Thor Love and Thunder's Gorr lässt Licht darüber, warum wir Glauben haben und warum wir es verlieren

Thor Love and Thunder's Gorr lässt Licht darüber, warum wir Glauben haben und warum wir es verlieren

Geist in den Medien ist eine laufende Serie über psychische Gesundheit und psychologische Themen in populären Filmen und Fernsehen.

Spoiler Alarm! Dieser Artikel enthält Spoiler für den Film "Thor: Love and Thunder", der derzeit in den Kinos spielt.

Der Titelcharakter von "Thor: Love and Thunder" ist nie wie ein traditioneller Gott rüber gekommen. Trotz seiner Wurzeln in der nordischen Mythologie schienen weder Thor (Chris Hemsworth) noch eines der Mitglieder seiner Familie jemals besorgt zu sein, Anbeter anzuziehen und zu halten.

In seinem neuesten Film, dem vierten in der eigenständigen "Thor" -Serie des Marvel Cinematic Universe verehren sie.

Gorr (Christian Bale), der Bösewicht von "Thor: Love and Thunder", wird zunächst als hungernder Mann eingeführt, der das Unglück hat, seinen Glauben in einen solchen Gott zu legen. Im Prolog des Films hat er mit seiner Tochter auf der Suche nach Nahrung und Wasser über seinen verlassenen Planeten stolper. Beide tragen Schmuck und sind mit Tätowierungen bedeckt, die ihren Gott, Rapu (Jonny Brugh), Tribute sein sollen. Trotz ihres tiefen Glaubens und Gorrs Gebete für Hilfe stirbt seine Tochter und lässt Gorr kurz darauf folgen.

Stattdessen wird Gorr zu einer mysteriösen Wüstenoase gerufen, in der er Wasser und eine Fülle von Früchten findet. Als der hungernde Mann dankbar das Kopfgeld verbraucht, wird er von einem Mann unterbrochen, den Gorr schnell als Rapu erkennt. Die Gottheit ist hochmütig und abweisend von Gorrs Leiden, erniedrigt ihn und macht deutlich, dass er nicht die Absicht hat, seinen letzten Anhänger zu retten. Auch dann behält Gorr seine Hingabe bei.

Als Rapu Gorr jedoch sagt, dass er nach dem Tod keine ewige Belohnung für seine Anbetung erhalten wird, verzichtet Gorr auf ihn und macht nach dem Erwerb eines Schwert er den Titel Gottes Metzger.

In dieser kurzen Sequenz geht Gorr von voll und ganz zu seinem Gott zu, um seinen Glauben vollständig zu verlieren. Während unser Glaube an einen Gott oder Götter hier auf Erden nicht so fantastisch ist, kann unser Glaube in unser Leben in unserem Leben abschließen und fließen, wobei einige mehr fromm, während andere ihren Glauben verlieren und sich andere irgendwo in der Mitte niederlassen.

Wir können Gorr, den Gott Metzger als Beispiel für beide Extreme, ansehen und durch ihn die Psychologie des Glaubens, die psychischen gesundheitlichen Vorteile des Glaubens und die psychischen Gesundheitsprobleme untersuchen, die auftreten können, wenn der Glaube verloren geht.

Geist in den Medien: Netflix ist der Sandman und die Wahrheit darüber, warum wir träumen

Warum wir Glauben haben

Gorr ist ein Außerirdischer aus einem namenlosen Planeten, daher ist es unmöglich zu wissen, warum oder wie sein Volk gekommen ist, um Rapu anzubeten. Vor langer Zeit auf Erden, als alte Menschen in kleinen Jäger-Sammler-Gemeinden lebten, glaubte niemand an einen Gott.

Doch selbst dann hatten die Menschen die kognitive Verkabelung für den Glauben, weil wir die Handlungen anderer Agenturen zuschreiben können, ob diese anderen anderen Menschen oder leblosen Objekten sind. Diese Überempfindlichkeit gegenüber der Agentur von allem um uns herum bildete die psychologische Grundlage für schließlich die Überzeugung des Übernatürlichen.

