Weißes Privileg verstehen

Weißes Privileg verstehen

Weißes Privileg ist ein Konzept, das die unfairen gesellschaftlichen Vorteile hervorhebt, die weiße Menschen gegenüber nicht-weißen Menschen haben. Es ist etwas, das in der gesamten Gesellschaft allgegenwärtig ist und in allen wichtigsten Systemen und Institutionen, die in der Gesellschaft tätig sind, sowie in zwischenmenschlicher Ebene existiert.

Der Begriff hat eine lange Geschichte, aber er hat sich aufgrund von Ereignissen wie dem Mord an George Floyd und den daraus resultierenden Proteste der Black Lives Matter in schärferen Fokus gekommen.

Ursprung des Begriffs

Der Ausdruck "weißes Privileg"wurde erstmals 1988 von Aktivist und Gelehrter Peggy McIntosh in ihrem Papier "White Privileg: Packing the Unlassible Rucksack geprägt."Sie beschrieb das weiße Privileg in Bezug auf den unausgesprochenen Vorteil, den die vorherrschende Kultur gegenüber Menschen mit Farbe hat.

Mit anderen Worten, Macht, Vorteile und andere Vorteile werden auf ungleiche Weise unter den verschiedenen Gruppen in der Gesellschaft verteilt. Insbesondere in Bezug auf weiße Privilegien ruht der Vorteil bei weißen Menschen.

Reaktionen auf den Satz

Für Menschen, die den Begriff noch nie gehört haben, kann weiße Privilegien Reaktionen der Abwehr und sogar Empörung hervorrufen. Dieses Konzept wurde als weiße Fragilität bezeichnet, geprägt von Robin Diagelo, und die Reaktionen reichen von Scham, Schuld, Angst, Vermeidung, Abwehr und Beschwerden bis hin zu extremen Reaktionen wie Scham, verdeckter Aggression, Unverteidigbarkeit, Invalidierung und Waffenprivilegien (i.e. Rufen Sie 911 an).

Andererseits ist für einige die Idee, dass eine Person besondere Privilegien haben könnte, nur wegen der Farbe ihrer Haut ist eine beunruhigende Erkenntnis und kann Gefühle von Scham, Schuld und Verwirrung hervorrufen.

Wenn Sie eine weiße Person sind und das Gefühl haben, das Konzept des weißen Privilegs nicht zu Ihnen zu beziehen, irren Sie sich wahrscheinlich irren.

Bedeutung des weißen Privilegs

Wenn Sie weiß sind und das Gefühl haben, als hätten andere Vorteile gegenüber Ihnen, vielleicht in Bezug auf Ihr Vermögen, könnten Sie die Vorstellung, dass Sie aufgrund Ihrer Rasse in irgendeiner Weise privilegiert sind.

Weißes Privileg ist ein Vorteil, der weiße Menschen vor jeglicher Form von Diskriminierung im Zusammenhang mit ihrer ethnischen Zugehörigkeit und Rasse schützt.

Das weiße Privileg bedeutet jedoch nicht, dass weiße Menschen keine Herausforderungen im Leben haben oder nicht. Es bedeutet, dass alle Herausforderungen, denen sich eine weiße Person gegenübersieht oder möglicherweise gegenübersteht, nicht mit der Farbe ihrer Haut zusammenhängt.

Beispiele für weiße Privilegien

Um das weiße Privileg in Aktion zu verstehen, ist es hilfreich, sich Beispiele dafür vorzustellen, wie es im täglichen Leben erscheinen kann. Die folgenden Beispiele stammen aus der Arbeit von Peggy McIntosh.

Einkaufen

  • Stellen Sie sich vor, Sie, wenn Sie weiß sind, gehen einkaufen und suchen in den Kosmetikabschnitt nach einer Fundamentmarke, die zu Ihrem Hautton passt. Haben Sie Angst, dass Ihr Schatten nicht existiert?? Höchst wahrscheinlich nicht. Das ist weißes Privileg.
  • Was ist, wenn Sie nach einem Paar Schuhe oder Dessous suchen und einen Gegenstand in der Farbe "nackt" finden? Sind Sie gezwungen zu fragen, warum die Version von "Nude" einer Marke nicht auf Sie zutrifft? Wahrscheinlich nicht.
  • Wie wäre es, wenn Sie in ein Geschäft gehen? Nehmen Sie an, dass Mitarbeiter Sie möglicherweise ansehen, weil sie denken, dass Sie etwas stehlen werden, weil Sie es sich nicht leisten können? Wieder wahrscheinlich nicht. Diese Art von Sorgen gibt es nicht, wenn Sie weiße Privilegien erhalten haben.

