Wie man Selbstakzeptanz annimmt

Wie man Selbstakzeptanz annimmt

Selbstakzeptanz ist die Fähigkeit, sowohl Ihre Stärken als auch Ihre persönlichen Fehler ohne Urteilsvermögen zu akzeptieren, sagt Meghan Marcum, PSYD, Chefpsychologe bei AMFM Healthcare.

Keiner von uns ist perfekt-alle haben Dinge, die wir über uns selbst verbessern möchten. Einige Menschen können jedoch ihre Mängel akzeptieren. Während andere sich auf sie fixieren und ihre schlimmsten Kritiker werden.

Dieser Artikel untersucht die Merkmale der Selbstakzeptanz, erörtert seine Bedeutung und schlägt einige Strategien vor, mit denen Sie lernen können, sich selbst zu akzeptieren.

Eigenschaften der Selbstakzeptanz

Laut Dr. Marcum, dies sind einige der Eigenschaften der Selbstakzeptanz:

  • In der Lage zu sein, sich ziemlich genau zu sehen und zu erkennen, was Sie sind und was Sie nicht gut sind
  • Umarme alle Teile von dir selbst-sogar die negativen-und glücklich mit dem, was du bist
  • Akzeptieren Sie Ihre Werte, Vorlieben, Ressourcen, Gefühle, Intuitionen und Handlungen-sowohl Vergangenheit als auch Gegenwart
  • Erkennen Sie Ihre Stärken und Errungenschaften, ohne über sie übermäßig vergeblich zu sein
  • Lernen Sie, Ihre Schwächen und Fehler anzuerkennen, ohne sich über sie zu verprügeln oder übermäßig übermäßig negativ
  • Eine positive Einstellung gegenüber sich selbst haben und sich sehr schätzen, ohne dass die Zustimmung anderer erforderlich ist
  • Sich selbst als ganzes Wesen sehen, anstatt sich durch eine Merkmal, Zwischenfälle, Fähigkeiten oder Schwäche zu definieren
  • In der Lage sein, sich selbst zu lieben und zu respektieren

Auf der anderen Seite kann mangelnder Selbstakzeptanz zu einem gebrochenen Selbstgefühl in Ihrem Unterbewusstsein führen, in dem ein Teil von Ihnen wütend, verärgert, verärgert, schämt oder enttäuscht von einem anderen Teil von Ihnen ist. Diese fragmentierten Teile können sich nur versöhnen, wenn Sie sich vergeben und sich selbst akzeptieren.

Was ist bedingungslose Liebe?

Bedeutung der Selbstakzeptanz

Unten, dr. Marcum erklärt, warum die Selbstakzeptanz wichtig ist und welche negativen Folgen der Unfähigkeit, sich selbst zu akzeptieren.

Vorteile der Selbstakzeptanz

Wenn Sie sich selbst akzeptieren, machen Sie sich weniger Sorgen darüber, was andere denken. Dies hilft Ihnen, Situationen mit mehr Klarheit anzusehen und macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie harte Kritik an sich selbst übernehmen.

Wie Sie sich über sich selbst fühlen, kann auch eine wichtige Rolle bei der Bestimmung Ihres allgemeinen Wohlbefindens spielen. Eine Studie von 2018 stellt fest, dass Selbstakzeptanz dazu beitragen kann, ein Gefühl des Wohlbefindens zu vermitteln, was Ihnen wiederum hilft.

Meghan Marcum, Psyd

Selbstakzeptanz hilft Ihnen, sich besser zu fühlen, und Sie fühlen sich in der Lage, mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen.

- Meghan Marcum, Psyd

Was passiert, wenn Sie sich nicht akzeptieren

Auf der anderen Seite stellt die Harvard Medical School fest, dass mangelnde Selbstakzeptanz für Ihre Gesundheit und Ihr psychisches Wohlbefinden schädlich sein kann.

Tatsächlich ergab eine Studie aus dem Jahr 2014, dass ein geringes Selbstwertgefühl und eine negative Sicht auf sich selbst mit einem niedrigeren Grauen der grauen Substanz in Teilen des Gehirns in Verbindung gebracht wurden, die die Emotionen regulieren und Stress bewältigen. Dies kann das Risiko für emotionale Störungen und stressbedingte Gesundheitszustände erhöhen.

Infolgedessen kann mangelnde Selbstakzeptanz führen zu:

  • Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angstzustände oder posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS)
  • Geringes Selbstvertrauen und Angst vor dem Scheitern
  • Vermeidung von Menschen oder Situationen, die negative Gefühle auslösen
  • Beziehungsprobleme aufgrund mangelnder fester Grenzen
  • Selbsthass und die Tendenz, sich auf negatives Selbstgespräch einzulassen („Warum dachte ich, ich könnte das tun? Ich bin in nichts gut in irgendetwas-andere sind viel besser als ich “)

Meghan Marcum, Psyd

Ohne Selbstakzeptanz entwerten sich die Menschen im Wesentlichen und wirkt sich oft negativ auf alle Bereiche ihres Lebens, einschließlich ihrer Arbeit, Freunde, Familie, Gesundheit und Wohlbefinden.

