Wie man sicher vom Alkohol entgiftet

Wie man sicher vom Alkohol entgiftet

Eine "Alkoholentgiftung" ist, wenn jemand nach dem langfristigen Gebrauch aufhört, Alkohol zu trinken. Eine Entgiftung entfernt Giftstoffe aus dem Körper.

Alkoholentgiftung ist ein komplizierter Prozess und kann zu medizinischen Komplikationen führen. Gesundheitsexperten empfehlen dies häufig in einem Rehabilitationsprogramm oder einem Krankenhaus. Die Menschen haben unterschiedliche Gründe für die Entscheidung für die Entgiftung von Alkohol.

Sie könnten vermuten, dass Sie anfangen, eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln, oder Sie glauben einfach, dass es eine gesunde Entscheidung ist, an diesem Punkt in Ihrem Leben zu treffen. Wenn Sie sich jedoch entschlossen haben, eine Alkoholentgiftung zu beginnen, erfahren Sie mehr über seine Risiken und Tipps, um sie zu Hause sicher zu machen.

Was Sie vom Alkoholentzug erwarten können 

Die Entgiftung von Alkohol zu Hause ist in vielen Fällen Standard für die Versorgung. Dieser Prozess wird medizinisch beaufsichtigt und umfasst die Verwendung von Medikamenten und eine enge Kommunikation mit einem Arzt.

Tägliche Check-in

Während der medizinisch überprüften Entgiftung zu Hause werden Sie täglich einige Tage bei einem Alkoholkonsum bei einem Gesundheitsdienstleister einchecken. Wenn Sie nicht jeden Tag an einem persönlichen Check-in teilnehmen können, kann es möglich sein, an wechselnden Tagen zwischen virtuellen und persönlichen Check-Ins zu wechseln. 

Ein Arzt wird Ihre Gesundheit bewerten, einschließlich Ihrer allgemeinen körperlichen Verfassung, Ihrer Vitalfeuchtigkeit, der Flüssigkeitszufuhr, des Schlafes und des emotionalen Status.

Bei diesen Check-Ins überwachen sie auch die Schwere Ihrer Entzugssymptome mithilfe von Bewertungsskalen. Möglicherweise werden Sie auch gebeten, Ihre Symptome mit einer selbstverwalteten Skala wie der kurzen Alkoholentzugskala (SAWS) zu überwachen.

Entzugserscheinungen

Zu Beginn Ihrer Alkoholentgiftung können Sie Entzugssymptome erleben, die in den ersten Tagen Ihrer Entgiftung an Schweregrad reichen. In den ersten 24 Stunden erleben Sie leichte bis mittelschwere Entzugssymptome. Dann können Sie zwischen 48 und 72 Stunden in Ihrer Entgiftung schwerwiegendere Entzugssymptome aufweisen.

Entzugssymptome sind in der Regel schmerzhaft und schwierig zu handhaben. Entzugssymptome von Alkohol umfassen:

  • Halluzinationen 
  • Zittern 
  • Anfälle 
  • Brechreiz 
  • Erbrechen 
  • Angst
  • Bluthochdruck 
  • Starkes Schwitzen 
  • Schwierigkeiten beim Fallen oder Einschlafen 

Ein höheres Maß an Pflege ist erforderlich, wenn Sie Symptome wie Unruhe oder schweres Zittern, schwerwiegende oder sich verschlechternde Symptome, vorhandene psychiatrische Probleme, Sedierung, instabile Vitalfunktionen oder Rückfälle bei Alkoholkonsum aufweisen.

Medikamente

Medikamente, die möglicherweise verschrieben werden, um bei medizinisch überprüften Entgiftungen zu Hause zu helfen, umfassen Benzodiazepine, Phenobarbital, Carbamazepin und Gabapentin.

Wie man zu Hause entgiftet 

Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, bevor Sie eine Entgiftung unterziehen. Es kann gefährlich sein, ohne medizinische Aufsicht zu Hause zu entgiften, insbesondere wenn Sie das Risiko eines Anfalls haben. 

Die Entgiftung aus Alkohol ist ein mühsamer Prozess. Wenn Sie ein starker Alkoholkonsum sind, ist es nicht ratsam, plötzlich aufzuhören. Plötzlich kann das Stoppen zu Komplikationen wie Halluzinationen, Herzinsuffizienz und in schweren Fällen sogar zum Tod führen.

