Klassische Psychologie -Experimente

Klassische Psychologie -Experimente

Die Geschichte der Psychologie ist voller faszinierender Studien und klassischer Psychologieversuche, die dazu beigetragen haben, die Art und Weise zu verändern, wie wir über uns selbst und menschliches Verhalten denken. Manchmal waren die Ergebnisse dieser Experimente so überraschend, dass sie die konventionelle Weisheit über den menschlichen Geist und die Handlungen herausforderten. In anderen Fällen waren diese Experimente auch ziemlich umstritten.

Einige der berühmtesten Beispiele sind Milgrams Gehorsamexperiment und das Gefängnissexperiment von Zimbardo. Erforschen Sie einige dieser klassischen Psychologie-Experimente, um mehr über einige der bekanntesten Forschungsergebnisse in der Geschichte der Psychologie zu erfahren.

1

Harlows Rhesus -Affenexperimente

Martin Rogers/Getty Images

In einer Reihe umstrittener Experimente, die Ende der 1950er und frühen 1960er Jahre durchgeführt wurden, zeigte der Psychologe Harry Harlow die starken Auswirkungen der Liebe auf die normale Entwicklung. Mit den verheerenden Auswirkungen von Entbehrungen auf junge Rhesusaffen zeigte Harlow die Bedeutung der Liebe zur gesunden Kindheitsentwicklung.

Seine Experimente waren oft unethisch und schockierend grausam, doch sie entdeckten grundlegende Wahrheiten, die unser Verständnis der Kinderentwicklung stark beeinflusst haben.

In einer berühmten Version der Experimente wurden Säuglingsaffen unmittelbar nach der Geburt von ihren Müttern getrennt und in eine Umgebung platziert, in der sie Zugang zu einer "Mutter" mit Draht Monke. Während die Drahtmutter Essen zur Verfügung stellte, sorgte die Stoffmutter nur Weichheit und Komfort.

Harlow stellte fest, dass die Säuglingsaffen, während sie zum Essen zur Drahtmutter gingen, die Gesellschaft der weichen und beruhigenden Stoffmutter erheblich bevorzugten. In der Studie wurde gezeigt, dass bei Müttern viel mehr als nur die Nahrung und der Komfort und die Sicherheit bei der Bildung von Bindungen eine wichtige Rolle spielten.

2

Pavlovs klassische Konditionierungsexperimente

Hulton Archiv / Getty Images

Das Konzept der klassischen Konditionierung wird von jedem Student der Einstiegspsychologie untersucht. Es kann daher überraschend sein zu erfahren, dass der Mann, der dieses Phänomen zum ersten Mal bemerkte, kein Psychologe war. Pavlov studierte tatsächlich die Verdauungssysteme von Hunden, als er bemerkte, dass seine Probanden zu speichern begannen, wenn sie seinen Laborassistenten sahen.

Was er durch seine Experimente bald entdeckte, war, dass bestimmte Reaktionen (Sabbern) durch die Zusammenfassung eines zuvor neutralen Stimulus (Metronom oder Summer) mit einem Stimulus, der natürlich und automatisch eine Antwort (Lebensmittel) auslöst, assoziiert werden konnten (Lebensmittel). Pavlovs Experimente mit Hunden etablierten klassische Konditionierung.

3

Die Asch -Konformitätsexperimente

Mitfühlende Augenfundament- / Getty -Bilder

Die Forscher haben sich seit langem daran interessiert, inwieweit die Menschen gegen soziale Normen folgen oder gegen Rebellen rebellieren. In den 1950er Jahren führte der Psychologe Solomon Asch eine Reihe von Experimenten durch, um die Konformitätsmächte in Gruppen zu demonstrieren.

Die Studie ergab, dass Menschen überraschend anfällig für die Gruppe sind, auch wenn sie wissen, dass die Gruppe falsch ist. In Aschs Studien wurde den Schülern mitgeteilt, dass sie einen Visionstest durchführten, und wurden gebeten, herauszufinden, welche von drei Linien die gleiche Länge wie eine Ziellinie war.

Als die Schüler alleine gefragt wurden, waren sie in ihren Einschätzungen sehr genau. In anderen Versuchen wählten die Teilnehmer der Konföderierten absichtlich die falsche Linie aus. Infolgedessen gaben viele der tatsächlichen Teilnehmer die gleiche Antwort wie die anderen Schüler, was demonstriert, wie Konformität sowohl ein starker als auch ein subtiler Einfluss auf das menschliche Verhalten sein könnte.

4

Skinner's Operant Conditioning Experimente

Bettmann Archiv / Getty Images

Skinner untersuchte, wie Verhalten verstärkt werden kann, um wiederholt oder geschwächt zu werden, um gelöscht zu werden. Er entwarf die Skinner Box, in der ein Tier, oft ein Nagetier, ein Nahrungs -Pellet oder einen elektrischen Stoß erhält. Eine Ratte würde lernen, dass das Drücken eines Niveaus ein Lebensmittelpellet lieferte. Oder die Ratte würde lernen, den Hebel zu drücken, um elektrische Stoßdämpfer zu stoppen.

Dann kann das Tier lernen, ein Licht oder ein Geräusch zu verbinden, um die Belohnung zu erhalten oder negative Reize zu stoppen, indem sie den Hebel drücken. Darüber hinaus untersuchte er, ob das kontinuierliche, feste Verhältnis, das feste Intervall, das variable Verhältnis und die variable Intervallverstärkung zu einer schnelleren Reaktion oder zum Lernen führten.

5

Milgrams Gehorsamexperimente

Isabelle Adam/Flicker/CC BY-NC-ND 2.0

In Milgrams Experiment wurden die Teilnehmer gebeten, einem "Lernenden" elektrische Schocks zu liefern, wenn eine falsche Antwort gegeben wurde. In Wirklichkeit war der Lernende tatsächlich eine Konföderierte im Experiment, die vorgab, schockiert zu sein. Der Zweck des Experiments bestand darin, festzustellen.

Milgram stellte fest, dass 65% der Teilnehmer bereit waren, das maximale Schockniveau zu liefern, obwohl der Lernende in ernsthafter Belastung oder sogar unbewusst zu sein schien.

Warum dieses Experiment bemerkenswert ist

Milgrams Experiment ist eines der umstrittensten in der Psychologiegeschichte. Viele Teilnehmer hatten aufgrund ihrer Teilnahme beträchtliche Belastungen und wurden nach Abschluss des Experiments in vielen Fällen nie nachbesichtigt. Das Experiment spielte eine Rolle bei der Entwicklung ethischer Richtlinien für den Einsatz menschlicher Teilnehmer in Psychologieversuche.

6

Das Stanford -Gefängnis -Experiment

Filmmagic / Getty Images

Philip Zimbardos berühmtes Experiment warf regelmäßige Schüler in den Rollen von Gefangenen und Gefängniswärter zu. Während die Studie ursprünglich für die letzten 2 Wochen vorgesehen war, musste sie nach nur 6 Tagen gestoppt werden, weil die Wachen missbräuchlich wurden und die Gefangenen Anzeichen von extremem Stress und Angst zeigten.

Zimbardos berühmte Studie wurde erwähnt, nachdem die Missbräuche in Abu Ghraib ans Licht gekommen waren. Viele Experten glauben, dass solche Gruppenverhalten stark von der Macht der Situation und den Verhaltenserwartungen auf Menschen in verschiedenen Rollen beeinflusst werden.

Es ist erwähnenswert. Während die allgemeine Erinnerung an das Experiment darin besteht.