarbeiten können Sie sich in Zeiten der Spitzenangst auf Ihren Atem konzentrieren, um ein Gefühl der Ruhe zu vermitteln.
  • Achtsamkeitstechniken: Andere Mittel zur Stressreduzierung, die bei Angstzuständen helfen können.
  • Selbstpflege: Es ist ebenso wichtig, sich um Ihre Gesundheit und sich selbst zu kümmern. Nehmen Sie sich die Zeit für die Selbstversorgung, wie die Pflege der Grundbedürfnisse Ihres Körpers wie den angemessenen Schlaf, gute Ernährung und regelmäßige Bewegung und das Üben von Selbstmitgefühl sind unerlässlich.
Wie man jemandem mit Angst hilft

Ein Wort von sehr Well

Angst ist ein Gesundheitszustand, der schwere körperliche und psychische Symptome verursachen kann. Übelkeit ist eines der körperlichen Symptome von Angstzuständen, die Ihre Angst schwer zu bewältigen und zu verschlechtern können. 

Kurzfristig können Sie Schritte unternehmen, um die Übelkeit zu lindern und sich besser zu fühlen. Das nippen an gekühlten Getränken, einen Toast oder einen Salzcracker essen und bequem ausruhen, kann helfen. 

Langfristig ist es jedoch wichtig, Schritte zur Behandlung der Angst und der anschließenden Übelkeit zu ergreifen, die Sie erleben. Suchen Sie sich Hilfe bei einem Fachmann für psychische Gesundheitswesen, um Behandlungsoptionen und Bewältigungsstrategien, die Ihre Angst vornehmen und Übelkeit verhindern oder verwalten können.