Bewältigung mit Alzheimer -Krankheit

Bewältigung mit Alzheimer -Krankheit

Bei der Alzheimer -Krankheit kann für Sie und Ihre Lieben zutiefst beunruhigend sein. Im Laufe des Fortschritts kann es Ihnen diese Erkrankung erschweren, Ihr tägliches Leben zu übernehmen, was zu viel Angst und Frustration führen kann.

Wenn Sie Ihre Pflege planen und soziale und emotionale Unterstützung suchen. Wenn Sie eine Pflegekraft sind, können diese Schritte Ihnen helfen, die Hilfe zu leisten, die Ihren Angehörigen nach einer Diagnose benötigen.

Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über Ihre Symptome und fragen Sie sie, was Sie erwarten können. Neben Strategien, die Ihnen helfen können, können sie möglicherweise auch Ressourcen und Organisationen empfehlen, die Ihnen hilfreich sein können.

Bewältigung körperlicher Symptome

Die Symptome der Alzheimer -Krankheit können alltägliche Aufgaben herausfordern. "Einen Hilfe von Familien und Freunden, die Aufgaben delegierter Aufgaben delegieren und hilfsbereit werden, können hilfreich sein", sagt Richard Marottoli, MD, ein Geriatriker, der sich auf die Behandlung von Alzheimer-Krankheit spezialisiert hat.

Hilfe bei der persönlichen Pflege bekommen

Die Alzheimer-Krankheit kann Schwierigkeiten bei Selbstpflegeaktivitäten verursachen, die physische Komponenten haben, z. B. aus einem Stuhl oder Bett, sagt Marottoli.

In den Anfangsphasen können Ihnen ein Freund oder ein Familienmitglied bei den Aufgaben, die Sie nicht ausführen können, möglicherweise helfen. In den späteren Phasen benötigen Sie jedoch möglicherweise eine professionelle Pflegekraft, um Ihnen bei der persönlichen Pflege zu helfen.

Dies sind schwierige Schritte zu unternehmen. Nach einem lebenslangen Management Ihrer eigenen Angelegenheiten und der Selbstpflege kann es schmerzhaft sein, das Gefühl zu haben, dass Sie Ihre Agentur und Selbstbestimmung verlieren. Sich vorzubereiten und sich auf Ihr Unterstützungssystem zu stützen, ist jedoch von entscheidender Bedeutung, um Ihr Wohlbefinden zu verwalten.

Verhinderung Stürze

Die späteren Phasen von Alzheimer können auch Probleme mit der Koordination beinhalten, sagt Marottoli. Er sagt, ein Hilfsmittel wie ein Stock oder Wanderer kann Ihnen helfen.

Koordinierungs- und balancebedingte Probleme können Sie anfälliger für Stürze machen. Dies sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Stürze zu verhindern:

  • Tragen Sie robuste, bequeme Schuhe, die eine gute Traktion haben. 
  • Vermeiden Sie es, lange, lockere oder fließende Kleidung zu tragen, die in Ihren Füßen gefangen werden könnte.
  • Halten Sie Ihr Zuhause sauber und über Unordnung frei.
  • Vermeiden Sie es, Teppiche oder lose Teppiche auf dem Boden zu halten.
  • Legen Sie Anti-Skid-Matten in das Badezimmer.
  • Installieren Sie Grabbalken im Badezimmer zur Unterstützung.
  • Stellen Sie sicher.
  • Versuchen Sie, eine Lebensvereinbarung zu vermeiden, bei der die Treppe genommen wird.

Ein physischer oder Ergotherapeut kann sowohl Ihre Symptome als auch Ihr Zuhause bewerten, um festzustellen, welche Art von Unterstützung Sie beim täglichen Leben benötigen, unabhängig davon Mobilität, sagt Marotolli.

Umgang mit Inkontinenz

Die Alzheimer -Krankheit kann zu Inkontinenz führen, die es schwierig machen kann, Ihre Blasen- und Darmbewegungen zu kontrollieren.

Dies sind einige Strategien, die Ihnen helfen können, mit Inkontinenz fertig zu werden:

  • Machen Sie es sich zum Ziel, alle paar Stunden auf die Toilette zu gehen.
  • Entscheiden Sie sich für lose, bequeme Kleidung, die Sie leicht entfernen können.
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke wie Tee, Kaffee und Soda.
  • Begrenzung Flüssigkeiten am Abend und Nacht; Essen Sie Obst, wenn Sie sich stattdessen durstig fühlen.
  • Verwenden Sie einen stabilen, erhöhten Toilettensitz, der bequem ist.
  • Bitten Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder eine Pflegekraft um Hilfe, wenn Sie es brauchen.
  • Legen Sie wasserdichte Matratzenabdeckungen auf Ihr Bett oder überlegen Sie, ob erwachsene Einweg -Slips verwendet werden.

Sie sollten auch die Symptome der Symptome Ihrer oder die Symptome Ihrer Angehörigen einem Gesundheitsdienstleister melden, denn wenn die Schwierigkeit, mit der Sie konfrontiert sind.

Finanzen verwalten

Alzheimer kann auch Ihre kognitiven Fähigkeiten beeinflussen und es Ihnen schwer machen, Zahlen zu lesen, zu schreiben und zu verwalten. Wenn Sie dazu in der Lage sind, sollten Sie Ihre Angelegenheiten so schnell wie möglich in Ordnung bringen. Sie können jemandem, dem Sie vertrauen, dazu veranlassen, Ihre Rechnungen zu bezahlen und Ihr Geld zu verwalten.

