So verhindern Sie, dass Hausarbeit Ihre Ehe verletzt

So verhindern Sie, dass Hausarbeit Ihre Ehe verletzt

Wenn Sie oder Ihr Partner über die Zuweisung der Haushaltsarbeiten unglücklich sind, kann das Stressniveau in Ihrem Haus enorm zunehmen. Forscher haben festgestellt, dass die ungleiche Verteilung der Hausarbeit einer der Top -Stressfaktoren in vielen Beziehungen ist. Zum Beispiel ergab eine Studie, dass Frauen berichteten, dass eine ihrer obersten Stressquellen die Tatsache war.

Während diese Forschung häufig widerspiegelt, wie traditionelle Geschlechterrollen die Haushaltsaufgaben beeinflussen, ist die ungleichmäßige Verteilung der Hausarbeit nicht auf heterosexuelle verheiratete Paare beschränkt. Paare, die als romantische Partner zusammenleben, sind oft anfällig für die gleichen Probleme. Gleichgeschlechtliche Paare tendieren dazu, Aufgaben gleichermaßen zu teilen, obwohl Hinweise darauf hindeuten, dass sich dies etwas ändert. Untersuchungen legen auch nahe, dass Transgender- und Geschlechtspezifische Paare mit Hausarbeit und anderen Aufgaben egalitärer verwalten.

Was kann mehr wichtig sein als die Frage, ob unbezahlte Arbeiten geteilt werden 50/50 fühlt sich über die Aufteilung der Haushaltsaufgaben. Der Stressniveau steigt in Ihrem Zuhause, wenn einer von Ihnen über unvollendete Aufgaben unglücklich ist. Paare streiten darüber, wer was im Haus tut, fast so viel wie sie um Geld kämpfen.

Umfragen und Studien weisen konsequent darauf hin, dass viele Frauen, obwohl sie außerhalb des Hauses arbeiten, trotzdem die meisten Haushaltsarbeiten erledigen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass diese Ungleichheit durch die Covid-19-Pandemie signifikant verschärft wurde.

Gründe, warum Hausarbeit möglicherweise nicht gleichmäßig verteilt wird

In der Vergangenheit wurde die Aufteilung der Hausarbeit im Allgemeinen auf Unterschiede in der Erwerbsbevölkerung zurückgeführt; Es war eher häufiger, außerhalb des Hauses hauptberuflich zu arbeiten, während Frauen eher die unbezahlte Arbeit der Verwaltung des Haushalts ausführten.

Trotz Verschiebungen in diesen traditionellen Rollen und Beschäftigungstrends zeigen, dass Frauen immer noch hauptsächlich mit der physischen und emotionalen Arbeit des Laufens eines Haushalts und der Betreuung einer Familie beauftragt sind.

Welche Faktoren tragen zur ungleichmäßigen Verteilung der Hausarbeit bei? Einige, die eine Rolle spielen können, sind:

Traditionelle Geschlechterrollen

Geschlechtsspezifische Erwartungen daran, wie Männer und Frauen sich verhalten werden, und die Rollen, von denen sie erwartet, dass sie in einer Familie spielen, beeinflussen oft erheblich, wie sich die Hausarbeit aufgeteilt hat. Aufgaben, die eine größere Autonomie beinhalten.

Eine Studie ergab, dass traditionelle Geschlechterrollen mit unausgeglichenen Haushaltsbeiträgen verbunden waren. Dieses Ungleichgewicht war auch mit einem verstärkten Arbeitsfamilienkonflikt verbunden.

Überzeugungen über Gleichheit

Individuelle Überzeugungen darüber, wie die Arbeit geteilt werden sollte, kann beeinflussen, wer bestimmte Haushaltsaufgaben ausführt. Beweise deuten darauf hin, dass Paare, die glauben, dass die Arbeit gleichmäßig geteilt werden sollte, glücklicher sind als diejenigen, die dies nicht tun.

Sozialpolitik

Sozialpolitik wie den Mangel an bezahlten Familienurlaub und der Zugang zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung können sich auch auf die Aufteilung der Haushaltsarbeit auswirken. Zum Beispiel kann der Mangel an Vaterschafts-/Mutterschaftsurlaub, erschwinglicher Kinderbetreuung und der Schutz am Arbeitsplatz für schwangere und Krankenpfleger die Eltern schwierig machen, während kritischer Zeiträume Zeit zu nehmen (wie nach der Geburt eines Kindes), die Arbeit in Anspruch nehmen (z. B. nach der Geburt eines Kindes). Es kann es den Eltern auch erschweren, in die Belegschaft zurückzukehren.

Waffenkompetenz

Waffenkompetenz besteht darin, vorgeben, dass sie bei Aufgaben schlecht sind, um nicht an gemeinsamen Verantwortlichkeiten teilzunehmen. Täuschung der Unfähigkeit bei Hausarbeit wie Faltenwäsche, Laden des Geschirrspülers oder der Aufräumen von Räumen diese Aufgaben auf den anderen Partner, der häufig übernimmt, um sicherzustellen, dass diese notwendigen Haushaltsarbeiten korrekt erledigt sind.

