Wie das periphere Nervensystem funktioniert

Wie das periphere Nervensystem funktioniert

Das periphere Nervensystem umfasst die Nerven und Ganglien außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks.  Die PNs umfassen die peripheren Nerven, neuromuskuläre Übergänge, Hirnnerven und Wirbelsäulennerven. Dieses System enthält auch Informationen zum und vom Zentralnervensystem.

Das periphere Nervensystem (PNS) besteht aus zwei Abteilungen: dem somatischen Nervensystem und dem autonomen System. Jeder Teil dieses Systems spielt eine wichtige Rolle bei der Kommunikation von Informationen im gesamten Körper.

In diesem Artikel wird erläutert, was das periphere Nervensystem ist, wie es funktioniert und welchen Einfluss es auf die Funktionsweise des Körpers hat, einschließlich dessen, was passiert, wenn ein Problem auf die PNs wirkt.

Was ist das periphere Nervensystem??

Das Nervensystem ist in zwei Teile unterteilt: das Zentralnervensystem und das periphere Nervensystem. Das Zentralnervensystem (ZNS) umfasst das Gehirn und das Rückenmark, während das periphere Nervensystem alle Nerven umfasst, die sich vom Gehirn und des Rückenmarks abweichen und sich auf andere Körperteile erstrecken, einschließlich Muskeln und Organe.

Die Hauptaufgabe des PNs besteht darin, das ZNS mit den Organen, Gliedmaßen und Haut zu verbinden. Die Nerven der PNs erstrecken sich vom Zentralnervensystem bis zu den äußersten Bereichen des Körpers. Das periphere System ermöglicht es dem Gehirn und dem Rückenmark, Informationen an andere Bereiche des Körpers zu empfangen und zu senden, sodass wir auf Reize in unserer Umgebung reagieren können.

Die vier Hauptfunktionen der PNs sind:

  • Kontrolle autonomer Körperfunktionen
  • Motorbewegungen steuern
  • Verdauung
  • Sensorische Informationen an das Zentralnervensystem weitergeben

Beispiele für Prozesse, die durch das periphere Nervensystem gesteuert werden.

Die Nerven, aus denen das periphere Nervensystem besteht. In einigen Fällen sind diese Nerven sehr klein, aber einige Nervenbündel sind so groß, dass sie vom menschlichen Auge gesehen werden können.

Strukturen des peripheren Nervensystems

Das periphere Nervensystem selbst ist in zwei Teile unterteilt: das somatische Nervensystem und das autonome Nervensystem. Jede dieser Komponenten spielt eine entscheidende Rolle bei der Funktionsweise des peripheren Nervensystems.

Das somatische Nervensystem

Das somatische System ist Teil des peripheren Nervensystems. Das somatische Nervensystem leitet seinen Namen aus dem griechischen Wort ab Soma, was bedeutet "Körper."

Das somatische System ist für die Übertragung sensorischer Informationen sowie für die Kontrolle der freiwilligen Bewegung verantwortlich. Dieses System enthält zwei Haupttypen von Neuronen:

  • Motorische Neuronen: Auch als efferente Neuronen bezeichnet und Motoneuronen Informationen vom Gehirn und Rückenmark zu Muskelfasern im gesamten Körper tragen. Diese Motoneuronen ermöglichen es uns, physikalische Maßnahmen als Reaktion auf Reize in der Umwelt zu ergreifen.
  • Sensorischen Neuronen: Auch afferente Neuronen genannt, sensorische Neuronen tragen Informationen von den Nerven zum Zentralnervensystem. Die sensorischen Neuronen ermöglichen es uns, sensorische Informationen aufzunehmen und sie an das Gehirn und das Rückenmark zu senden.

Das autonome Nervensystem

Das autonome System ist Teil des peripheren Nervensystems, das für die Regulierung unfreiwilliger Körperfunktionen wie Blutfluss, Herzschlag, Verdauung und Atmung verantwortlich ist.

Mit anderen Worten, es ist das autonome System, das Aspekte des Körpers steuert, die normalerweise nicht unter freiwilliger Kontrolle stehen. Mit diesem System können diese Funktionen stattfinden, ohne bewusst darüber nachdenken zu müssen, dass sie stattfinden. Das autonome System ist weiter in zwei Zweige unterteilt:

  • Sympathisches System: Durch die Regulierung der Flug- oder Kampfreaktion bereitet das sympathische System den Körper darauf vor, Energie zu verbrauchen, um auf Umweltbedrohungen zu reagieren. Wenn Aktion erforderlich ist, löst das sympathische System eine Reaktion durch Beschleunigung der Herzfrequenz, Erhöhung der Atemfrequenz, Steigerung des Blutflusses auf die Muskeln, Aktivierung der Schweißsekretion und Ausdehnung der Pupillen.
  • Parasympathisches System:Dies hilft dabei, normale Körperfunktionen aufrechtzuerhalten und physische Ressourcen zu sparen. Sobald eine Bedrohung vergangen ist. Dadurch kann der Körper in einen normalen Ruhezustand zurückkehren.

Rekapitulieren

Das PNS besteht aus zwei Abteilungen: dem somatischen Nervensystem und dem autonomen Nervensystem. Das somatische System enthält sensorische und Motoneuronen. Es sendet und empfängt sensorische Informationen und motorische Signale. Das autonome System ist verantwortlich für die Regulierung unfreiwilliger Körperfunktionen.

Nerven im peripheren Nervensystem

Die PNs bestehen aus Nerven, die für das Tragen von Signalen zwischen dem Zentralnervensystem und den Körperteilen verantwortlich sind, die außerhalb des ZNS liegen. Dies beinhaltet Informationen aus Sinnen, Organen und Muskeln.