Frisur

  • Wenn Sie weiß sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich vorzustellen, dass Sie ein Vorstellungsgespräch eingehen, und es wird ausdrücklich festgestellt, dass bestimmte Frisuren am Arbeitsplatz inakzeptabel sind, wie z. B. Zöpfe oder Dreadlocks (Stile, die traditionell von Schwarzen getragen werden). Wenn Sie diese Einschränkung der Frisuren erwähnen, haben Sie das Gefühl, aufgrund Ihrer Rasse diskriminiert zu werden? Wenn nicht, ist das ein Beispiel für weiße Privilegien.
  • Müssen Sie sich außerdem Sorgen machen, dass Ihr unverbindliches oder unverarbeitete natürliche Haar (die Art, wie es aus Ihrer Kopfhaut herauswächst) als unprofessionell angesehen werden könnten? Wenn nicht, und Sie sind weiß, erleben Sie weiße Privilegien.

Medien

  • Wenn Sie eine weiße Person sind, die eine Zeitschrift liest, eine Fernsehsendung oder einen Film sieht, fragen Sie sich, warum keiner der Charaktere oder Leute wie Sie aussieht wie Sie? Wenn nicht, ist das ein Beispiel für weiße Privilegien.
  • Was ist, wenn Sie sich die Nachrichten ansehen und weiß, fühlen Sie sich im Strom positiver und erhebender Geschichten unsichtbar und von den Medien falsch dargestellt?? Dies ist auch weißes Privileg.

Freiheit und Wahrnehmung

  • Was ist, wenn Sie weiß sind und Sie in eine neue Nachbarschaft ziehen, Ihr Kind in einer neuen Schule gründen, alleine spazieren gehen oder bei Target einkaufen gehen? Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Rasse einen negativen Einfluss auf die Annahme oder die Wahrnehmung von anderen Menschen haben könnte, wie gut Sie akzeptiert werden oder wie Sie von anderen Menschen wahrgenommen werden? Wenn nicht, ist dies ein weißes Privileg.
  • Wenn Sie weiß und mit Ihren Mitarbeitern interagieren? Wenn nicht, ist das weiße Privilegien.

Leistung

  • Wenn Sie weiß sind und kürzlich auf das College aufgenommen wurden, einen neuen Job bekommen oder bei der Arbeit befördert wurden, sind Sie besorgt, dass andere Leute denken, Sie sind nur dort angekommen?
  • Wenn Sie es gut machen oder ein hoher Leistungsteiler sind, sind Sie besorgt, dass andere überrascht sein oder Ihnen sagen, dass Sie ein gutes Vorbild für andere Ihrer Rasse sind? Wenn nicht, ist das ein Beispiel für weiße Privilegien.

Erziehung

  • Stellen Sie sich vor, Sie sind ein weißer Elternteil, der Ihr Kind auferweckt, um in die Welt zu gehen. Haben Sie das Bedürfnis, Ihrem Kind beizubringen, wie es aufgrund der Hautfarbe diskriminiert werden kann? Wenn nicht, ist das ein Beispiel für weiße Privilegien.
  • Wenn Sie weiß sind, müssen Sie darüber nachdenken, ob Ihr Kind wegen seiner Haarstruktur gemobbt oder von der Schule nach Hause geschickt wird? Höchst wahrscheinlich nicht.
  • Haben Sie die wahre viszerale Angst, dass Ihr Kind aufgrund von Polizei oder außergerichtlicher Gewalt möglicherweise nicht nach Hause kommt?

Strafverfolgung

  • Wenn Sie in einer wohlhabenden, überwiegend weißen Nachbarschaft herumfahren, befürchten Sie, dass Sie möglicherweise zur Befragung überfahren werden, weil Ihre Hautfarbe als bedrohlich oder außerhalb der Stelle angesehen wird? Wenn Sie weiß sind, gilt diese Angst nicht auf Sie.
  • Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der die Polizei beteiligt ist oder die Notwendigkeit feststellt, die Polizei zu bitten, Ihnen zu helfen? Wenn nicht, ist das auch ein Beispiel für weiße Privilegien.
Was sind Mikroaggressionen?

Wie weißes Privileg die weißen Menschen betrifft

Ein wichtiges Problem, das in Diskussionen über weiße Privilegien vorkommt, ist, dass das Aufrufen des Themas des weißen Privilegs häufig die Abwehrkraft bei weißen Menschen auslösen kann. Sie können herunterfahren und aufhören zu reden oder aufhören zu hören.