Dieses Verhalten ist im Allgemeinen mit Cishet -Beziehungen verbunden, in denen Männer inkompetent handeln, um ihre weiblichen Partner dazu zu zwingen, die meisten (oder sogar alle) der Haushaltsaufgaben zu übernehmen. Es kann jedoch auch in anderen Arten von Beziehungen passieren, einschließlich gleichgeschlechtlicher Beziehungen und Freundschaften.

Es ist eine passiv-aggressive Methode, um Hausarbeit und Elternpflichten zu vermeiden, und es verursacht einen erheblichen Schaden für Beziehungen. Der Partner, der all diese Aufgaben erledigt, fühlt sich allein, manipuliert und überarbeitet. Es kommuniziert auch, dass die Person, die ihre Pflichten entfaltet, ihren Partner nicht genug respektiert, um die Last zu teilen. Dies beeinträchtigt die Intimität und erschwert es einer Person, das Gefühl zu haben, ihrem Partner zu vertrauen.

Rekapitulieren

Die ungleichmäßige Verteilung der Hausarbeit erfolgt aus verschiedenen Gründen, einschließlich individueller Erwartungen, dem Glauben an traditionelle Geschlechterrollen, der Waffenkompetenz und der Sozialpolitik, die sich auf das Familienleben auswirken.

Wie Sie feststellen, ob Sie sich in einer einseitigen Beziehung befinden

Auswirkungen ungleichmäßiger Hausarbeit

Beziehungen und Ehe sind Partnerschaften, die das praktische Geschäft betreffen, den Haushalt zu führen. Zu den Aspekten der Haushaltsaufgaben, die Paare teilen, gehören:

  • Reinigung
  • Kinderbetreuung
  • Kochen
  • Instandhaltung des Wohnraums
  • Finanzen verwalten
  • Planung
  • Planen von Familienaktivitäten
  • Einkaufen
  • Transport

Wenn die praktischen Aspekte reibungslos verlaufen, gibt es mehr Frieden und Harmonie. Untersuchungen legen jedoch nahe, dass die individuellen Wahrnehmungen über die Fairness der Aufteilung der Aufgaben wichtiger sind als eine tatsächliche 50/50 -Kluft in der Arbeit.

Was passiert also, wenn Hausarbeit nicht an jeder Person in der Beziehung ziemlich und gerecht verteilt wird?

  • Verringerte Ehezufriedenheit: Wenn ein Partner das Gefühl hat, mehr als seinen fairen Anteil zu tun, sind sie mit seiner Beziehung weniger zufrieden.
  • Erhöhte Not: Die Forschung hat gezeigt, dass das Nachdenken über die "doppelte Belastung", sowohl für Zuhause als auch für die Arbeit verantwortlich zu sein, zu erheblicher Belastung führt.
  • Schlechtere psychische Gesundheit: Studien haben ergeben, dass Frauen, die mit übermäßigen Hausarbeit überlastet sind, mehr Symptome von Depressionen erleben. 
  • Erhöhen Sie das Scheidungsrisiko: Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass die ungleichmäßige Abteilung für unbezahlte und bezahlte Arbeit der stärkste wirtschaftliche Risikofaktor für die Scheidung war.

Wie man Hausarbeit bringt

Der größte Fehler, den Sie bei Ihrer Suche machen können, um Ihren Partner mehr Aufgaben im Haus zu erledigen, besteht darin, um Hilfe zu bitten. Wenn Sie um Hilfe bitten, bedeutet dies, dass die Verantwortung für die Aufgaben nur Ihnen gehört.

In Wirklichkeit sind die Aufgaben gemeinsame Verantwortlichkeiten, und es ist wichtig, die Hausarbeit gut zu teilen, um eine glückliche Ehe zu gewährleisten, um eine glückliche Ehe zu gewährleisten. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Erfahren Sie mehr über Prioritäten

Stellen Sie Ihre Prioritäten als Paar fest. Was für jeden von Ihnen wirklich wichtig ist? Viele Paare finden, dass sie die Aufteilung der Aufgaben unterschiedlich betrachten. Inländische Störung stört einige Menschen einfach nicht. Aber wenn Sie sich mit einem unordentlichen Zuhause wohl fühlen und es Ihren Ehepartner stört, müssen Sie beide Kompromisse eingehen.

Kompromiss funktioniert am besten, wenn Sie Prioritäten auswählen, anstatt zu versuchen, beide Partner vollständig zufrieden zu stellen.

Besprechen Sie, wie Sie beide über hausgemachte Mahlzeiten im Vergleich zu schnellen Mahlzeiten oder ab und zu essen. Finden Sie Ihre eigenen und die Gefühle des anderen über Staub, eine saubere Toilette, ein unglaubliches Bett, einen perfekt gepflegten Rasen, der pünktlich und so weiter bezahlt werden. Wenn einer von Ihnen das Gefühl hat, dass eine Toilette alle zwei oder drei Tage gereinigt werden sollte, müssen Sie diese Informationen weitergeben, damit Sie verstehen können, was Sie jeweils für wichtig halten.

