Was ist Borderline -Persönlichkeitsstörung (BPD)?

Was ist Borderline -Persönlichkeitsstörung (BPD)?

Borderline Persönlichkeitsstörung (BPD) ist eine schwerwiegende psychologische Erkrankung, die durch instabile Stimmungen und Emotionen, Beziehungen und Verhalten gekennzeichnet ist. Während einer BPD -Episode kann eine Person impulsiv handeln, riskante Verhaltensweisen betreiben, die Stimmungen schnell wechseln, ein höheres Maß an Ärger aufweisen, taub erscheinen oder Paranoia erleben.

Schätzungsweise 1.4% der erwachsenen Bevölkerung haben eine grenzwertige Persönlichkeitsstörung, wobei ungefähr drei Viertel der Diagnosen bei Frauen auftreten. Es wird jedoch vermutet, dass dies auf hohe Fehldiagnoseraten bei Männern zurückzuführen ist.

BPD ist eine der vielen Persönlichkeitsstörungen, die von der American Psychiatric Association (APA) anerkannt wurden. Es wird als Cluster -B -Persönlichkeitsstörung eingestuft, was bedeutet, dass jemand mit diesem Typ häufiger dramatisch, übermäßig emotional und unvorhersehbar ist.

Persönlichkeitsstörungen sind psychologische Bedingungen, die im Jugendalter oder im frühen Erwachsenenalter beginnen, über viele Jahre fortgesetzt werden und, wenn sie nicht behandelt werden, viel Bedrängnis verursachen kann. Zum Glück können die richtigen Behandlungen erheblich helfen.

Arten von Grenzpersönlichkeitsstörungen

Einige Experten schlagen vor, dass es unterschiedliche Typen oder Subtypen von BPD gibt. Sie unterscheiden sich jedoch häufig darüber, was diese Typen oder Subtypen sein können.

In einer Studie aus dem Jahr 2017 klassifizierten Forscher BPD -Patienten beispielsweise in drei Cluster: diejenigen mit "Kern -BPD" -Funktionen, nur Personen mit "Extravert/Externalisierung" -Featuren (histrionische, narzisstische, antisoziale) und solche mit "schizotypischen/paranoid" -Featuren Merkmale.

Eine andere Studie stützt den Begriff von drei Subtypen der Grenzpersönlichkeit Störung).

Eine Studie von BPD -Patienten im Krankenhaus aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass es fünf Subtypen gibt. Nach diesem Ansatz sind die verschiedenen Subtypen in der Reihenfolge ihrer Prävalenz: impulsiv (37%), abhängig (29%), affektiv (26%), leer (5%) und aggressiv (4%).

Derzeit besteht kein Konsens über die Arten von Borderline -Persönlichkeitsstörungen.

Symptome einer Grenzpersönlichkeitsstörung

Borderline -Persönlichkeitsstörung kann die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, das Leben zu genießen oder Erfüllung in Beziehungen, Arbeiten oder Schule zu erreichen. Da es sich um eine Persönlichkeitsstörung handelt, zeigt jemand möglicherweise keine Anzeichen von BPD, wenn sich ihre Persönlichkeit entwickelt, wobei die meisten Diagnosen bei Patienten über 18 Jahre auftreten.

Symptome der Grenzpersönlichkeit treten häufig auf und können in den folgenden Bereichen erhebliche Probleme verursachen:

  • Verhalten: BPD ist mit der Tendenz verbunden, riskante und impulsiv. Sie sind auch anfälliger, um sich selbst zu verhalten, z. B. das Schneiden oder Verbrennen und Versuch von Selbstmord.
  • Gefühle: Emotionale Instabilität ist ein wichtiges Merkmal von BPD. Einzelpersonen haben das Gefühl, auf einer emotionalen Achterbahnfahrt mit schnellen Stimmungsverschiebungen (ich.e., Wenn Sie sich innerhalb weniger Minuten von in Ordnung zu fühlen zu fühlen, fühlen Sie sich extrem oder blau.). Stimmungsänderungen können von Minuten bis Tagen dauern und sind oft intensiv. Wut, Angst und überwältigende Leere sind ebenfalls häufig.
  • Beziehungen: Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung haben intensive Beziehungen zu Angehörigen, die durch häufige Konflikte, Argumente und Trennungen gekennzeichnet sind. BPD ist mit einer intensiven Angst verbunden, von Angehörigen verlassen zu werden. Dies führt zu Schwierigkeiten, anderen zu vertrauen und zu versuchen, eine reale oder imaginäre Verlassenheit zu vermeiden, wodurch die Beziehungen belastet werden. Für jemanden mit BPD ist es auch üblich.
  • Selbstbild: Individuen mit BPD haben Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Stabilität ihres Selbstbewusstseins. Sie melden viele Höhen und Tiefen, wie sie sich über sich selbst fühlen. In einem Moment fühlen sie sich vielleicht gut mit sich selbst, aber im nächsten fühlen sie, dass sie schlecht oder sogar böse sind.
  • Stressbedingte Veränderungen beim Denken: Unter Bedingungen des Stresses können Menschen mit Borderline -Persönlichkeitsstörung Veränderungen im Denken erleben, einschließlich paranoider Gedanken (z. Wirklich in ihrem Körper).

