Achtsamkeit kann bei Kindern und Jugendlichen nicht zugunsten dem geistigen Wohlbefinden zugute kommen

Achtsamkeit kann bei Kindern und Jugendlichen nicht zugunsten dem geistigen Wohlbefinden zugute kommen

Die zentralen Thesen

  • Achtsamkeit hat Vorteile für Kinder und Jugendliche, einschließlich verbesserter Fokus-, Schlaf- und Konfliktlösung Fähigkeiten.
  • Eine neue Studie ergab, dass Achtsamkeit, die in Schulen gelehrt wurden.
  • Angstzustände und Depressionen in der Jugend steigen und die frühe Vorsorge ist unerlässlich.

Achtsamkeit kann ein hilfreiches Werkzeug für jeden sein, der versucht, geerdet oder fokussiert zu bleiben, während sie im gegenwärtigen Moment existieren. Es wurde sogar in den Lehrplan an einigen Schulen integriert, wo Kinder lernen können, wie sie sich auf ihre Atmung konzentrieren und Meditation üben können.

Angst und Depression bei Kindern und Teenagern steigt und die frühe Vorsorge ist wichtig, um ihrem geistigen Wohlbefinden zu helfen.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Achtsamkeit, die in Schulen gelehrt wurden -Sein.

Das geistige Wohlbefinden der Kinder in der Studie konzentriert sich auf das Risiko von Depressionen und das Ausmaß der emotionalen Funktionsweise.

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine Praxis, die sich des gegenwärtigen Moments bewusst ist. Anstatt sich über die Vergangenheit zu beschäftigen oder sich um die Zukunft zu sorgen, konzentriert sich die Achtsamkeit darauf, was in einem bestimmten Moment auf nicht wertende Weise vor sich geht. Atemübungen, Meditation und kurze Pausen den ganzen Tag über, um im gegenwärtigen Moment zu sein, sind alle Teil der Achtsamkeit.

Was sagt die Forschung aus??

In einer neuen Studie wurde ein geistiges Wohlbefinden bei etwa 8.400 Schülern im Alter von 11 bis 16 Jahren beobachtet. Es stellte fest, dass die Achtsamkeit den Fokus, den Schlaf und die Selbstbeherrschung zwar verbesserte, die Vorteile der Achtsamkeit möglicherweise nicht auf geistiges Wohlbefinden erstrecken. Depressionswerte und emotionale Funktionen verbesserten sich bei Kindern und Teenagern nach Achtsamkeitstraining nicht.

Eine frühere Studie über die Auswirkungen der Achtsamkeit auf die psychische Gesundheit von Kindern hatte eine geringere Stichprobengröße von etwa 1.100 Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren. Diese Studie ergab, dass Achtsamkeit den emotionalen Zustand, die Belastbarkeit und den Ausblick von Kindern verbesserte.

Mit der größeren Stichprobengröße der neueren Studie konnten die Forscher eine breitere Lektüre über die Vorteile von Achtsamkeit für die Schüler erhalten.

Lehrer, die mit Achtsamkeit vertraut sind, können Achtsamkeitspraktiken in ihren Klassenzimmern umsetzen. Das Schulklima ist wichtig für die geistige Gesundheit eines Kindes und mit verbessertem Wohlbefinden der Lehrer ist ein besseres Klassenzimmerumgebungen.

Die Studie ergab, dass, obwohl Achtsamkeit, die in Schulen gelehrt wurden.

Die gute Nachricht ist…

Obwohl es möglicherweise keine Heilung oder endgültige Lösung ist, hat Achtsamkeit immer noch viele Vorteile. Es kann die Aufmerksamkeit verbessern, das asoziale Verhalten reduzieren und Kindern und Jugendlichen helfen, Konflikte selbst zu lösen.

Was sagen Experten?

Trotz dieser neuen Erkenntnisse ist es wichtig zu beachten.