Vorhersehende Straßensperren

Setzen Sie sich zusammen und erstellen Sie eine Liste der Aufgaben, die jeder von Ihnen absolut hasst.Was man hasst, kann der andere möglicherweise tolerieren. Wenn Sie beide die gleiche Aufgabe verabscheuen, finden Sie einen Weg, um eine Kompromisse bei der Erledigung dieser besonderen unangenehmen Aufgabe zu erledigen. Oder vielleicht könnten Sie die schreckliche Aufgabe als Team gemeinsam angehen.

Vereinbaren Sie einen Zeitplan

Es ist auch wichtig, über die Körperuhren des anderen rücksichtsvoll zu sein. Einige Leute sind Morgenleute und einige Leute sind Nachteulen. Sich gegenseitig zu zwingen, ein Projekt zu machen oder zu mühen, wenn sie wirklich nicht bereit sind, es zu tun, führt nur zu Spannungen. Timing ist wichtig.

Berühren Sie jede Woche einen Plan für einen Plan

Lassen Sie sich miteinander wissen, wie die kommende Woche aussehen wird: Besprechungen, Besorgungen, besondere Anlässe usw. Dann entscheiden Sie, wer was tun, erstellen, eine Liste erstellen und die Liste veröffentlichen. Dann lass es gehen.

Nagen Sie nicht gegenseitig, was Sie sich freiwillig gemeldet haben. Wenn die Aufgabe in der folgenden Woche nicht erledigt wurde, als Sie sich als nächstes hinsetzen, um die Erwartungen zu teilen, ist dies die Zeit, um sie anzusprechen.

Weiter bewerten

Wenn einer von Ihnen nicht verspricht, Ihren Anteil an der Arbeit in Ihrem Haus zu erledigen. Manchmal überträgt ein Partner die Zeit, die es braucht, um etwas zu erledigen.

Es ist nicht effektiv, wenn Sie Ihren Partner für das verantwortlich machen, was nicht erreicht wurde. Bewerten Sie Ihren Plan neu und passen Sie sie nach Bedarf an.

Seien Sie flexibel und ermöglichen Sie Ihrem Partner, Aufgaben auf ihre eigene Weise zu erledigen. Wenn Sie die Handtücher für Sie auf eine bestimmte Weise gefaltet haben, dann selbst tun Sie es selbst.

Wenn Sie nach der Besprechung der Situation die Dinge wirklich nicht erledigen können, müssen Sie einige Entscheidungen treffen. Schauen Sie sich einige Bereiche Ihres Hauses und Gartens an, die Sie möglicherweise reduzieren möchten, um sowohl Zeit als auch Geld zu sparen. Oder versuchen Sie, Ihr Zuhause zu organisieren, damit es effizienter läuft.

Fragen Sie sich, ob einige Aufgaben regelmäßig sogar erledigt werden müssen. Zum Beispiel:

  • Wenn das Mähen des Rasens zu viel Zeit in Anspruch nimmt, versuchen Sie, Gras durch Wildblumen zu ersetzen.
  • Wenn Sie das Bügeln hassen, gib die Kleidung weg, die bügeln muss, und werfen Sie das Eisen.
  • Interessiert es Sie wirklich, ob die Fenster funkeln?

Rekapitulieren

Nach einer erneuten Untersuchung Ihres Haushaltsstandards können Ihre Aufgaben emotional und physisch weniger anstrengen.

Hilfe mieten

Wenn Sie Ihre Standards nicht senken können oder nicht, können Sie eine externe Hilfe mieten, wenn Ihr Budget damit umgehen kann. Es erfordert eine Organisation von Ihrer Seite, um eine Liste von Aufgaben zu erstellen.

Sie können jemanden einstellen, der Ihre Badezimmer, Vakuum, Staub, Glanzfenster, die Bettwäsche wechseln, Eisen, Eisen, reparieren oder saisonale Gegenstände abnehmen kann. Dies sollte nicht als Hilfe für einen Partner (z. B. die Frau) angesehen werden, sondern für beide Partner.

Die Bedeutung, Ihr Wort in der Ehe zu halten

Ein Wort von sehr Well

Die ungleichmäßige Verteilung der Hausarbeit kann Ihre Beziehung belasten, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um einen gerechteren Haushalt zu schaffen. Sprechen Sie darüber, was mit Ihrem Partner gemacht werden muss, und erstellen Sie einen Plan, den jede Person fair hält.

Aufgaben müssen in der Mitte nicht perfekt aufgeteilt werden, aber es ist wichtig, dass jede Person das Gefühl hat, dass die Aufgaben auf eine Weise geteilt werden, die jeder Person gerecht ist.