Die Menschen kooperieren mehr als in Jahrzehnten als sie

Die Menschen kooperieren mehr als in Jahrzehnten als sie

Die zentralen Thesen

  • Die Zusammenarbeit zwischen amerikanischen Fremden hat zwischen 1956 und 2017 zugenommen, basierend auf der Forschung.
  • Mehr Zusammenarbeit war mit Einkommensungleichheit, gesellschaftlichem Reichtum verbunden, wie viele Personen allein gelebt haben usw.
  • Eine solche Zunahme der Zusammenarbeit zwischen Fremden bot sich gut, um die globalen Herausforderungen zu bewältigen.

Zusammenarbeit wird in Beziehungen oft ermutigt und ist ein bekanntes Zeichen einer starken Gemeinschaft. Jetzt eine neue Studie veröffentlicht in Psychologisches Bulletin hat festgestellt, dass die Kooperation bei Fremden in den USA seit den 1950er Jahren zugenommen hat.

Die Forscher überprüften 511 American Studies, die zwischen 1956 und 2017 stattfanden, einschließlich derer, die für die Zusammenarbeit zwischen Fremden bewertet wurden.

Es gibt so viele Herausforderungen des 21. Jahrhunderts-und der Klimawandel der globalen Ungleichheit, die eine kollektive Anstrengung erfordern, und diese Forschung könnte eine Hoffnung für die Zukunft bieten.

Eine überraschende Zunahme der Zusammenarbeit

Die Forscher analysierten über 500 Studien, die von 1956 bis 2017 stattfanden, und stellten fest, dass die zunehmende Zusammenarbeit mit zunehmender Verstädterung, gesellschaftlichem Wohlstand, Einkommensungleichheit usw. korrelierte.

Trotz der leichten Zunahme der Zusammenarbeit zwischen Fremden aufgrund dieser Übersicht über experimentelle Studien haben die tatsächlichen Überzeugungen über die Bereitschaft der Amerikaner, miteinander zusammenzuarbeiten, ironisch abgenommen.

Einige Einschränkungen dieser Untersuchungen umfassen, dass sie nur experimentelle Studien in den USA analysiert hat, vor allem mit Studenten der Student, die möglicherweise nicht für andere Gruppen verallgemeinerbar sind.

Die Vorteile des Altruismus für das Stressmanagement

Kooperation und Wettbewerb existieren oft nebeneinander

Behavioral Health Medical Director bei Community Health of South Florida Inc., Psychiater Howard Pratt, sagt, sagt: "Wenn Menschen zusammen binden, um einen gemeinsamen Zweck anzugehen, kann die Zusammenarbeit Beziehungen und die Belohnungen des gemeinsamen Erreichens dieses gemeinsamen Zwecks schaffen."

Basierend auf der Studie, Dr. Pratt stellt fest. "Mit anderen Worten, Orte, an denen Sie mehr Menschen haben, die alleine leben, zeigten ein hohes Gemeinschaftsgefühl", sagt er.

DR. Pratt erklärt: "Die Gesellschaft hat die positiven Ergebnisse von Inklusion und Vielfalt erobert und bewegt sich weiterhin in diese Richtung. Gleichzeitig, als wir unsere Individualität feiern."

Trotz der Aufteilung in der Gesellschaft, Dr. Pratt bemerkt, dass die Menschen ähnlicher sind als sie unterschiedlich sind und oft dazu veranlasst werden, sich umeinander zu kümmern. "Zusammenarbeit lebt oft in einem Spannungszustand mit dem Wettbewerb", sagt er.

Howard Pratt, tu

Diese verstärkte Zusammenarbeit zwischen Fremden, die in dieser Studie unterstrichen, können wir uns darauf verlassen, um uns durch diese ernsthaften Krisen vor uns zu bringen.

- Howard Pratt, tu

DR. Pratt hebt hervor, dass die neuesten Einwanderer unseres Land. Während die Diskriminierung ein hartnäckig anhaltendes Merkmal unserer Gesellschaft bleibt, gibt es auch einen Prozess der Akzeptanz, der vorherrscht."

Vom Leben und Arbeiten in Miami, Dr. Pratt reflektiert, wie sich kubanische, haitianische und andere Einwanderergemeinschaften auf die Zusammenarbeit verlassen. "Während es wachsende Schmerzen bei der Ankunft einer hohen Anzahl von Einwanderern gab, sind es heute die positiven Auswirkungen, die die kulturelle Erzählung Südfloridas dominieren und Menschen aus der ganzen Welt zeichnen", sagt er.

Die Grundlagen des prosozialen Verhaltens

DR. Pratt erklärt: "Trotz der Spannungen zwischen Gruppen ist dies eine Nation mit einer Geschichte verschiedener Gruppen, die zusammenkommen, um Probleme zu lösen. Wir kamen zusammen, um die Pandemie anzusprechen, egal ob jemand dazu geführt hat, geimpft zu werden, die Lebensmittel vor der Haustür eines Quarantäne nachbarn usw. zu fallen."

