Behinderung Stolz Die Belastung, stolz zu sein

Behinderung Stolz Die Belastung, stolz zu sein

Die zentralen Thesen

  • Behindertenstolz bedeutet nicht immer, dass Sie über Ihre Behinderung hinausgehen und laut sind.
  • Behindertenstolz ist ein schwerwiegender Stolperstein für psychische Gesundheitspraktiker und Patienten.

Der Juli war der Monat des Behindertenpride, aber es gibt einen Unterschied zwischen dem Schreien von Dächern und dem Sprechen in gedämpften Tönen. Für viele in der Behindertengemeinschaft ist die Idee des Behinderungstolzes ein kompliziertes Thema.

Egal, ob es sich um gesellschaftliche Erwartungen, Datenschutzbedenken oder eine lebenslange Neugier darüber handelt. Das sind ihre Geschichten.

Stolz für Patienten und Anbieter

Rhoda Olkin, PhD, angesehener Professor im klinischen PSYD -Programm der Alliant International University, sagt, dass Konzepte wie Disability Pride oft schwer zu den Kunden zu brechen sein können.
„Wenn ich über Dinge wie Behindertenstolz spreche, egal welche Sprache ich benutze, werden die Kunden oft zu mir zurück sagen.“ Das bedeutet, dass ich aufgibt, das bedeutet, dass ich nicht mehr gegen ihn kämpfe, das bedeutet, dass ich muss akzeptiere es einfach.„Und ich versuche, wirklich schwierig zwischen der Akzeptanz dessen und dem Aufgeben, dem Rücktritt zu machen, sehr schwierig zu unterscheiden.”

Olkin sagt, bei ihrem gelebten Erfahrung wurde sie mit Polio diagnostiziert, als sie erst ein Jahr alt war, sie sei von anderen „in Teile unterteilt“.

„Polio hat vorwiegend meinen Rücken und mein Bein beeinflusst. Und wenn ich nur mein Bein hätte nehmen und es an den Arzt schicken können, wären sie sehr glücklich gewesen. Die Tatsache, dass es beispielsweise an ein siebenjähriges Mädchen verbunden war, war für alle nur unpraktisch. Und so begann dieser Prozess, über die Integration der Behinderung in die gesamte Person nachzudenken “, sagt sie.

Nach Absolventen an der University of California-Santa Barbara hat Olkin Bücher und Tools erstellt, um behinderte Patienten und Praktiker am besten zu unterstützen.

Sie sagt.

Lernen, eine sichtbare Behinderung in diesem Monat für Behinderten zu akzeptieren

Versteckt in Sichtweite

Insbesondere auf sozialen Medienräumen von Behinderungen liegt ein starker Schwerpunkt darauf, draußen und stolz zu sein. Für einige bedeutet der Druck, als behindert herauszukommen.

Für eine Person, die gebeten hat, anonym zu bleiben, ist es teilweise die Erwartung einer Offenlegung, die sie davon abhält.
„Ich begrüße den Personen, die offen für Behindertenstolz und Bewusstsein teilen, aber ich begrüße auch die Personen, die sich dafür entscheiden, darüber zu schweigen. Weil es viel Mut gibt, der darin besteht, in einer Gesellschaft ruhig zu sein, die es so aussieht.

Rhoda Olkin, PhD

Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass die Leute verstehen, dass Stolz auf Behinderung nicht bedeutet, dass ich nicht auch viele Dinge über Behinderungen hasse. Ich kann Dinge über die Behinderung hassen und trotzdem Behinderungsstolz haben.

- Rhoda Olkin, PhD

Sie sagen, dass sie sich bis zum College nicht als behindert verstanden haben, aber darauf hinweisen möchten, dass sie nicht laut sein wollen. Für sie bedeutete die Identifizierung mit Behinderungen, um Etiketten anders zu verstehen. 

„Als mir klar wurde, dass ich im College behindert war, stellte ich sicher, dass ich das tat, was ich konnte, um alles zu erhalten. Die Leute haben nur ein Problem mit Labels, ob es sich um Geschlecht, Rasse oder Religion handelt, aber wir müssen erkennen, dass es bei Labels nicht immer ist, Sie in-it zu boxen, um das zu geben, was Sie brauchen, und Ihnen helfen, Ihnen zu helfen, was zu erhalten, was würde dich tatsächlich so friedlich wie möglich leben lassen.”
In ähnlicher Weise bedeutet für Olkin, dass Behindertenstolz nicht die ganze Zeit zu lieben, behindert zu sein. Für sie ist der Stolz des Behinderung kein Ein- oder Ausschalter für sie.
„Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass die Leute verstehen, dass Stolz auf Behinderung nicht bedeutet, dass ich nicht auch viele Dinge über Behinderung hasse. Ich hasse es, dass ich Schmerzen habe. Ich hasse es, dass ich die Holzbearbeitung aufgeben musste, die ich liebte, weil meine Hände schwächer wurden. Ich kann Dinge über die Behinderung hassen und habe immer noch Stolz auf Behinderung “, sagt sie.