Ihr Arzt kann empfehlen, Ihre Alkoholkonsum nach und nach zu verringern, um dieses Risiko zu minimieren und ein Medikament namens Naltrexon zu verschreiben, das die Endorphine blockiert, die normalerweise beim Alkohol trinken. Dies trägt dazu bei, den konsumierenden Alkohol weniger angenehm zu machen.

Einer der Vorteile der Verwendung von Naltrexon, die vor dem Trinken gezielt wurden und häufig als Sinclair -Methode bezeichnet werden, ist, dass der Alkoholkonsum allmählich reduziert wird, wodurch unangenehme Entzugssymptome und die Notwendigkeit einer stationären Entgiftung vermieden werden.

Wenn Sie zu Hause in Betracht ziehen, müssen Sie mit Ihrem Arzt über bestimmte Fragen sprechen, einschließlich:

  • Ist medizinisch überprüfte Entgiftung zu Hause die sicherste Option für Sie? 
  • Sind Sie mit den Werkzeugen ausgestattet, mit denen Sie sicher durch Ihre Entgiftung helfen können??
  • Warum entgiften Sie zu Hause anstelle eines Krankenhauses oder eines Rehabilitationszentrums?? 

Viele Menschen, die zu Hause entgiften, tun es, weil sie sich dort am sichersten fühlen. Die Entgiftung zu Hause ist ebenfalls billiger und schützt Ihre Privatsphäre. Sie können von engen Freunden und Familie umgeben sein, die Sie unterstützen und sich während des gesamten Prozesses für Sie kümmern werden.

Wenn Sie diese Fragen mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie feststellen, welcher Ansatz für Sie geeignet ist.

Bevor du anfängst 

Bevor Sie mit dem Entgiftung beginnen, sollten Sie sich und Ihr Zuhause auf die bevorstehende Reise vorbereiten. Sie können dies auf folgende Weise tun:

  • Entfernen Sie Alkohol von Ihrem Zuhause: Werden Sie Alkohol in Ihrem Zuhause los. Befreien Sie Ihr Zuhause und alle Orte, an denen Sie Alkohol häufig besuchen. Vermeiden Sie auch Bars, Partys oder gesellschaftliche Ereignisse, die Alkohol enthalten könnten.
  • Informieren Sie Ihr Support -System: Entgiftung ist ein komplexer Prozess, der noch schwieriger wird, wenn Sie versuchen, dies alleine zu tun. Teilen Sie die Belastung mit Ihrer engen Familie und Ihren Freunden, die Sie durch den Prozess zur Rechenschaft ziehen, die Hand halten und in der Lage sind, Notdienste im Falle einer medizinischen Komplikation zu kontaktieren.
  • Nimm dir eine Auszeit: Wenn Sie einen anspruchsvollen Job oder einen hektischen Tagesplan haben, kann die Entgiftung etwas komplizierter sein. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich ausschließlich auf Ihre Entgiftung und Genesung zu konzentrieren.
  • Halten Sie ein Tagebuch: Halten Sie in den Wochen oder Tagen vor dem Beginn Ihrer Entgiftung ein Journal darüber, wie viel Sie trinken, wie oft Sie es tun und welche Tageszeiten Sie trinken.

Während Ihrer Entgiftung 

Die Entgiftung zu Hause beginnt, sobald Sie sich entscheiden, den Alkoholkonsum nicht mehr zu konsumieren. So können Sie sich während Ihrer Entgiftung unterstützen:

  • Bleiben Sie ganz oben auf Ihrer Ernährung: Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung ist für die durchschnittliche Person von entscheidender Bedeutung. Es wird noch relevanter, wenn Sie entgiften. Essen Sie Lebensmittel und Früchte, die Sie mit Ihren täglichen Nährstoffen versorgen. Die meisten starken Trinker haben normalerweise viele Nährstoffe. Sie sollten also mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über die Einnahme mehrerer Vitamine sprechen. B -Vitamine, insbesondere Thiamin, können sehr wichtig sein, um Komplikationen beim Alkoholentzug zu verhindern.
  • Trinke genug: Einige Entzugssymptome wie Erbrechen und übermäßiges Schwitzen können leicht dehydriert werden. Es ist wichtig, während des gesamten Prozesses Ihrer Entgiftung Flüssigkeiten weiter zu trinken, um Dehydration zu verhindern.
  • Sich daraus entlasten: Es ist nicht ratsam, plötzlich mit Alkohol zu trinken, wenn Sie ein chronischer Trinker waren. Kaltes Truthahn kann zu schweren Entzugssymptomen führen.Sie können Ihre Entgiftung beginnen, indem Sie die Alkoholmenge, die Sie täglich konsumieren, langsam reduzieren.
  • Vermeiden Sie Auslöser: Erstellen Sie nach Möglichkeit einen strengen Zeitplan, mit dem Sie Auslöser vermeiden können, die Sie trinken lassen. Auslöser können die Interaktion mit bestimmten Menschen, das Gehen an bestimmte Orte oder das Sein in stressigen Situationen umfassen. Obwohl Sie nicht erwarten können, jeden möglichen Auslöser zu vermeiden, können Sie die Auslöser in Ihrer Kontrolle entfernen.
  • Bleibe aktiv: Regelmäßige Bewegung, auch wenn Sie sich nicht dem entsprechen, hilft Ihnen durch Ihre Entgiftung. Das Training ist auch eine großartige Möglichkeit, Ihre Gedanken nicht an das Trinken während Ihrer Entgiftung abzuhalten.
  • Medizinische Unterstützung vornehmen: Halten Sie ein Erste -Hilfe.
Wie soziale Unterstützung zur psychologischen Gesundheit beiträgt

Risiken der Entgiftung zu Hause 

Mit der Entgiftung zu Hause sind mehrere Risiken verbunden. Das größte ist, dass medizinische Komplikationen auftreten können, wenn Sie sich im Alkoholentzug befinden. Wenn sie auftreten, sind die Wahrscheinlichkeit, dass Sie für diese Komplikationen ausgestattet sind.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise bestimmte Medikamente, um Sie durch Ihre Entgiftung zu bringen, die nicht ohne weiteres über den Schalter verfügbar sind und nur von einem Gesundheitsdienstleister verabreicht werden können.

Weitere Risiken, die bei der Entgiftung zu Hause auftreten können, sind: 

  • Rückfall: Entgiftung ist ein komplizierter und oft schmerzhafter Prozess. Entgiftung zu Hause ohne medizinische Aufsicht riskieren Sie, den Prozess aufzugeben und wieder zu trinken, um den Umgang mit Entzugssymptomen zu vermeiden. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die zu Hause entgiften.
  • Schwierigkeiten, Auslöser zu vermeiden: Das Vermeiden von Triggern kann bei der Entgiftung zu Hause noch komplizierter sein. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie auf Menschen und Situationen stoßen, die Sie trinken lassen.
  • Erhöhtes Risiko einer Verschlechterung der Symptome der psychischen Gesundheit: Alkoholkonsumstörung und Alkoholabhängigkeit neigen dazu, mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen zusammenzuarbeiten. Die Symptome dieser Erkrankungen können sich bei der Entgiftung verschlechtern. Zu Hause werden Sie möglicherweise nicht erkennen, was mit Ihnen los ist, aber Ihr Gesundheitsdienstleister kann es mit einer medizinischen Aufsicht mindern können.

Zusätzliche Entgiftungsoptionen

Bei der Entgiftung zu Hause ist es wichtig, vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen und sicherzustellen, dass Sie während des Prozesses eine angemessene medizinische Aufsicht und Unterstützung haben. Während die Entgiftung zu Hause häufig der Standardansatz ist, benötigen einige Personen möglicherweise zusätzliche Unterstützung in einem Krankenhaus oder in Rehabilitationszentrum.

Sie können mit einer medizinisch überprüften Entgiftung und zu Hause beginnen und später auf ein höheres Maß an Pflege wechseln, wenn Ihre Entzugssymptome auf eine genauere Aufsicht und zusätzliche Behandlung hinweisen.

Wenn Sie mehr Zeit zu Hause verbringen möchten, können Sie sich für ein ambulantes Programm anstelle eines stationären Grundstücks entscheiden. Ambulante Programme ermöglichen es Ihnen, in die vertraute Umgebung nach Hause zu gehen.

Ein ambulantes Programm ermöglicht Ihnen den Komfort, den größten Teil Ihres Entgiftungsprozesses zu Hause durchzuführen, während Sie in eine medizinische Einrichtung gehen, um bei der Behandlung und der medizinischen Aufsicht zu helfen. 

Deckt Krankenversicherung Alkoholreha ab?