Nicht jeder mit BPD erlebt jedes Symptom. Einige Menschen haben einige dieser Symptome, während andere die meisten erleben können, wenn nicht alle von ihnen.

Anzeichen und Symptome von BPD

Diagnose einer Grenzpersönlichkeitsstörung

BPD wird diagnostiziert, indem die Symptome einer Person bewertet und ihre Krankengeschichte überprüft werden. Ein Gesundheitsdienstleister kann auch eine körperliche Untersuchung durchführen und Labortests bestellen, um medizinische Erkrankungen auszuschließen, die möglicherweise zu den Symptomen beitragen könnten.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen endgültigen Test für Grenzpersönlichkeitsstörungen. Stattdessen, um mit BPD die American Psychiatric Association diagnostiziert zu werden Diagnostisches und Statistisches Handbuch der Geistigen Störungen (DSM-5) zeigt an, dass die Person fünf oder mehr der neun Symptome von BPD erleben muss, nämlich:

  • Bemühungen, Aufgabe zu vermeiden
  • Emotionale Instabilität
  • Gefühle der Leere
  • Identitätsstörungen
  • Impulsives Verhalten
  • Unangemessene, intensive Wut
  • Instabile zwischenmenschliche Beziehungen
  • Selbstmord- oder Selbstverletzungsverhalten
  • Vorübergehende paranoide oder dissoziative Symptome

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich an die National Suicide Prevention Lifeline unter 988 Für Unterstützung und Unterstützung durch einen ausgebildeten Berater. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an.

Weitere Ressourcen für psychische Gesundheit finden Sie in unserer nationalen Helpline -Datenbank.

Verwandte Bedingungen

Bei seiner Diagnose schließt ein Gesundheitsdienstleister oder Therapeut auch andere psychische Erkrankungen aus, die Symptome verursachen können, die denen mit BPD ähneln können. Zu den Bedingungen im Zusammenhang mit der Borderline -Persönlichkeitsstörung gehören:

  • Bipolare Störung
  • Histrionische Persönlichkeitsstörung
  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Diese Differenzierung zu machen ist wichtig, um die richtige Behandlung zu finden. Zum Beispiel beim Vergleich von Borderline -Persönlichkeitsstörungen vs. Bipolare Störung, die Stimmungsveränderungen bei Menschen mit BPD sind oft kürzer, während Menschen mit bipolar.

Ko-auferliche Bedingungen

Es ist üblich, dass die Borderline-Persönlichkeitsstörung mit bestimmten anderen mentalen Bedingungen miteinander ankommt, was es manchmal schwieriger zu diagnostizieren kann. Zu den Bedingungen, die häufig mit BPD existieren, gehören:

  • Angststörungen
  • Bipolare Störung
  • Depression
  • Essstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Störung der Substanzkonsum
ADHS vs. Borderline-Persönlichkeitsstörung

Ursachen für Grenzpersönlichkeitsstörung

Wie die meisten psychischen Störungen ist die genaue Ursache von BPD nicht bekannt. Es gibt jedoch Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass eine Kombination aus Natur (Biologie oder Genetik) und Pflege (Umwelt) im Spiel ist.