- Meghan Marcum, Psyd

Selbstakzeptanz lernen

DR. Marcum schlägt einige Strategien vor, mit denen Sie lernen können, sich selbst zu akzeptieren:

  • Umfassen Sie Ihre Werte: Es ist wichtig, Ihre persönlichen Werte und Überzeugungen zu identifizieren, zu artikulieren und anzunehmen. Das Denken und Handeln im Einklang mit Ihren Werten kann dazu beitragen, Ihr Identitätsgefühl zu stärken, Ihre Selbstachtung zu verbessern und es Ihnen leichter, sich selbst zu akzeptieren.
  • Gesunde Grenzen setzen: Sie können feststellen, dass Sie Grenzen in verschiedenen Aspekten Ihres Lebens benötigen, z. B. Ihre Arbeit, Ihre Beziehungen, Ihre Zeit und Ihre Finanzen. Grenzen setzen und an ihnen bleiben. Lassen Sie sich nicht von anderen verletzen, die Ihre Grenzen verletzen oder Sie für selbstverständlich halten. Dies kann dazu beitragen.
  • Vergib dir selbst: Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, erkennen Sie ihn an und lernen Sie daraus, aber beschimpfen Sie sich nicht wiederholt dafür. Lerne dir deine Fehler zu vergeben.
  • Selbstbeschuldigung vermeiden: Erkennen Sie, dass Sie nicht die Ursache für alle negativen Situationen sind, denen Sie begegnen. Versuchen Sie, objektiv zu sein und andere Faktoren zu bewerten, die unter den Umständen eine Rolle gespielt haben können.
  • Vergleichen Sie sich nicht mit anderen: Versuchen Sie, eine bessere Version Ihres früheren Selbst zu sein, anstatt Vergleiche mit anderen zu machen.
  • Konzentrieren Sie sich auf Positivität: Bemühen Sie sich, den Silberstreifen in jeder Situation zu sehen. Versuchen Sie, mindestens eines zu identifizieren, das Sie richtig gemacht haben, anstatt sich auf das zu konzentrieren, was Sie falsch gemacht haben. Wenn Sie negativ über sich selbst nachgedacht haben, stellen Sie es neu und ersetzen Sie es stattdessen durch eine positive.
  • Ein Tagebuch behalten: Behalten Sie ein Tagebuch bei, in dem Sie Ihre Stärken und Errungenschaften sowie Ihre Schwächen und Enttäuschungen feststellen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, etwas zu akzeptieren, kann es hilfreich sein, Ihre Gedanken über die Situation und das, was Sie hätten hätten haben können. Dies kann Ihnen helfen, Änderungen in der Zukunft umzusetzen und mehr in Übereinstimmung mit Ihren Werten zu handeln.
  • Versuchen Sie die Meditation von Liebenswürdigkeit: Meditation von Liebenswürdigkeit ist eine Form der Meditation, die Ihnen helfen kann, Positivität, Mitgefühl und Gleichmut aufzubauen. Es besteht darin, positive Gedanken für sich selbst zu denken, sich selbst so zu schätzen, wie Sie sind, und laut Affirmationen laut zu sagen.
  • Hilfe suchen: Es kann hilfreich sein, einen Fachmann für psychische Gesundheitsberufe zu sehen, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Mangel an Selbstakzeptanz Ihren Seelenfrieden stört und Sie dazu veranlasst , oder schaden Sie Ihren Beziehungen.
"Ich hasse mich selbst": 8 Möglichkeiten zur Bekämpfung von Selbsthass

Ein Wort von sehr Well

Sich selbst zu akzeptieren, kann Ihnen helfen, glücklich und friedlich zu sein und zu einem Gefühl des Wohlbefindens zu führen. Auf der anderen Seite können mangelnde Selbstakzeptanz und eine negative Sicht auf sich selbst ein geringes Selbstvertrauen und ein höheres Risiko für Erkrankungen wie Depressionen und Angst.

Glücklicherweise können Sie Schritte unternehmen, um die Selbstakzeptanz zu fördern. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, vermeiden Sie es, sich selbst für Dinge zu beschuldigen, die über Ihre Kontrolle hinausgehen, und verzeihen Sie sich vor allem Ihre Fehler.

Sie sind genug, genau wie Sie sind-aber es ist in Ordnung, auch Selbstverbesserung zu suchen