Fernsehen vor dem Schlafengehen ist schlecht für das Gehirn Ihres Kindes

Fernsehen vor dem Schlafengehen ist schlecht für das Gehirn Ihres Kindes

Die zentralen Thesen

  • Die jüngste akademische Forschung trägt zu Beweisen bei, dass es jungen Kindern ermöglicht, fernzusehen, bevor das Bett auf ihr Gehirn ausgewirkt hat.
  • Experten sagen.


Wenn Sie im letzten Jahrzehnt ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter für jemanden unter zehn Jahren waren, haben Sie ein pingeliges Kind ein Stück Technologie im Rahmen ihrer Schlafenszeit -Routine übergeben, um das Leben nur ein bisschen einfacher zu machen.

Eine Studie, die Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde Verhalten und Entwicklung von Kleinkindern Fügt vorhandene Forschungsergebnisse hinzu, die darauf hindeuten, dass Ihr Kind vor dem Schlafengehen später im Leben Probleme verursachen kann. Wir leben jedoch nicht in einer puritanischen technologischfreien Welt, sodass wir uns auf die Frage stellen: Wie können Eltern und Erziehungsberechtigte ein Gleichgewicht schlagen?

Kinderärzte reagieren

Die von Forschern an der NYU und an der Universität von Pittsburgh durchgeführten Forschungen untersuchten eine Stichprobengröße von 403 Familien.

In ihren Worten stellten sie fest, dass „die Ergebnisse die universell schädlichen Auswirkungen des TV -Gebrauchs vor dem Schlafengehen unterstreichen und die Strukturierung von Nachtroutinen für Kleinkinder unterstützen, um bessere Schlaf- und Verhaltensergebnisse zu fördern.

Das ist eine Botschaft, die von praktizierenden Ärzten wie Dr. wiederholt wird. Derek McClellan, MD, pädiatrischer medizinischer Direktor bei Central Ohio Primary Care. Er betont, dass der Einfluss der Technologie auf Kinder und ihre nächtlichen Routinen alles andere als neu ist.

„Kinderärzte seit Jahren, das geht sogar vor Smartphones und iPads zurück und all das, wir waren schon immer dagegen, Fernsehen in Ihrem Zimmer zu haben, teilweise, weil es mit diesen Schlafbiomechanik wirklich durcheinander gebracht wird und wie Kinder ins Schlaf kommen.”

Derek McClellan, MD

Kinderärzte seit Jahren, das geht sogar vor Smartphones und iPads zurück und all das, wir waren schon immer dagegen, Fernsehen in Ihrem Zimmer zu haben.

- Derek McClellan, MD

McClellan sagt, dass die tragbarere Technologie die Tage der CRTs und Hasenohren sind-die schwierigere Haltung der Fernseher von kleinen Kinderzeit. 

„Wir waren weitgehend dagegen und jetzt, wo die meisten davon Handheld sind.”

Bildschirmzeitempfehlungen für Ihr Kind nach Alter

Familien mit weniger Unterstützung nutzen eher Fernsehen

Ein entscheidender Punkt, den die Studie macht, ist, dass die Verwendung von Fernsehern in den Nachtroutinen für Kinder in Kindern häufiger bei Familien erscheint, die Zugang zu öffentlichen Unterstützungsprogrammen und Ersteltern haben. Alle untersuchten Familien stammten aus unterschiedlichem rassistisch.

DR. Sarah Adams, MD, ein Kinderarzt und medizinischer Direktor im Akron Children’s Hospital, sagt, dass es wichtig ist, vernünftige Erwartungen festzulegen und nicht zu schwierig zu sein, wenn Sie die Technologie nicht aus dem nächtlichen Routine Ihres Kindes fernhalten können. Sie sagt, sie versucht, in ihrer Praxis zu modellieren.

„Ich versuche, die Familie kennenzulernen und ihre Geschichte zu kennen, damit ich mich so sensibel nähern kann, und dann fangen wir an, zusammen zu arbeiten. Und ich frage: „Was könnten Sie tun, anstatt Medien zu verwenden, oder welche Schritte, von denen Sie glauben, dass?„Weil ich ihnen nur sage, was sie tun sollen, ist nicht wirklich hilfreich.”

Adams sagt, dass die Einführung von Aktivitäten, die das Gehirn, aber keine Bildschirme anwenden, wie Lesen. 

McClellan sagt, dass unter den Familien, mit denen er täglich interagiert, das Hauptanliegen darin besteht. Für ihn bedeutet es, klare Erwartungen und Grenzen in der Technologie zu Beginn des Lebens eines Kindes zu setzen. 

Sarah Adams, MD

… Babyschritte, probieren Sie einfach eine Sache aus, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem Sie die Kinder auf positive Weise für den Erfolg in den Medien vorbereitet haben.

- Sarah Adams, MD

„Wir versuchen zu sagen:» Hey, Sie setzen sich später auf weitere Probleme vor. Sie haben vielleicht ein Problem in Ihren Augen für diesen dreijährigen oder für diesen Vierjährigen gelöst, aber jetzt stellen Sie die Erwartung, dass dies in Ordnung ist.'"

Die Symptome und Risiken der Fernsehsucht

Streichen Sie eine Balance mit Ihren Kindern und Fernsehen

Sowohl McClellan als auch Adams sind sich der Tatsache bewusst, dass es hier einen inhärenten Mittelweg gibt. Schließlich ist es ein unrealistisches Ziel, Technologie vollständig zu eliminieren. McClellan sagt, dass der Schlüssel darin besteht, Grenzen und Absichten zu setzen.

"Ich denke, in solchen Einschränkungen, in denen es lautet:" Okay, wir werden ein Video sehen, es wird eine halbe Stunde dauern, wir werden das als Teil unserer Schlafenszeit -Routine tun. " Und es ist das Elternteil und das Kind, das es zusammen macht. Ich weiß nicht, dass einer von uns unbedingt sagen würde, dass das eine schlechte Sache ist “, sagt McClellan.

Adams sagt, ein Anliegen der Betreuer, für die sie spricht. Sie sagt, dass es darum geht, diese Kapazität zu bauen.

„Das Beste, was ich den Eltern sage, ist nur: 'Wählen Sie eine Sache, an der ich arbeiten kann.»Wenn die Zeit, die sie ausgeben, das erste Ziel ist, oder vielleicht nur die Technologie aus dem Raum herausholen kann ... Sie wissen, Baby Schritte, probieren Sie einfach eine Sache, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem Sie sich befinden Stellen Sie die Kinder positiv in den Medien für den Erfolg vor.”

Was bedeutet dies für Sie

Während es wachsende Beweise dafür gibt, dass das Aufhören von Fernsehen in die Schlafenszeitroutine eines kleinen Kindes auf lange Sicht schädlich ist, besteht eine Möglichkeit, diese Effekte zu mildern.

Für eine optimale Gehirnfunktion brauchen Kinder einen besseren Schlaf