Drake Ballew, Gründer und CEO von Practice Health, sagt, dass die Umgebung, in der Kinder und Jugendliche Achtsamkeit praktizieren.

"Ich glaube nicht, dass wir schlüssig sagen können, dass Achtsamkeit im Allgemeinen nicht zugute.

„Ich glaube, wir können diese Achtsamkeit in einem Klassenzimmer extrapolieren, die für Teenager nicht funktioniert. Ich denke, ein großer Grund, warum das Training in diesem Zusammenhang möglicherweise nicht funktioniert hat. Jugendliche sind immer vorsichtig, wie sie auf Gleichaltrige aussehen, und sie sind auch oft misstrauisch gegenüber neuen Dingen, insbesondere wenn sie von Erwachsenen eingeführt werden.”

Ballew erklärt, dass, wenn das Achtsamkeitstraining individuell oder in kleineren Gruppen durchgeführt wird, ein großer Unterschied in der Art und Weise, wie es empfangen und genutzt wird.

Achtsamkeitstraining hilft Kindern, länger zu schlafen, Studienausstellungen

Funktioniert Achtsamkeit?

Trotz der Vorteile von Achtsamkeit hatten die in der Studie beobachteten Schüler das geistige Wohlbefinden nicht verbessert, selbst ein Jahr nach der Studie. Ihr Depressionsrisiko war nicht niedriger, und ihre emotionale Funktionsweise verbesserte sich nicht.

Der Hauptgrund, warum Achtsamkeit möglicherweise nicht zugute kommt, ist, dass verschiedene Kinder unterschiedliche Ansätze für die psychische Gesundheit benötigen. Jüngere Jugendliche haben möglicherweise nicht die Fähigkeit, ihre Emotionen selbst zu regulieren oder Achtsamkeitsfähigkeiten in ihrem Alltag anzuwenden.

Ältere Jugendliche können möglicherweise besser in der Lage sein, ihre Emotionen zu regulieren, aber Achtsamkeit hat mehr Vorteile, wenn der Jugendliche freiwillig an Achtsamkeitspraktiken teilnimmt. Die in der Studie beobachteten älteren Jugendlichen, die die Bedürfnisse der psychischen Gesundheit hatten, profitierten nicht von Achtsamkeit.

Erika Vivyan, PhD, LP, Direktorin und lizenzierter Psychologe bei Brave Young Minds, sagt, dass Achtsamkeit in bestimmten Situationen funktionieren kann, dass Kinder jedoch ihre Emotionen validieren müssen.

"Bestimmte Achtsamkeitsübungen werden zu oft missbraucht, als eine Ablenkung von einer unerwünschten oder unangenehmen Emotionen, und einige Kinder und Jugendliche hassen es einfach", sagt sie.

„Zum Beispiel werden viele Eltern ihrem Kind sagen sofort weggeschoben werden.”

Erika Vivyan, PhD, LP

Bestimmte Achtsamkeitsübungen werden zu oft als Ablenkung von einer unerwünschten oder unangenehmen Emotionen verwendet, und einige Kinder und Teenager hassen es einfach nur.

- Erika Vivyan, PhD, LP

Dies bedeutet nicht, dass die Vorteile der Achtsamkeit auf die psychische Gesundheit völlig verloren gehen. Vivyan merkt an, dass es hilfreich sein kann, unangenehme Emotionen und Beschwerden zu akzeptieren und anzunehmen, indem man Gedanken und Gefühle bemerkt, die im täglichen Leben auftreten.

Sie erklärt auch, dass es, obwohl es viele gute Dinge aus Achtsamkeit gibt, andere Optionen für einige Kinder und Teenager besser geeignet sind.

„Achtsamkeit schafft ein sofortiges Gefühl der Ruhe und kann bei regelmäßig geübt werden, um die allgemeine Stimmung und das geistige Wohlbefinden zu verbessern. Viele gesundheitliche Bedenken, einschließlich Angstzustände, Depressionen und Stress, können jedoch ohne die Verwendung spezifischer Achtsamkeits- oder Meditationsübungen behandelt werden “, sagt sie.