Dies gilt insbesondere für weiße Menschen, die in Armut aufgewachsen sind oder wahrnehmen, dass ihr Leben besonders herausfordernd war. Sie müssen sich fragen, wie sie möglicherweise privilegiert werden könnten. Der Satz lässt es nach einem einfachen Leben klingen, obwohl es sich nur auf Vorteile bezieht, die von Rasse vergeben werden.

Weißes Privileg ungültig, den Kampf ungültig

Weißes Privileg bedeutet nicht, dass Weiße keine Herausforderungen und belastenden Ereignisse ertragen haben. Es bedeutet nur, dass ihre Kämpfe nicht durch ihre Hautfarbe verursacht wurden.

Ist eine Art von Kampf schlimmer als der andere? Das wäre eine Frage der Meinung, da alle Kämpfe gültig sind, aber niemand würde argumentieren, dass das Leben in Armut oder das Erleben von Trauma keine schwierige Situation ist, unabhängig von der Rasse einer Person.

Weißes Privileg ignoriert implizite Tendenz

Die Wahrheit ist, dass das Aufwachsen als weißer Mensch bedeutet. Es ist nichts, was Weiße bemerken, weil die Welt für ihre Bequemlichkeit eingerichtet ist. Sie haben die Macht, "normal" oder im Standardzustand zu sein.

Wenn Weiße sagen, dass sie "farbblind" sind oder keine Unterschiede im Hautton bemerken, minimiert sie tatsächlich Bipoc -Erlebnisse und ignoriert implizite Vorurteile.

Bei weißem Privileg geht es nicht um die Schuld

Bei weißen Privilegien geht es nicht darum, weiße Menschen für die Vorteile zu beschuldigen, die sie haben. Wie können Sie für etwas verantwortlich gemacht werden, das Sie nie berücksichtigen mussten??

Bei der Phrase geht es darum, Weiße zu erkennen, dass sie systematische Vorteile gegenüber nicht-weißen Menschen haben und sich bemühen können, Gleichheit zu gewährleisten.

Weißes Privileg anerkennen

Wenn Sie weiß sind und versuchen, um die Gleichheit aller Rassen zu kämpfen, ist der erste Schritt mit der Anerkennung, dass weiß. Die obigen Beispiele beschreiben die täglichen Nachteile, die von Menschen mit Farbe konfrontiert sind, aber sie beginnen nicht einmal, die Ergebnisse dieser Nachteile zu unterstreichen.

In allen Bereichen gibt es eine Lücke zwischen denen mit weißen Privilegien und denen ohne, wenn es um Generationenvermögen (und insbesondere Eigentum im Eigentum), die Erfahrung von Gewalt und andere Indikatoren für die Lebensqualität geht.

Wenn Sie also weiß sind, können Sie hier tun, um Ihr Privileg anzuerkennen:

  • Erkennen, dass weißes Privileg existiert.
  • Untersuchen.
  • Hören Sie sich Bipoc an, wenn sie auf Ihre Vorurteile hinweisen, oder teilen Sie ihre Erfahrungen mit Ihnen.
  • Versuchen Sie nicht beleidigt zu sein, wenn jemand auf Ihre Unwissenheit hinweist. Wählen Sie stattdessen, sie zu hören.
  • Wenn Sie durch den Begriff "weißes Privileg" beleidigt sind, überlegen Sie, warum Sie sich so fühlen.
  • Sich verpflichtet sein, Menschen zu helfen, gegen den Antirassismus zu kämpfen.
  • Bieten Sie an, eine Quelle der Unterstützung für nicht-weiße Menschen zu sein.
  • Sprechen Sie über Rasse mit anderen weißen Menschen und Bipoc, auch wenn es Sie unangenehm macht.

Eine Änderung der Denkweise

Veränderung wird nur dann geschehen, wenn die Mehrheit der Bevölkerung eine Denkweise verändert hat. Darüber hinaus beginnt diese Denkverschiebung auf individueller Ebene, nicht auf der Gruppe. Jeweils eine Person, die ihre Meinung ändert.

Ein Wort von sehr Well

Weißes Privileg kann ein schwieriges Konzept für viele sein, geschweige denn Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie weiß sind, fragen Sie sich Folgendes: "Wenn ich eine farbige Person wäre?"Wenn Sie dies heute tun, werden Sie ein besseres Verständnis dafür haben, was mit weißem Privileg gemeint ist und warum es real ist.

Was ist weiße Vorherrschaft?