Depression in Teenagern

Depression in Teenagern

Laut einer Umfrage haben bis zu 8% der Teenager jedes Jahr Depressionen.Als junge Erwachsene 21 Jahre alt waren, ergab eine Studie, dass fast 15% mindestens eine Episode einer Stimmungsstörung hatten.Depressionen können Probleme wie Schwierigkeiten in der Schule, Schwierigkeiten mit Beziehungen und verringerten Lebensgenuss verursachen. Im schlimmsten Fall kann Depressionen zu Selbstmord führen, eine der Hauptstodursachen für Jugendliche in den Vereinigten Staaten.

Depression ist eine Krankheit mit vielen Ursachen und vielen Formen. Es ist eine Störung der Stimmungen oder Emotionen einer Person-keine Einstellung.„Aber es ist mit Psychotherapie und/oder Medikamenten behandelt, weshalb es für Eltern und Betreuer besonders wichtig ist, sich über die Störung zu informieren.

Symptome

Erwachsene erkennen manchmal keine Depressionssymptome im Teenageralter, da die Störung von der bei Erwachsenen ganz anders aussehen kann. Ein Teenager mit Depressionen hat möglicherweise einige oder alle diese Anzeichen der Krankheit:

  • Traurige oder depressive Stimmung
  • Gefühle der Wertlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit
  • Interessenverlust an Dingen, die sie früher genossen haben
  • Rückzug von Freunden und Familie
  • Weinen
  • Unfähigkeit zu schlafen oder zu viel zu schlafen
  • Appetitverlust oder erhöhter Appetit
  • Schmerzen und Schmerzen, die nicht verschwinden, auch bei Behandlung
  • Reizbarkeit
  • Fühlen Sie sich müde, obwohl Sie genug Schlaf bekommen
  • Unfähigkeit zu konzentrieren
  • Selbstmordgedanken, Selbstmordgespräche oder Selbstmordversuche
Wie sich die Depression von Teenagern von Depressionen bei Erwachsenen unterscheidet

Arten von Teenie -Depressionen

Das Nationale Institut für psychische Gesundheit gibt an, dass in Teenagern zwei gemeinsame Formen von Depressionen vorhanden sind: Major Depressive Störung und dysthymische Störung (heute als persistierende depressive Störung bekannt).

  • Depression, Auch als Major Depression bezeichnet, ist durch eine Kombination von Symptomen gekennzeichnet, die die Fähigkeit einer Person stören, einst angenehme Aktivitäten zu arbeiten, zu schlafen, zu studieren, zu essen und zu genießen. Die Hauptdepression behindert und verhindert, dass eine Person normal funktioniert. Eine Episode von Major Depression kann nur einmal im Leben einer Person auftreten, aber häufiger tritt sie im Leben eines Menschen auf.
  • Dysthymie, Auch als Dysthymie bezeichnet, ist durch langfristige (zwei Jahre oder länger) gekennzeichnet, aber weniger schwere Symptome, die eine Person möglicherweise nicht deaktivieren, aber verhindern können, dass sie normal funktionieren oder sich gut fühlen. Menschen mit Dysthymie können auch eine oder mehrere Episoden von Major Depression während ihres Lebens erleben.
Die Arten von Depressionen, die üblicherweise im Teenager zu finden sind

Ursachen

Es wird angenommen, dass es viele Ursachen von Depressionen gibt. Es gibt höchstwahrscheinlich viele Faktoren, die Depressionen entwickeln und wer dies nicht tut, und diese Faktoren unterscheiden sich für Teenager nicht.

  • Traumatisches Lebensereignis, wie der Verlust eines geliebten Menschen oder Haustieres, Scheidung oder Wiederverheiratung. Jedes Ereignis, das Bedrängnis oder Trauma verursacht oder sogar eine große Veränderung des Lebensstils, kann bei einer verletzlichen Person Depressionen auslösen.
  • Soziale Situation/familiäre Umstände. Leider gibt es Teenager, die unter schwierigen Umständen leben. Häusliche Gewalt, Drogenmissbrauch, Armut oder andere familiäre Probleme können Stress verursachen und bei einem Teenager zur Depression beitragen.
  • Genetik/Biologie. Es wurde festgestellt, dass Depressionen in Familien läuft und dass es eine genetische Grundlage für Depressionen gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Jugendliche, die in ihrer Familie Depressionen haben.
  • Krankheiten. Gelegentlich können Symptome einer Depression ein Zeichen für eine andere medizinische Erkrankung wie Hypothyreose oder andere Störungen sein.
  • Medikamente/illegale Drogen. Einige legale, verschreibungspflichtige Medikamente können Depressionen als Nebenwirkung haben. Bestimmte illegale Drogen (Straßenmedikamente) können auch Depressionen verursachen.

