Dissoziation bei Borderline Persönlichkeitsstörung (BPD)

Dissoziation bei Borderline Persönlichkeitsstörung (BPD)

Dissoziation ist ein psychologisches Phänomen, das eine Trennung zwischen Ihren Gedanken, Emotionen, Verhaltensweisen, Wahrnehmungen, Erinnerungen und Identität darstellt.

Sie sind wahrscheinlich mit dem Gefühl vertraut, sich "zoniert" zu fühlen-die Welt um Sie herum scheint momentan unwirklich oder seltsam oder ungewohnt aussieht. In diesen Momenten könnten Sie Dissoziation erleben.

Wenn es gelegentlich passiert, ist Dissoziation für die meisten Menschen normalerweise kein Problem. Wenn es jedoch häufig vorkommt oder intensiv ist, kann dies ein Zeichen für einen psychischen Gesundheitszustand sein, wie z. B. Borderline Persönlichkeitsstörung (BPD). Etwa 75% bis 80% der Menschen mit BDP-Bericht über stressbedingte Dissoziation erleben.

Anzeichen und Symptome von BPD

Symptome der Dissoziation

Dissoziation in Stresszeiten ist eines der Hauptsymptome von BPD. Es ist auch mit einer akuten Belastungsstörung und einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) verbunden, die beide mit BPD zusammenarbeiten können.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder mit BPD Dissoziation erlebt. Auch wenn Sie nicht häufig eine Dissoziation erleben oder nicht sehr schwerwiegend ist, hat fast jeder von Zeit zu Zeit milde Dissoziationsformen erlebt.

Beispiele für leichte Dissoziation

  • Tagträumen
  • In ein Buch oder einen Film in dem Maße verwickelt zu werden, in dem Sie sich nicht bewusst sind, was um Sie herum vor sich geht
  • Zonieren aus (zum Beispiel fahren Sie auf der Autobahn und stellen fest, dass Sie Ihren Ausgang verpasst haben, aber Sie erinnern sich nicht daran, die letzten paar Meilen gefahren zu sein)

Nach Jahren der Studie können Forscher nun die Erfahrungen beschreiben, die mit der Dissoziation einhergehen, einschließlich Depersonalisierung, Derealisation, Amnesie, Identitätsverwirrung und Identitätsänderung.

Depersonalisierung

Depersonalisierung ist das Gefühl, von Ihrem Körper getrennt zu sein. Menschen, die Depersonalisierung erleben.

Derealisation

Ähnlich wie bei der Depersonalisierung ist die Defealisierung ein Gefühl, von der Außenwelt abgelöst zu werden, die andere Menschen oder Objekte umfassen kann. Vertraute Dinge können seltsam, unwirklich oder ungewohnt aussehen.

Derealisation und Depersonalisierung treten häufig gleichzeitig auf.

Ein Überblick über die Depersonalisierungs-/Derealisationsstörung

Amnesie

Einige Menschen erleben Zeiten der Amnesie oder "Zeit verlieren"-von Minuten bis Stunden oder sogar Tagen. Obwohl sie in diesen Zeiten wach, können sie sich nicht erinnern, wo sie waren oder was sie taten. Diese Art von Amnesie wird manchmal als dissoziative Fuge bezeichnet.

Was ist dissoziative Fuge?

Identitätsverwirrung

Identitätsverwirrung tritt auf, wenn Sie einen inneren Kampf darüber erleben, wer Sie wirklich sind. Menschen haben es möglicherweise schwer, herauszufinden, wer sie in Bezug auf andere sind.

Manchmal (und insbesondere für Menschen mit BPD) machen Identitätsprobleme es einer Person schwierig, herauszufinden, wo sie enden, und eine andere Person (wie ein Ehepartner) beginnt.

Identitätsänderung

Identitätsänderung ist das Gefühl, dass Sie sich wie eine andere Person verhalten. Zum Beispiel sehen Sie ein Objekt in Ihrem Zuhause, das Sie nicht erkennen oder keine Fähigkeiten ausführen, an die Sie sich nicht erinnern, dass Sie gelernt haben. Manchmal werden Sie sich der Veränderung der Identität bewusst, weil andere Menschen in Ihrem Leben sagen, dass Sie sich wie jemand anderes verhalten.

Eine milde Identitätsveränderung ist in der Allgemeinbevölkerung häufig (z. B. in verschiedenen Situationen einen anderen Namen unter Verwendung eines anderen Namens). Der Hauptunterschied besteht.

