Wie man mit einer nicht sprechenden autistischen Person kommuniziert

Wie man mit einer nicht sprechenden autistischen Person kommuniziert

Sprache Hinweis: Obwohl individuelle Vorlieben existieren, zeigen Umfragen der autistischen Gemeinschaft konsequent, dass autistische Menschen Identitäts-First-Sprache und nicht die Sprache der Person bevorzugen (ich.e., "Autistische Person" eher als "Person mit Autismus"). Dieser Artikel spiegelt diese Präferenz der Community -Sprache wider.

Darüber hinaus berichtet das autistische Selbstvertretungsnetzwerk, dass die Präferenz der Community darin besteht, sich eher auf "nicht sprechende" als "nonverbale" zu beziehen, weil viele autistische Personen, die keine Sprache verwenden, um zu kommunizieren.

Schon in jungen Jahren wird uns beigebracht, uns auf die Sprache als Hauptmittel der Kommunikation mit anderen Menschen zu verlassen. Einige autistische Menschen verwenden jedoch entweder keine gesprochene Sprache als Kommunikationsmittel, andere können in Zeiten von Stress oder Burnout aufhören zu sprechen. Sie können auch begrenzte Wörter verwenden oder mit dem Stottern zu kämpfen haben.

Einige gehen fälschlicherweise davon aus, dass eine nicht sprechende autistische Person keine Entscheidungen über ihr Leben oder seine Fürsorge treffen kann oder dass eine nicht spestliche autistische Person weniger intelligent ist als diejenigen, die gesprochene Sprache verwenden.

Nicht sprechende autistische Menschen können jedoch auf andere Weise effektiv kommunizieren, wenn die Menschen um sie herum bereit sind zuzuhören. Lernen Sie Strategien zum Verständnis und Kommunizieren mit nicht sprechenden autistischen Menschen im Folgenden.

Wie autistische Menschen kommunizieren

Das National Institute of Health schätzt, dass ungefähr 25% bis 35% der autistischen Menschen entweder nicht sprechend oder minimal gesehen sind, was bedeutet, dass sie einige Wörter verbalisieren können, aber nicht in erster Linie auf Sprache angewiesen sind, um zu kommunizieren. Einige Therapien und Interventionen betonen, dass die autistische Person verbale Sprache verwendet, aber dies ist für die autistische Person oft schädlich.

Autismus und Maskierung

Oft verlassen sich neurotypische Menschen, die mit autistischen Menschen arbeiten. Durch das Maskieren kann sich eine autistische Person auf eine Weise verhalten, die mehr mit den neurotypischen Standards entspricht. Untersuchungen zeigen jedoch, dass es stressig ist, autistische Menschen an neurotypische Standards zu halten, anstatt ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Einige verwechseln den nicht sprechenden Autismus mit selektivem Mutismus (oder situativem Mutismus als "selektiv" impliziert die Wahl. Wenn jedoch eine autistische Person aufgrund von Burnout aufhört zu sprechen, hängt dies mit Müdigkeit zusammen, während der selektive Mutismus aufgrund von Angstzuständen auftritt.

Wenn eine nicht sprechende autistische Person niemals die gesprochene Sprache verwendet, hängt dies auch nicht mit Angstzuständen zusammen, sondern zeigt einen anderen Kommunikationsstil an.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie eine nicht spestliche autistische Person kommunizieren könnte, und ihr Unterstützungssystem kann die folgenden Kommunikationsstile und -techniken verwenden, um zu verstehen, was die autistische Person zu sagen versucht.

Zeichensprache

Viele in der gehörlosen Gemeinschaft verwenden Gebärdensprache, um zu kommunizieren, und einige nicht sprechende Hörpersonen verwenden diese Sprache auch, um zu kommunizieren. In der ganzen Welt werden Hunderte verschiedener Gebärdensprachen verwendet, und in den Vereinigten Staaten ist die amerikanische Gebärdensprache (ASL) die häufigste.

Die Gebärdensprache verwendet Handgesten und Gesichtsausdrücke anstelle von vokalisierten Wörtern, und ASL hat eine einzigartige grammatikalische Struktur. Wenn eine hörende Person ASL verwendet, um zu kommunizieren, können sie oft immer noch die Dinge verstehen, die ihnen gesagt werden, und antworten im Zeichen. Es ist nicht zu erwarten, dass die verbale Kommunikation der Standard ist und Leute, die Gebärdensprache verwenden.

Wenn eine autistische Person, die Sie kennen. Zumindest können Sie das ASL -Alphabet lernen, damit Sie sie verstehen können. Wenn Sie autistisch sind und nicht überein oder die ganze Zeit nicht sprechend sind, kann das Erlernen von ASL Ihnen helfen, zu kommunizieren, ohne die gesprochene Sprache verwenden zu müssen.