Diagnose

Depressionen bei Teenagern werden am häufigsten von einem Hausarzt diagnostiziert.

Die Forscher schlagen vor, dass die Depression von Teenagern häufig unterdiagnostiziert und unterbehandelt ist.

Wenn die Depression von Teenagern vermutet wird, beginnt ein Arzt häufig mit einer körperlichen Untersuchung, die Blutuntersuchungen beinhalten kann. Der Kinderarzt Ihres Teenagers möchte alle anderen medizinischen Erkrankungen ausschließen, die möglicherweise die Symptome Ihres Teenagers verursachen oder dazu beitragen.

Ihr Kind erhält auch eine psychologische Bewertung. Dies beinhaltet häufig einen Depressionsfragebogen sowie eine Diskussion über die Schwere und Dauer ihrer Symptome. 

Wie Sie Hilfe für Ihren depressiven Teenager bekommen

Behandlung

Die Richtlinien für jugendliche Depressionen in der Grundversorgung (Glad-PC) empfehlen Folgendes bei der Behandlung von Depressionen von Teenagern:

  • Jugendliche und Familien über Behandlungsoptionen erziehen, die verfügbar sind
  • Entwicklung eines Behandlungsplans, der spezifische Behandlungsziele enthält, die sich mit der Funktion zu Hause und in der Schule befassen
  • Zusammenarbeit mit anderen Ressourcen für psychische Gesundheit in der Gemeinde
  • Erstellen eines Sicherheitsplans mit Schritten, die unternommen werden sollten, wenn die Symptome des Teenagers schlechter werden oder wenn sie Selbstmorddenken haben
  • Berücksichtigung der aktiven Unterstützung und Überwachung, bevor Sie andere Behandlungen beginnen
  • Beratung eines Spezialisten für psychische Gesundheit, wenn die Symptome moderat oder schwerwiegend sind
  • Einbeziehung evidenzbasierter Behandlungen wie kognitiver Verhaltenstherapie, zwischenmenschlicher Therapie und Antidepressiva
  • Weiterhin die Symptome überwachen und während der Behandlung von Antidepressiva funktionieren; Ärzte und Familienmitglieder sollten nach Anzeichen dafür achten, dass sich die Symptome verschlechtern und Selbstmorddenken oder Verhaltensweisen
Die Gefahren unbehandelter Depressionen im Teenageralter

Bewältigung

Sprechen Sie mit Ihrem Teenager über Ihre Bedenken. Es kann eine bestimmte Ursache dafür geben, warum sie auf eine bestimmte Weise handeln. Wenn Sie die Kommunikationslinien öffnen, wissen Sie, dass Ihr Teenager sich darum kümmert und dass Sie über die Situation sprechen und Unterstützung bieten.

Andere Dinge, die Ihrem Teenager helfen können, die Symptome von Depressionen zu bewältigen, sind:

  • Über Bedenken mit Familie und Freunden sprechen
  • Ein gesundes Unterstützungssystem haben 
  • Mit guten Stressmanagementtechniken
  • Eine gesunde Ernährung ernähren
  • Regelmäßige Bewegung bekommen
  • Neue Dinge finden, auf die man sich freuen kann
  • Beitritt zu einer Support -Gruppe, entweder offline oder online
Selbsthilfestrategien für depressive Teenager

Sprechen Sie auch mit Ihrem Kinderarzt oder Hausarzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihres Teenagers bezüglich Depressionen haben. Ihr Anbieter kann die Situation möglicherweise mit Ihrem Teenager besprechen, einen medizinischen Grund für das Verhalten ausschließen, einen Psychotherapeuten empfehlen oder Medikamente verschreiben.

Ignoriere niemals die Anzeichen oder Symptome einer Depression. Depression ist behandelbar und es gibt Hilfe für Sie und Ihren Teenager zur Verfügung. Wenn sie unbehandelt bleiben, kann Depression zu Selbstmordgedanken oder sogar zur Handlung selbst führen.

Wenn Ihr Teenager über Selbstmord spricht oder Selbstmord versucht, holen Sie sich sofort Hilfe. In den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) wird Selbstmord als dritthäufigste Todesursache für Menschen im Alter zwischen 10 und 24 Jahren angeführt.

Wenn ein Teenager in unmittelbarer Selbstmordgefahr ist, rufen Sie 911 an. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch Selbstmordgedanken haben, rufen Sie die Nationale Selbstmordprävention an 988 Um Unterstützung von einem ausgebildeten Berater in Ihrer Nähe zu erhalten.

Weitere Ressourcen für psychische Gesundheit finden Sie in unserer nationalen Helpline -Datenbank.

Was tun, wenn sich Ihr depressiver Teenager weigert, Hilfe zu erhalten