Eine mäßige Veränderung der Identität ist bei BPD häufig und beinhaltet Änderungen in der Stimmung oder des Verhaltens, die nicht unter Ihrer Kontrolle stehen. 

Identitätsprobleme in BPD

Ursachen der Dissoziation

Die genaue Ursache der Dissoziation ist unbekannt, betrifft jedoch häufig Menschen, die sich wiederholte, überwältigende Trauma wie schwerer Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung erlebt haben.

Die Dissoziation scheint die Art des Gehirns zu sein, sich vom Trauma zu bewältigen und zu trennen, was es erträglicher machen kann. Wenn Sie gelernt haben, als Kind in Zeiten extremer Stress zu dissoziieren, hat dies wahrscheinlich die Art und Weise beeinflusst, wie sich Ihr Konzept von sich selbst entwickelt hat. Es könnte sogar dazu übergegangen sein, wie Sie als Erwachsener auf stressige Situationen reagieren.

Trauma führt nicht unbedingt zu einer Dissoziation, und Sie müssen es auch nicht erleben haben, um Symptome einer Dissoziation zu haben.

Was die Forschung sagt

Einige frühe Forschungen, die die Neuroimaging verwenden, um Menschen mit BPD- und dissoziativen Symptomen zu untersuchen.

Forscher können Bildgebungstechniken wie PET -Scans der funktionellen Magnetresonanztomographie (FMRI) und Positronenemissionstomographie (PET) verwenden, um die Gehirne von Menschen mit Dissoziation zu sehen.

Gehirnscans von Menschen mit BPD und dissoziativen Symptomen haben Hinweise auf eine verminderte Aktivität in den limbischen temporalen Bereichen des Gehirns, erhöhte Aktivität im Frontalbereich des Gehirns und Veränderungen der Kommunikation zwischen den beiden Bereichen haben erhöht.

Weitere Forschungen in diesem Bereich können Forschern helfen, festzustellen, welche Gehirnprozesse mit dissoziativen Symptomen zusammenhängen, und die Psychotherapie für Menschen, die Dissoziation erleben.

Was verursacht BPD?

Behandlung

Behandlungen für BPD wie dialektische Verhaltenstherapie (DBT) umfassen häufig Komponenten, die dazu beitragen, die Dissoziation zu verringern. Die Behandlung für die Dissoziation basiert normalerweise auf dem Aufbau von Fähigkeiten, um sich wieder mit sich selbst, dem gegenwärtigen Moment und Ihrer gegenwärtigen Umgebung zu verbinden.

Erdung ist eine Fähigkeit, die verwendet werden kann, um die Dissoziation zu verringern. Erdungsübungen beinhalten die Verwendung von externen Reizen und Ihren fünf Sinnen (Sicht, Hören, Berühren, Geruch und Geschmack), um sie wieder mit der Gegenwart zu verbinden. In einer visuellen Erdungsübung werden Sie beispielsweise kleine Details in der Umgebung um Sie herum beobachten, bis Sie sich mehr miteinander verbunden fühlen.

Einige Menschen reagieren besser auf Erdungsübungen, die das Gefühl verwenden, um sie in die Realität zurückzubringen, z.

Selbsthilfstrategien für BPD

Dissoziativstörungen

Nach dem diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM-5) gibt es zwei weitere dissoziative Hauptstörungen:

  • Dissoziative Amnesie
  • Depersonalisierung/Derealisationsstörung

Bestimmte psychische Erkrankungen haben eher als zentrales Merkmal als als Symptom Dissoziation. Zum Beispiel ist eine dissoziative Identitätsstörung (DID) durch schwere Dissoziation gekennzeichnet, die dazu führt, dass eine Person verschiedene Persönlichkeiten entwickelt.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit dissoziativer Identitätsstörung hat Kindesmissbrauch erlebt, einschließlich körperlicher und/oder sexueller Missbrauch und Vernachlässigung.

Ein Wort von sehr Well

Stressbedingte dissoziative Symptome sind bei Menschen mit BPD häufig, aber es kann ein Schweregradspektrum geben. Einige Menschen mit BPD haben minimale oder milde Symptome der Dissoziation, während andere schwerwiegende Symptome aufweisen.

Untersuchungen legen nahe, dass die Schwere der Symptome einer Person mit der Vorgeschichte von Missbrauch und Trauma eines Individuums in Verbindung gebracht werden kann. 

Die Behandlung von dissoziativen Symptomen durch Therapie kann intensiv sein, da es häufig erforderlich ist. Während es manchmal schwierig sein kann, kann die Therapie Ihnen helfen, mit Ihren Symptomen umzugehen und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wie findet man einen DBT -Therapeuten