Einige der vorgeschlagenen Ursachen einer Grenzpersönlichkeitsstörung sind:

  • Gehirnstruktur: Es gibt Hinweise auf Unterschiede in der Hirnstruktur und -funktion bei Personen mit BPD, insbesondere in den Teilen des Gehirns, die die Impulskontrolle und die emotionale Regulation beeinflussen. Es ist jedoch unklar, ob diese Unterschiede auf BPD zurückzuführen sind oder ob sie Teil der Ursache sind.
  • Genetik: Es scheint eine genetische Komponente für die Borderline -Persönlichkeitsstörung zu geben, da es nicht ungewöhnlich ist, dass enge Familienmitglieder diesen Zustand haben.
  • Negative Erfahrungen: Viele Menschen, bei denen BPD diagnostiziert wurde. Gleichzeitig hatten nicht alle Menschen mit BPD eine dieser Kindheitserfahrungen, und umgekehrt haben viele Menschen, die sie hatten, keine BPD entwickeln.

Risikofaktoren für Grenzpersönlichkeitsstörungen

Bestimmte Faktoren können Ihr Risiko für die Entwicklung von BPD erhöhen. Sie beinhalten:

  • Während der Kindheit oder der Jugend aufgegeben werden
  • Missbrauch erleben (sexuell, körperlich oder emotional)
  • Eine Störung in Ihrem Familienleben haben
  • Schlechte Kommunikationsfähigkeiten innerhalb der Familieneinheit

Denken Sie daran, dass ein Risikofaktor nicht der gleiche ist wie eine Ursache. Weil Sie Risikofaktoren haben, heißt das nicht, dass Sie BPD entwickeln, so wie Menschen ohne sie es auch entwickeln können.

Behandlung für Borderline -Persönlichkeitsstörung

Experten waren zu einer Zeit der Ansicht, dass die Borderline -Persönlichkeit wahrscheinlich nicht auf die Behandlung reagieren würde. Untersuchungen haben jedoch seitdem gezeigt, dass BPD sehr behandelbar ist. Da BPD mit riskantem Verhalten, Selbstverletzung und Selbstmord verbunden ist, kann die Behandlung dazu beitragen, diese Verhaltensweisen einzudämmen.

Hilfe von einem psychiatrischen Fachmann zu bekommen ist kritisch. Bei konsequenter Behandlung können Sie eine bessere Lebensqualität mit weniger Symptomen führen. Finden Sie jemanden, der sich auf BPD spezialisiert hat und Behandlungen vornehmen kann, die auf diesen Zustand abzielen. Dies ist wichtig, denn wenn Sie nicht die richtige Behandlung erhalten, ist dies möglicherweise nicht so wirksam.

Die übliche Behandlungsreihenfolge für die Borderline -Persönlichkeitsstörung umfasst Psychotherapie, Medikamente und dann andere Behandlungen.

Psychotherapie

Psychotherapie ist die Standardbehandlung für BPD. Abhängig von Ihrer Situation kann diese Behandlungsoption auch die Einbeziehung Ihrer Familie, Freunde oder Betreuer umfassen.

Beispiele für Psychotherapie, die häufig auf BPD abzielen, sind:

  • Dialektikverhaltenstherapie (DBT), Eine Art kognitiver Verhaltenstherapie (CBT), die Ihnen lehrt, wie Sie anwesend sein können, und auch Fähigkeiten im Zusammenhang mit Stress, emotionaler Regulierung und Beziehungsverbesserung vermittelt
  • Mentalisierungsbasierte Behandlung (MBT), Dies hilft jemandem mit Borderline -Persönlichkeitsstörung besser zu erkennen, wie seine Gedanken und Gefühle mit ihrem Verhalten verbunden sind
  • Gruppentherapie, oder sich mit anderen behandeln, die ebenfalls BPD haben, auch von ihnen und ihren Erfahrungen lernen

Medikament

Ihr psychiatrischer Fachmann empfiehlt möglicherweise, Medikamente zur Behandlung bestimmter Symptome der Grenzpersönlichkeitsstörungen wie Depressionen oder Stimmungsschwankungen einnehmen zu können. Medikamente, die zur Behandlung von BPD -Symptomen verschrieben werden, fallen häufig in eine der folgenden Kategorien:

  • Antidepressiva
  • Antipsychotika
  • Anxiolytics (Angstmedikamente)
  • Stimmungsstabilisatoren
Arten von Medikamenten für BPD

Andere Behandlungen

In Krisenzeiten kann für jemanden mit Grenzpersönlichkeitsstörung erforderlich sein, Krankenhausaufenthalte oder intensivere Behandlungen. Die stationäre Behandlung für BPD ist häufig, wobei rund 79% der Personen, bei denen dieser Zustand mindestens einmal ins Krankenhaus eingeliefert wurde, und 60% mehrere Krankenhausaufenthalte haben.