Globale Probleme wie den Klimawandel zu lösen, Dr. Pratt merkt an, dass verschiedene Nationen zusammenkommen müssen. "Diese verstärkte Zusammenarbeit zwischen Fremden, die in dieser Studie unterstrichen, können wir uns darauf verlassen, um uns durch diese ernsthaften Krisen zu bringen", sagt er.

DR. Pratt hebt hervor, "Aus Sicht der psychischen Gesundheit geht es Menschen besser, wenn sie mit anderen Menschen zusammenarbeiten. Als Psychiater kann ich Ihnen sagen, dass jede Person, die in mein Büro kommt, auf die eine oder andere Weise von ihren Beziehungen zu anderen Menschen angetrieben wird. Die Bedeutung der Verbindung mit anderen Menschen, auch mit Fremden, ist für unsere psychische Gesundheit von entscheidender Bedeutung."

Warum Menschen Schwierigkeiten haben, im Kampf gegen den Klimawandel motiviert zu bleiben

Neurowissenschaften unterstützt die Zusammenarbeit unter Fremden

Laut LCSW-C Renetta Weaver, die neurowissenschaftliche und klinische Sozialarbeiterin, sagt: "Die Forschung zeigt einen langsamen Anstieg der Zusammenarbeit zwischen den US-Bevölkerung seit den 1950er Jahren. Dies ist eine gute Nachricht und spiegelt sich in einigen der kulturellen Beziehungen und Erfahrungen wider, die wir genießen."

Weaver erklärt: "Die vorherigen Theorien deuten darauf hin, dass wir als Gesellschaft selbstförderter, weniger hilfsbereit und individualisch werden. Diese Forschung legt jedoch nahe, dass wir tatsächlich in unserem Sozialkapital wachsen, wo wir mehr auf die Unterstützung von Fremden angewiesen sind."

Soziale Gruppen und Heilkreise sind nach Weaver ein Beweis dafür, wie Wege zur Unterstützung der Gemeinschaften die Unterstützung von Gemeinschaften finden. "Tatsächlich haben wir das als Nation während der Pandemie gesehen, als viele Menschen ihren persönlichen Komfort opfern, indem sie Masken trugen und geimpft wurden", sagt sie.

Weaver zeigt: "Die Pandemie zwang uns alle, mit der Idee aufzuwachen, dass wir einander brauchen, um zu überleben. Probleme und Herausforderungen werden nicht mehr in eine bestimmte Person/Gruppe verbannt. Wir sind alle von sozialen Problemen betroffen und infolgedessen wachsen wir in unserem Mitgefühl gegenüber anderen."

Renetta Weaver, LCSW-C

Es sind so viele Vorteile zu genießen, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten. Die Neurowissenschaften stützt, dass die Pflege für andere unserem Leben Sinn und Zweck verleiht. Dies führt natürlich zu einer Verbesserung unserer Stimmung, da unser Dopamin und Serotonin fließen.

- Renetta Weaver, LCSW-C

Wenn die Öffentlichkeit mehr Bewusstsein für die Anzahl der Organisationen hätte, die die Mission haben, die Erfahrungen anderer zu verbessern, stellt Weaver fest, dass es eine größere Zusammenarbeit geben würde. "Ich wünschte, die Öffentlichkeit wüsste, dass wir tiefer und weiter gehen können, wenn wir zusammenarbeiten", sagt sie.  

Weaver erklärt: "Es gibt so viele Vorteile zu genießen, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten. Die Neurowissenschaften stützt, dass die Pflege für andere unserem Leben Sinn und Zweck verleiht. Dies führt natürlich zu einer Verbesserung unserer Stimmung, da unser Dopamin und Serotonin fließen."

Die Zusammenarbeit mit anderen kann auch dazu beitragen, dass sich Einzelpersonen verbunden fühlen und Oxytocin fördert, da Weaver feststellt. "Es erhöht unsere Fähigkeit, sich mit Menschen zu fühlen und ihre Menschlichkeit zu sehen", sagt sie.

Weaver hebt hervor, "in Bezug auf die Arbeit mit Patienten habe ich gesehen, dass die Gruppenarbeit äußerst effektiv ist. Menschen können sich auf ähnliche Gedanken, Gefühle und Erfahrungen beziehen, und die Gruppe könnte die einzige Gelegenheit für eine Person sein, Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen zu verbinden."

Was bedeutet dies für Sie

Die Zusammenarbeit hat zahlreiche Vorteile, und es ist häufig die einzige Möglichkeit, einige der größten Probleme zu lösen, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist. Diese Forschung wird hoffentlich Strategien zur besseren Bekämpfung globaler Krisen wie Klimawandel mit zunehmender Zusammenarbeit informieren.

Gemeinschaftsgärten zugute kommen Menschen mit geistigen Behinderungen und psychischen Gesundheitsproblemen