Wie Sie mit Ihren Kindern über psychische Gesundheit sprechen

Also was funktioniert?

Achtsamkeit kann mit einem fokussierteren oder gezielteren Ansatz stärker einflussreich werden. Häufigeres Training oder Training von hochqualifizierteren Lehrern kann auch Achtsamkeit effektiver machen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Achtsamkeit etwas ist, das praktiziert werden muss, und einige Kinder und Jugendliche können damit zu kämpfen.

Es gibt verschiedene Dinge, die den Kindern zugute kommen könnenpsychische Gesundheit, die keine Achtsamkeit gibt.

Für Kinder und Jugendliche ist sicherzustellen, dass eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und eine angemessene Menge Schlaf in ihr tägliches Leben einbezogen werden.

Ein Teenager zu sein kann besonders schwierig sein, und es ist wichtig, sie mit Respekt zu behandeln und bedingungslose Liebe anzubieten.

Ein sicherer Raum und ein vertrauenswürdiges Unterstützungssystem kann für einige Kinder und Teenager lebensverändernd sein. Und bei Bedarf ist es wichtig, den richtigen Fachmann für psychische Gesundheitsberufe zu finden, um bei psychischen Gesundheitskämpfen zu helfen.

Raffaello Antonino, CPsychol, HCPC REG

Die Unterdrückung bestimmter Emotionen wie Wut, Frustration, Angst oder Traurigkeit ist ein Rezept für eine Katastrophe. Dies sind keine „falschen“ Emotionen, und wir sind alle aus einem bestimmten Grund standardmäßig mit ihnen ausgestattet.

- Raffaello Antonino, CPsychol, HCPC REG

Soziale Interaktion ist auch im Leben eines jungen Menschen wichtig, und Vivyan merkt an, wie viele Menschen sich selbst isolieren, wenn sie sich niedergeschlagen fühlen.

„Die Forschung zur Aktivitätsplanung zeigt, dass die Planung und die Teilnahme an angenehmen oder hilfreichen Aktivitäten fast immer zu einem Stimmungsschub führen“, erklärt sie.

Einfach offen über Emotionen offen zu sprechen, kann auch einem Kind oder dem geistigen Wohlbefinden eines Kindes helfen. Raffaello Antonino, CPsychol, HCPC REG, klinischer Direktor und Beratungspsychologe bei Therapy Central, erörtert die Bedeutung der Ermöglichung aller Emotionen zum Ausdruck.

„Die Unterdrückung bestimmter Emotionen wie Wut, Frustration, Angst oder Traurigkeit ist ein Rezept für eine Katastrophe. Dies sind keine „falschen“ Emotionen, und wir sind alle aus einem bestimmten Grund standardmäßig mit ihnen ausgestattet. Einem Kind beizubringen, dass es nicht in Ordnung ist, wütend zu sein, wird nur weitere Frustration fördern.

"Stattdessen kann es dem Kind helfen, zu verstehen, wie man diese Emotionen nutzt.

Es ist wichtig, mit Ihren Kindern über ihre Gefühle zu sprechen und ihnen beizubringen, wie wichtig es ist, sich Zeit für ihre psychische Gesundheit zu nehmen.

Immer mehr Schulen im ganzen Land ermöglichen es den Schülern, Tage in der psychischen Gesundheit zu nehmen, und es ist wichtig, dass die Eltern verstehen, welche Auswirkungen die Auswirkungen von der Schule auf ihr Kind haben können.

Was bedeutet dies für Sie

Wenn Sie ein Teenager sind, der mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen, sei es ein Elternteil, Vormund, Lehrer, Freund, Berater oder jemand in Ihrem Leben, der bereit ist zuzuhören. Es gibt Hilfe für Sie, und alles, was Sie tun müssen, ist zu fragen.

Die Bildgebung des Gehirns hilft bei Kindern, geistige Belastung vorherzusagen