Die Axone dieser Nervenzellen sind zusammen gebündelt und können im gesamten Körper gefunden werden. Informationen werden von den Dendriten dieser Zellen empfangen. Die Informationen wandern sich über das Axon zum Zellkörper. Die Nachricht kann dann anderen Zellen mitgeteilt werden.

Die Nerven, aus denen das periphere Nervensystem besteht.

PNS -Nerven

Zu den Hauptnerven, aus denen das periphere Nervensystem besteht, gehören:


  • Brachialplexus
  • Femurnerv
  • Lateraler femoraler Hautnerv
  • Nerv peroneal
  • Ischiasnerv
  • Spinalzubehörnerv
  • Nervus Tibia

Wirbelsäulennerven

Wirbelsäulennerven sind für die Übertragung von Informationen von den Muskeln, Organen und Drüsen an das Rückenmark verantwortlich. Es gibt 31 Wirbelsäulennerven, die sich aus dem Rückenmark in verschiedene Bereiche des Körpers verzweigen. 

Hirnnerven

Die Hädelnerven sind für die Rezeptoren im Kopf- und Halsbereich verantwortlich. Anstatt sich mit dem Rückenmark zu verbinden, reisen diese Nerven direkt zum Gehirn. Es gibt 12 Paar Hirnnerven, die motorische und sensorische Informationen aus Bereichen wie Gesicht, Mund, Augen, Nase und Ohren übertragen.

Rekapitulieren

Das PNS besteht aus Hirnnerven, die sich direkt mit dem Gehirn und den Rückennerven verbinden, die mit dem Rückenmark verbunden sind.

Krankheiten des peripheren Nervensystems

Es gibt eine Reihe von Krankheiten und Störungen, die das periphere Nervensystem beeinflussen können. Probleme mit den sensorischen und Motoneuronen in der PNs können zu Veränderungen der Empfindung, Muskelschwäche oder Muskelparalyse führen.

Einige der Bedingungen, die die PNs beeinflussen können, sind:

  • Amyotrophe laterale Sklerose (ALS)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Diabetes
  • Epstein Barr Virus
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Lupus
  • Periphere Neuropathie
  • Periphere Nervenverletzungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Tumoren
  • Vitaminmangel

Die Symptome von PNS -Krankheiten und -störungen können Taubheit, Schmerzen, Kribbeln, Verbrennung, Berührungsempfindlichkeit und Muskelschwäche sein. 

Rekapitulieren

Störungen, Verletzungen, Toxine und Viren können Probleme mit dem peripheren Nervensystem verursachen. Solche Erkrankungen können zu Symptomen im Zusammenhang mit Empfindungen, Muskelkraft und Muskelkontrolle führen.

Was ist Stiff-Person-Syndrom (SPS)?

Behandlung für PNS -Erkrankungen

Die Behandlung für periphere Nervenprobleme hängt von der Ursache ab und konzentriert sich auf die Behandlung der zugrunde liegenden Störung und das Anbieten einer unterstützenden Versorgung. Zum Beispiel können einige PNS. 

Neben der Behandlung von Erkrankungen, die möglicherweise eine Funktionsstörung oder Schädigung der PNS -Nerven verursachen, kann die Behandlung auch Operation, Physiotherapie, Ergotherapie, Sprach-/Sprachtherapie und Atemunterstützung beinhalten.

Ein Wort von sehr Well

Das periphere Nervensystem spielt eine entscheidende Rolle bei der motorischen und sensorischen Funktion. Wenn Sie Symptome wie Muskelschwäche, Taubheit, Empfindungsverlust oder Empfindlichkeit haben, sprechen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister, um eine weitere Bewertung zu erhalten.

Häufig gestellte Fragen

  • Was macht das periphere Nervensystem??

    Die Nerven des peripheren Nervensystems sind für die Weitergabe von Informationen zwischen Körper und Gehirn verantwortlich. Dies schließt unfreiwillige Körperfunktionen wie Atmung, Blutfluss und Herzschlag sowie sensorische Informationen und Kontrolle der freiwilligen Bewegung ein.

  • Worum besteht das periphere Nervensystem??

    Das periphere Nervensystem besteht aus den Nerven und Ganglien, die außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks liegen. Es beginnt mit den Wirbelsnernerven, die sich vom Rückenmark abzweigen, und den Hirnnerven, die sich direkt mit dem Gehirn verbinden.

  • Was sind die beiden Abteilungen des peripheren Nervensystems??

    Die beiden Abteilungen der PNs sind das somatische Nervensystem und das autonome Nervensystem. Das somatische System enthält die Nerven, die Motor- und sensorische Informationen an und vom ZNS übertragen. Das autonome System reguliert automatische Körperfunktionen, einschließlich Verdauung und Blutdruck. 

  • Wie würde sich eine Verletzung des Zentralnervensystems auf das periphere Nervensystem auswirken??

    Verletzungen des ZNS können die Fähigkeit des Gehirns und des Rückenmarks beeinflussen, Signale an das periphere Nervensystem zu senden. Zum Beispiel kann eine Beschädigung des Rückenmarks die Fähigkeit beeinflussen, Motor- und sensorische Informationen an den Rest des Körpers zu übertragen.

    Einige Untersuchungen legen nahe, dass eine traumatische Hirnverletzung mit einem erhöhten Risiko für Störungen verbunden sein kann, das das periphere Nervensystem wie ALS beeinflussen kann.