Dennoch, als die Menschen in größeren Gruppen anfingen, entwickelten die von ihnen verehrten Götter eine moralische Dimension. Es war unmöglich, diese größeren Gruppen erfolgreich zu überwachen, um sicherzustellen, dass alle ihren fairen Anteil beitrugen, sodass sich die Götter der Menschen in diesen Gruppen zu allwissenden Beobachtern entwickelten.

Gruppen, die an moralistische Götter wie diese glaubten. Das stimmt auch jetzt, wenn ungefähr 80% der Menschen an einen Gott glauben.   

Die psychischen Auswirkungen des Glaubens

Während die Evolution uns die Rohstoffe für den Glauben an eine Gottheit gab, erklärt sie nicht, wie unser Glaube uns als Individuen profitiert. Es gibt jedoch viele positive Aspekte, um an einen Gott zu glauben. Als dr. Brianna Gaynor, klinischer Psychologe aus Friedenspsychologie, Notizen, Glaube an Gott vermittelt „ein Gefühl existenzieller Unterstützung, ein Gefühl von Bedeutung und Wert… der Menschen hilft, im Allgemeinen widerstandsfähiger zu sein.”

Anne Krajewski, Psyd

Ein Glaube an Gott kann Menschen helfen, eine Vielzahl von Herausforderungen wie Krebs, Kindheitstrauma, Krisen im Mittelleben, negative Kindheitserfahrungen und Karriere -Burnout zu steuern. Es kann Menschen helfen, ihre Angst zu bewältigen.

- Anne Krajewski, Psyd

DR. Ann Krajewski, lizenzierter klinischer Psychologe bei Dynamic Healing Psychotherapy, stimmt zu und beobachtet: „Ein Glaube an Gott kann Menschen helfen. Es kann Menschen helfen, ihre Angst zu bewältigen. Es kann ihnen helfen, offener für die Welt zu sein .. . Es kann ihnen helfen, ein Gefühl der Zugehörigkeit zu haben .. . Es kann ihnen helfen, ein größeres Gefühl der Hoffnung zu haben.”

Was zu tun, wenn Sie das Gefühl haben, Ihren Glauben zu verlieren

Glaube an schwere Zeiten

Das sind nur einige der Vorteile des Glaubens. Sowohl Gaynor als auch Krajewski stellen jedoch fest, dass der Glaube an Gott in schweren Zeiten besonders wertvoll sein kann. In "Thor: Love and Thunder" zeigt Gorr, wie sein fortgesetzter Vertrauen in eine höhere Macht ihn erhält, wenn die Zeiten hart sind.

Gorr gibt an, dass jeder, den er kennt, gestorben ist, und schließlich erliegt seine Tochter der Hungersnot, die ihren Planeten plagt, aber er betet weiter und glaubt, dass sein Gott ihm helfen kann.

Nach Krajewski liegt dies daran, dass Menschen sich oft auf den Glauben an Gott verlassen, um „ein Gefühl von Sicherheit und Macht und Kontrolle zu spüren.In ähnlicher Weise sagt Gaynor, dass der Glaube an Gott den Menschen das Gefühl hat, „als einen externen Kontrollort zu sein… . Es kann also einen mangelnden Druck geben, das Gefühl zu haben, alles zu tun, weil Sie das Gefühl haben, etwas außerhalb von Ihnen zu geben, das unterstützt und Ihr Leben leitet.”

Untersuchungen legen auch nahe, dass der Glaube durch den Wunsch nach Kontrolle motiviert werden kann. In einer Studie verstärkte das Bedrohung durch die Kontrolle der Teilnehmer ihren Glauben an Gott.Darüber hinaus scheinen sich die Menschen besonders auf die im Glauben angebotene Kontrolle zu verlassen, wenn die Zeiten schwierig sind. Eine Studie zeigte, dass eine zunehmende Sterblichkeitsausschreckung zunehmend Glaube und religiöser Glaube mit zunehmendem Alter von Menschen, unheilbar krank werden oder Naturkatastrophen erleben.