Komplikationen der Borderline -Persönlichkeitsstörung

Wenn Menschen mit BPD unbehandelt bleiben, haben sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Depressionen und entwickeln auch andere Verhaltensweisen, die sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken können. Einige davon umfassen:

  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • Selbstverletzungsverhalten eingehen
  • Selbstmordversuche

Bis zu einer von zehn Menschen mit Borderline -Persönlichkeit stirbt durch Selbstmord, wobei dieses Risiko bei denen höher ist, die noch keine wirksame Wiederherstellungsmethode gefunden haben.

Bewältigung der Borderline -Persönlichkeitsstörung

Wenn Sie eine Grenze -Persönlichkeitsstörung haben, gibt es Dinge, die Sie tun können, die dazu beitragen, Ihre Fähigkeit zu verbessern und zu bewältigen. Zu den Schritten, die Sie unternehmen können, die Ihre Lebensqualität verbessern können, gehören:

  • Eine angemessene Behandlung suchen: Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie oder ein geliebter Mensch BPD haben, ist es unerlässlich, die Hilfe eines lizenzierten psychiatrischen Fachmanns wie einem Berater, Sozialarbeiter, Psychologen oder Psychiater für psychische Gesundheitsberater zu suchen.
  • Erhalten Sie eine genaue Diagnose: Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass viele der Symptome von BPD Symptome sind, die jeder von Zeit zu Zeit erlebt. Außerdem überschneiden sich einige Symptome von Borderline -Persönlichkeitsstörungen mit anderen geistigen und körperlichen Erkrankungen. Nur ein lizenzierter Fachmann kann BPD diagnostizieren.

Diskussionshandbuch für Borderline -Persönlichkeitsstörungen

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden, mit dem Sie die richtigen Fragen bei Ihrem nächsten Arzttermin stellen können.

PDF Herunterladen
  • Arbeiten Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister oder Therapeuten an einem Behandlungsplan zusammen: Die gute Nachricht ist, dass sobald eine Diagnose einer Borderline -Persönlichkeitsstörung gestellt wird, es Hoffnung gibt. Ihr Therapeut oder Gesundheitsdienstleister kann dazu beitragen, einen Handlungsplan zu bestimmen, der Psychotherapie, Medikamente oder andere Behandlungen umfassen kann.
  • Halten Sie sich an Ihren Behandlungsplan: Untersuchungen haben gezeigt, dass mit einer guten, konsequenten Behandlung BPD -Symptome signifikant reduziert werden können. Einige Personen, bei denen einst eine Grenzpersönlichkeit diagnostiziert wurde, erfüllen die Kriterien für die Störung nicht mehr mit Behandlung und Zeit.
  • Kennen Sie Ihre Auslöser. Auslöser für die Grenze -Persönlichkeitsstörung können Erinnerungen an eine vergangene Erfahrung oder das Gefühl, das ein Familienmitglied oder einen engen Freund abgelehnt oder verlassen wird, umfassen. Wenn Sie Ihre Auslöser erkennen, können Sie Strategien für den Umgang mit ihnen effektiv erstellen, wenn sie erscheinen.
  • Gib der Sache Zeit: Aus unklaren Gründen nehmen die Symptome von BPD im mittleren Alter tendenziell ab. Viele Menschen beginnen im Alter von 40 Jahren Verbesserungen zu erkennen.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit einer Borderline -Persönlichkeitsstörung zu kämpfen haben, wenden Sie sich an die nationale Helpline von Drogenmissbrauch und psychiatrischen Diensten (SAMHSA) 1-800-662-4357 Informationen zu Support- und Behandlungseinrichtungen in Ihrer Nähe.

Ein Wort von sehr Well

BPD-Symptome können eine Vielzahl von Bereichen beeinflussen, die Arbeit, Schule, Beziehungen, Rechtsstatus und körperliche Gesundheit enthalten-der Grund, warum die Behandlung so kritisch ist. Trotz der Hindernisse, die eine Grenzpersönlichkeitsstörung verursachen kann, führen viele Menschen mit BPD normal und erfüllen das Leben, wenn sie an ihren Behandlungsplan bleiben.

DBT vs CBT: Was für BPD besser ist?