Emotional umgehen

Da die Alzheimer -Krankheit keine Heilung hat und zunehmend schlimmer wird, kann es zutiefst beunruhigend sein und Sie und Ihre Lieben dazu bringen, Schock, Wut, Verleugnung, Angst und Traurigkeit zu erleben.

Richard Marottoli, MD

Die Alzheimer -Krankheit kann emotional auf Patienten und Pflegepersonen anstrengen.

- Richard Marottoli, MD

Als Dinge, die Sie einmal ohne Leichtigkeit machen könnten, werden Sie möglicherweise Ihre Fehler oder Kämpfe Ihrer Lieben versteckt oder sich nicht mehr um Hilfe bitten, um Hilfe zu bitten, um Hilfe zu bitten, um Hilfe zu bitten. Dies kann erhebliche Stress verursachen und Ihre Schwierigkeiten erhöhen. Das Akzeptieren von Hilfe kann das Gefühl haben, Ihre Unabhängigkeit zu verlieren oder die Kontrolle über Ihr Leben aufzugeben.

Suche nach professioneller geistiger Hilfe, wie z.

Im Laufe der Zeit kann die Krankheit signifikante Veränderungen in Ihrer Stimmung und Ihrem Verhalten verursachen. Verwirrung, Wut, Apathie, Depression und Paranoia sind einige der Symptome, die Sie möglicherweise erleben könnten. Sie können auch für Ihre Lieben und Betreuer schwierig sein. „Es ist wichtig, nach frühen Anzeichen wie Stimmungs- oder Verhaltenssymptomen zu suchen und so positiv und unterstützend wie möglich zu sein“, sagt Marottoli.

Wie man mit Tod und Sterben umgeht, wenn Sie älter werden

Suche nach sozialer Unterstützung

Marottoli ist nicht nur die Hilfe von Familie und Freunden, sondern auch sehr effektiv, da sie es den Teilnehmern ermöglichen, sich gegenseitig zu lernen und sie zu unterstützen. Er empfiehlt, eine zu finden, die auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist, z. B. Gruppen im Frühstadium oder im Frühstadium.

Ressourcen und Organisationen

Laut Marottoli finden Sie eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe in Ihrer Nähe über die folgenden Organisationen.

  • Alzheimer Association
  • Gebietsagenturen zum Altern
  • Besuchsschwestervereinigung

„Wenn es in Ihrer Region ein Alzheimer -Zentrum oder ein geriatrisches Bewertungszentrum gibt, können sie auch dazu beitragen, Gemeinschaftsressourcen zu identifizieren, die Ihren besonderen Anforderungen angemessen sind“.

Beste psychische Gesundheit Apps

Pflege und anderen helfen

Wenn die Person in den frühen Phasen vergesslich ist, aber dennoch in der Lage ist, sich für sich selbst zu kümmern.

Richard Marottoli, MD

Pflege kann sehr schwierig und anstrengend sein, aber auch sehr lohnend.

- Richard Marottoli, MD

Im Verlauf der Erkrankung sind dies einige Strategien, die bei der Pflege einer Person mit Alzheimer -Krankheit hilfreich sein können:

  • Halten Sie eine tägliche Routine bei, damit sie zu einem bestimmten Zeitpunkt wissen, was sie zu erwarten haben.
  • Halten Sie die Zeit zur Hand, da die täglichen Aufgaben möglicherweise länger dauern als erwartet.
  • Reduzieren Sie Ablenkungen und laute Geräusche wie Fernseher, Radio oder laute Gespräche.
  • Sagen oder fragen Sie jeweils eine Sache, um Verwirrung zu vermeiden.
  • Versichern Sie sie, wenn sie verärgert oder aufgeregt sind, und lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, um zu helfen.
  • Vermeiden Sie es, mit ihnen zu streiten oder zu argumentieren.
  • Versuchen Sie, Ihren Ärger oder Ihre Frustration nicht zu zeigen. Wenn es sicher ist, sie zu verlassen, verlassen Sie den Raum für ein paar Minuten, um sich die Chance zu geben, sich zu beruhigen.
  • Verwenden Sie Humor, um schwierige Situationen, wenn möglich.
  • Engagieren Sie sie mit Musik, singen oder tanzen.
  • Versuchen Sie, einen positiven Ausblick aufrechtzuerhalten.
  • Bitten Sie sie um Hilfe bei einfachen Aufgaben, z. B. um Kleidung zu falten oder den Tisch zu setzen. Lassen Sie sie so aktiv und involviert wie möglich sein.
  • Lassen Sie sie tagsüber nicht mehrere oder längere Nickerchen machen, da dies dazu führen kann, dass sie nachts aufstehen.
  • Stellen Sie potenziell schädliche Gegenstände wie Messer, Schere, Streichhölzer, Feuerzeuge, Waffen, Medikamente, Alkohol, Küchenartikel oder Reinigungschemikalien aus, vorzugsweise hinter Schloss und Key.
  • Stellen Sie sicher, dass sie immer irgendeine Form der Identifizierung an ihnen haben, falls sie wandern oder sich verirren.

Ein Patient mit Alzheimer kann Stimmungsschwankungen, Wut und Paranoia erleben. Sie können auch Angehörige und Betreuer schlagen oder beißen. Informieren Sie ihren Gesundheitsdienstleister über diese Symptome, da sie möglicherweise Medikamente verschreiben können, die helfen können.

„Es ist wichtig, dass Pflegekräfte über ihre eigenen Fähigkeiten und Einschränkungen realistisch sind und keine Angst haben, um Hilfe zu bitten, wo/bei Bedarf. Wenn Sie sich als Pflegekraft körperlich und emotional um sich selbst kümmern, ist es entscheid.