Tatsächlich zeigte eine kürzlich durchgeführte Umfrage, dass die Covid-19-Pandemie den Glauben der Menschen stärkte, anstatt ihn zu schwächen. Angesichts dieser Beweise ist es keine Überraschung, dass Gorr an seinem Glauben an Rapu festhalten würde, selbst wenn sein Leben immer unsicherer erschien, da sein Schicksal in den Händen seines Gottes sein Gefühl der Kontrolle, Bedeutung und Zweck wiederhergestellt hat.

Die Auswirkungen von 9/11 auf den Glauben und religiöse Überzeugungen

Warum Menschen den Glauben verlieren

Während viele Menschen feststellen, dass ihr Glaube angesichts der Herausforderungen des Lebens zunimmt, gibt es einige, die sich möglicherweise in Frage stellen, dass sie ihren Glauben an Gott in Frage stellen können. Das bedeutet zwar nicht, dass die Menschen sofort auf den Gott verzichten, an den sie glauben, wie Gorr in "Thor: Liebe und Donner" tut, können sie feststellen, dass der Glaube ihnen nicht mehr so ​​hilft, wie er es einmal getan hat.

"Wenn etwas traumatisiertes passiert ... es Ungleichgewichte unseres Gleichgewichts von dem, was gut ist", bemerkt Krajewski. „Theorie einer gerechten Welt sagt gute Dinge, die guten Menschen passieren, schlechte Dinge passieren schlechten Menschen, und es hilft uns, den Sinn für Dinge zu verstehen. Aber wenn ein Trauma passiert, stört es das und lässt uns machtlos fühlen, und manchmal, wenn Menschen [glauben]: "Wenn ich zu Gott bete, wird er mich beschützen" und dann plötzlich [sie erleben ein traumatisches Ereignis. Sie erkennen]: „Wow, ich bin nicht geschützt.''

"Es kann dieses Gefühl des Ärgers verursachen und es kann Löcher in diesem Schutzmechanismus [umgibt, der an Gott umgibt]", fährt Krajewski fort. „[Die Leute mögen denken,] 'Wenn ich so gut wie möglich bin, bedeutet es nicht, dass ich geschützt werde. Eigentlich bin ich ziemlich machtlos und außer Kontrolle.„Und so denke ich, dass es Ihren Glaubenssinn wirklich stören und Ihren Glauben an Ihre Sicherheit in der Welt im Allgemeinen stören kann.”

Die Verbindung zwischen religiösem Glauben und Angst

Die psychischen Gesundheit Auswirkungen des Glaubens verlieren

Die Erfahrung des Glaubens zu verlieren kann schwierig und sogar für die eigene psychische Gesundheit sein, insbesondere wenn ihr Glaube einmal sehr stark war.

Wenn eine Person, die zuvor einen Sinn im Glauben an Gott fand, der „zu Verzweiflung führen kann, zu Depressionen führen kann, kann dies zu einem Gefühl der Wertlosigkeit führen, dies kann zu Fragen zu dem Punkt des Lebens führen“, sagt Gaynor , „Und das kann auch die Gesamtfähigkeit beeinflussen, vorwärts zu gehen und die Dinge zu tun, die getan werden müssen, um ein erfolgreiches Leben zu führen und täglich Sinn und Genuss im Leben zu finden.”

Brianna Gaynor, Psyd

Oft neigen sogar Menschen, die das, was Menschen als stärkerer Glaube qualifizieren würden, in schwierigen Zeiten immer noch in Frage. Ich denke also, dass das eigentlich keine abnormale Sache für irgendjemanden ist. Es geht nur darum, wo es führt.