Geschriebene oder typisierte Kommunikation

Viele nicht sprechende autistische Personen können mit einem Telefon, Tablet, Computer oder sogar Papier und Stift kommunizieren. Textbasierte Kommunikation ist eine einfache Alternative zu gesprochenen Wörtern.

Wie bei der Gebärdensprache kann die Person, die eine schriftliche Kommunikation verwendet, hört, sie kann schriftlich auf die gesprochene Sprache antworten. Daher können Betreuer lesen, was eine autistische Person gerade eingegeben hat.

Bildkommunikation

Manchmal wollen oder können autistische Menschen schriftliche oder geschriebene Wörter nicht verwenden, um ihre Bedürfnisse zu kommunizieren. Diese Personen können jedoch weiterhin ihre Bedürfnisse kommunizieren.

Beispielsweise können Sie durch die Verwendung eines Tablets oder eines anderen elektronischen Geräts Bilder ziehen, die darstellen, was sie benötigen, um Pflegekräfte anzuzeigen. Pflegekräfte können auch Bilder oder Diagramme bereitstellen, mit denen die nicht sprechende Person kommunizieren kann, indem sie auf das entsprechende Bild hinweisen.

Lassen Sie die nicht sprechende Person angeben, welche Bilder sie verwenden möchten, um unterschiedliche Anforderungen zu erkennen. Einige Bedürfnisse sind universell, z. B. Hunger oder Durst anzeigen. Die verfügbaren Bilder sollten auch Komfortgegenstände, Interessen und wichtige Personen enthalten.

Kommunikationsgeräte

Zusätzlich zu Telefonen, Tablets und anderen elektronischen Geräten gibt es spezifische Kommunikationstools, um nicht sprechende autistische Menschen zu helfen. Diese Tools werden als Augmentative und Alternative Communication (AAC) bezeichnet.

AAC wird oft verwendet, wenn jemand immer nicht sprechend ist, weil er das Gerät zur Verfügung stellt, um zu kommunizieren. Wenn möglich, sollte die nicht sprechende autistische Person verschiedene Optionen ausprobieren und die für sie am besten geeignete Verwendung verwenden.

Es gibt viele verschiedene AAC -Geräte, darunter:

  • BigmaCK Communicator: Dieses Gerät ermöglicht es der Person, Phrasen und Wörter nach Bedarf wieder zu spielen. Da einige autistische Menschen mit Echolalia (Wiederholungswörter oder Phrasen) kommunizieren, können sie diese Kommunikationsmethode bequem und vertraut empfinden.
  • Bildaustauschkommunikationssystem (PECs): Diese Art von Gerät verwendet Bilder und Bilder, um zu kommunizieren. Dies kann besonders hilfreich für Personen sein, die zusätzlich zur gesprochenen Kommunikation keine schriftlichen Wörter verwenden.
  • Touchchat: Mit diesem Art von Kommunikationsgerät kann der Benutzer Schaltflächen drücken, die angeben, was er sagen möchte, und das Gerät verbalisiert das, was er eingegeben hat.
  • Dynavox: Ähnlich wie bei TouchChat verwendet dieses Gerät sowohl die Taste Drücken als auch die Kopfbewegungen.
Was Sie über die Erziehung von neurodiversenden Kindern wissen sollten

Alternative Sprache

Nicht alle nicht sprechenden autistischen Menschen sind verbal stumm. Wenn der Einzelne einige Geräusche verwendet, fragen Sie sie, welche Geräusche bestimmte Wörter anzeigen. Erfahren Sie die Sprache, die für sie funktioniert, und verwenden Sie diese für die Kommunikation.

Wenn Sie sich an ihre alternative Sprache anpassen, können Sie ihre Bedürfnisse verstehen und sie mit der Methode, die für sie bequem ist, kommunizieren. Dies reduziert wiederum Stress, Burnout und Risiko für ein Trauma für die autistische Person.

Einige Betreuer könnten versucht sein, autistische Menschen unter Druck zu setzen, so weit wie möglich auf neurotypische Weise zu kommunizieren.

Die Sprache entwickelt sich im Laufe der Zeit

Denken Sie jedoch daran, dass die Sprache erfunden wird und sich immer weiterentwickelt. Wenn es keinen Schaden verursacht, ist es in Ordnung, andere Möglichkeiten zur Kommunikation zu finden.

Autismus -Ressourcen

Weitere Informationen über Autismus finden Sie im Autistic Self-Advocacy-Netzwerk, das autistische Frauen und das nicht-binäre Netzwerk sowie das Therapeuten Neurodiversity Collective.

Neuroclastic hat auch Artikel und Blogs, die von nicht sprechenden autistischen Menschen geschrieben wurden, die ihre Geschichten geteilt haben. Andere Blogs für Neurodiversitätsbejahung sind neurodiversende Rebellen und autistische Hoya.

Leben mit Autismus -Spektrum -Störung