Lernen, sich mit einer Behinderung zu identifizieren, die nicht offensichtlich ist

Stolz und Löschen von Behinderung

Für einige im breiteren Invaliditätsnetzwerk stammt das Beschwerden mit Behinderungsstolz auch von ähnlichen Bewegungen und ihrer Tendenz, diejenigen zu löschen, die multi-marginalisiert sind. Das ist der Fall für die Doktorandin der McMaster University, Jess Rauchberg.

Wer wird im Mainstream -Behinderungstolz vertreten sein? Was gut ist? Das heißt nicht, dass Behindertenstolz schlecht ist oder dass es nicht wichtig ist.

"Stattdessen denke ich 'schmackhafte' Darstellungen (e.G., Behinderungsdarstellungen, die Nicht-Behinderungen nicht unangenehm machen, sind sehr oberflächlich, wenn wir uns nicht dem wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Überleben aller behinderten Menschen verpflichtet machen.”

Rauchberg sagt, dass ihr Eintritt in die Gemeinschaft weitgehend in Online -Räumen wie Tumblr, Twitter, Instagram und Tiktok stattfand.

Ihre Ansicht ist, dass der Inhalt des Behinderungstolzes, der vor diesen Websites kommt.

Jess Rauchberg, Doktorandkandidat

Ich denke.

- Jess Rauchberg, Doktorandkandidat

„Ich denke, ich bin frustriert über die Idee flacher Darstellungen von überwältigend weißen, behinderten, cis, geraden, bürgerlichen Menschen und wie dies als Ziel behandelt wird, wenn es sich Kolonialismus. Es fühlt sich manchmal so an, als ob Stolz der Behinderung mehr mit einem rechtsbasierten Ansatz als mit Gerechtigkeit und Befreiung von Behinderungen betroffen ist “, sagt sie.

Olkin sagt, dass die jüngsten internen Daten an ihren Universität auf sehr wenige behinderte Studenten, die sich als behindert identifizieren, wenn sie in die Platzierungsphase kommen.

Sie sagt, es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum sich Schüler nicht identifizieren.
"Schülern der Farbe sagen Sie sich: 'Oh, mein Gott, ich brauche einen weiteren stigmatisierten Status wie ein Loch im Kopf.„Farbstudenten zögern besonders, sich als Studierende mit Behinderungen sowie Studierende mit bestimmten Erkrankungen wie Diabetes zu identifizieren.

"Insulinabhängige Diabetiker wurden noch nie mit der Idee erhoben, dass dies in diese Kategorie fallen könnte. Und so ist es für sie sehr neu. Und dann nehmen unsere Schüler einen Diversity -Kurs besucht, in dem aus einem ganzen Jahr von 45 Stunden drei Stunden für Behinderungen aufgewendet werden. Sie lernen also nicht viel über Behinderungen."

Viele lange Covid -Patienten identifizieren sich als behindert und Gefühle sind kompliziert

Behinderungstolz ist eine lebenslange Angelegenheit

Für einige gehörte die Reise zum Stolz auf ihre Behinderung. Joannie Cowie sagt, dass ihre Mutter, die jetzt 89, sie immer noch dazu drängt, für Behinderungsrechte zu kämpfen. 

„Sie wird mir immer noch sagen: 'Wenn ich sterbe, kämpfst du weiter für Behinderungsrechte.»Und dann bin ich wie:« Ich versuche, Mama, ich gebe mein Bestes.'"

Cowie sagt, dass es diese langwierige Erfahrung mit Behinderungsstolz ist, von der Versteck in einem Grundschule bis hin zu dem Versuch, durch Kanada zu fahren, das sie dazu drängt, für die nächste Generation zu kämpfen.

Sie sieht Behinderungsstolz als eine Möglichkeit, eine kanadische Regierung zu bekämpfen, von der sie glaubt. 

„Ich denke, es hat mich als Kämpfer stärker gemacht. Ich sehe nicht, wie sich die Dinge bei der Regierung für mich verändern, aber es hat mich schwerer dazu gebracht, Kinder mit Behinderungen zu drängen. Wenn ich in meinem Leben die Veränderung für mich nicht vornehmen kann, hoffe ich Gott, dass ich hart genug arbeite, um sie für meine 21-jährige Tochter und alle Kinder mit Behinderungen in diesem Land zu ändern.”

Was bedeutet dies für Sie

Behindertenstolz ist für viele in der Behindertengemeinschaft kompliziert. Für einige ist es eine Chance, laut und stolz zu schreien, so zu feiern, wie es ein Gedenkmonat erlaubt.

Für andere ist der Prozess der Identifizierung mit Behinderungen im Monat trübe. Es ist wichtig zu beachten.

Gemeinschaftsgärten zugute kommen Menschen mit geistigen Behinderungen und psychischen Gesundheitsproblemen