- Brianna Gaynor, Psyd

Wenn Menschen den Glauben verlieren, kann dies zu riskantem oder impulsivem Verhalten führen. „Oft, wenn Menschen den Glauben an Gott verlieren, gibt es eine erhebliche Menge an Ärger, die dazu führen könnte, dass sie rebellisch sein wollen… .,Krajewski reflektiert: „Dadurch kann [zu riskanten Verhaltensweisen) [weil Menschen ein Gefühl von Nichts haben.”

Trotzdem weist Gaynor darauf hin: „Oft sogar Menschen, die das haben, was Menschen als stärkerer Glaube qualifizieren würden. Ich denke also, dass das eigentlich keine abnormale Sache für irgendjemanden ist. Es geht nur darum, wo es führt.”

Außerdem, wenn man den Glauben an Gott verliert, ist die Erfahrung nicht immer negativ. Gaynor merkt an: „Wenn jemand an einen Ort gelangen kann, an dem er in etwas anderem Sinn und Wert in etwas anderem als [Glauben an Gott] findet, das immer noch mit dem übereinstimmt, wer sie sind, was sich gut anfühlt, was dazu beiträgt, sie zu treiben, und sie fühlen sich so sinnvoll, dass es sinnvoll ist Für ihr Leben und absolut kann es eine positive Erfahrung sein, diese Schwierigkeit zu erleben, den Glauben zu verlieren, weil es ihr Gefühl von Mut und Tapferkeit und ihre Fähigkeit zeigt, sich zu drehen und sich anzupassen.”

Was tun, wenn Sie das Gefühl haben, Ihren Glauben zu verlieren

Während Gorrs Vertrauensverlust an "Thor: Love and Thunder" ihn letztendlich auf einen extrem dunklen Weg führt, schlagen sowohl Gaynor als auch Krajewski vor, dass die Befragung der eigenen Überzeugungen tatsächlich eine Chance für Wachstum sein kann. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihren Glauben an Gott zu verlieren, kann es nützlich sein, sich die Zeit zu nehmen, um zu untersuchen, warum Sie zunächst den Glauben hatten und wenn Sie die Vorteile, die Sie aus diesem Glauben erhalten haben.

"Glaube und Religion geht es wirklich darum, dass es Ihnen sinnvoll ist", erklärt Gaynor. „Es kann als Kind beginnen, aber wenn der Schalter [im Erwachsenenalter] nicht stattfindet, wo [mein Glaube] für mich persönlich außerhalb dessen, was mir beigebracht wurde oder was ich gehört habe, sinnvoll und wichtig ist, dann ist es wirklich Ich werde nicht helfen [Hilfe].… Die Wahrheit ist, manchmal müssen wir diese schweren Zeiten durchgehen… wirklich zu lernen und zu wachsen und Sinn zu finden .. . Manchmal führt das dazu, überhaupt keinen Glauben zu haben, manchmal führt es zu einem stärkeren Glauben, und manchmal sind einige Menschen immer noch selbstgefällig. Aber wir alle müssen diese Reise wirklich durchgehen, weil sie persönlich sein muss, muss es für uns arbeiten.”

Krajewski stimmt zu und bemerkt, dass es hilfreich ist, „zur Therapie zu gehen oder jemanden zu finden, dem Sie vertrauen, um diese Fragen mit Ihnen durchzuarbeiten, wenn Sie Ihren Glauben verlieren, diese [mit Ihnen] zu finden. Das Größte ist, sich Raum zu geben, um mit den Fragen zu ringen.”

„Dies ist Ihr Leben und um geistig, emotional und geistig geerdet zu sein Und es wirklich sinnvoll zu sein, damit Sie das beste Leben haben .. .,"Gaynor beobachtet:" Dann wird [Ihr Glaube an Gott oder mangelnder Glaube an Gott] am bedeutungsvollsten sein, was auch immer Sie wählen, wie Sie wählen.”

Geist in den Medien: Viktors Übergang zur Umbrella Academy hebt Trans -Erlebnis hervor