Was ist eine kognitive Verhaltenstherapie (CBT)?

Was ist eine kognitive Verhaltenstherapie (CBT)?

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Art psychotherapeutischer Behandlung, die Menschen hilft, die destruktiven oder störenden Gedankenmuster zu identifizieren und zu ändern.

Die kognitive Verhaltenstherapie kombiniert eine kognitive Therapie mit der Verhaltenstherapie, indem es falsch anpassende Denkmuster, emotionale Reaktionen oder Verhaltensweisen identifiziert und sie durch wünschenswertere Muster ersetzt.

Die kognitive Verhaltenstherapie konzentriert sich auf die Veränderung der automatischen negativen Gedanken, die zu unseren emotionalen Schwierigkeiten, Depressionen und Angstzuständen beitragen und verschlimmern können. Diese spontanen negativen Gedanken haben auch einen schädlichen Einfluss auf unsere Stimmung.

Durch CBT werden fehlerhafte Gedanken identifiziert, herausgefordert und durch objektivere, realistische Gedanken ersetzt.

1:31

Alles, was Sie über CBT wissen müssen

Dieses Video wurde medizinisch von Steven Gans, MD, medizinisch überprüft.

Arten der kognitiven Verhaltenstherapie

CBT umfasst eine Reihe von Techniken und Ansätzen, die sich mit unseren Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen befassen. Diese können von strukturierten Psychotherapien bis hin zu Selbsthilfepraktiken reichen. Einige der spezifischen Arten von therapeutischen Ansätzen, die eine kognitive Verhaltenstherapie beinhalten, umfassen:

  • Kognitive Therapie konzentriert sich auf die Identifizierung und Veränderung ungenauer oder verzerrter Gedankenmuster, emotionaler Reaktionen und Verhaltensweisen.
  • Dialektikverhaltenstherapie (DBT) befasst sich destruktive oder störende Gedanken und Verhaltensweisen, während sie Behandlungsstrategien wie emotionale Regulierung und Achtsamkeit einbezieht.
  • Multimodale Therapie schlägt vor, dass psychologische Probleme behandelt werden müssen, indem sieben verschiedene, aber miteinander verbundene Modalitäten angesprochen werden: Verhalten, Affekt, Empfindungen, Bilder, Wahrnehmung, zwischenmenschliche Faktoren und Arzneimittel/biologische Überlegungen.
  • Rationale emotionale Verhaltenstherapie (RIBT) beinhaltet die Identifizierung irrationaler Überzeugungen, fordert diese Überzeugungen aktiv heraus und lernt schließlich, diese Gedankenmuster zu erkennen und zu ändern.

Während jede Art von kognitiver Verhaltenstherapie einen anderen Ansatz verfolgt, arbeiten alle daran, die zugrunde liegenden Gedankenmuster anzugehen, die zu psychischer Belastung beitragen.

Kognitive Verhaltenstherapie -Techniken

Bei CBT geht es mehr nur darum, Gedankenmuster zu identifizieren. Es verwendet eine breite Palette von Strategien, um Menschen zu helfen, diese Muster zu überwinden. Hier sind nur einige Beispiele für Techniken, die in der kognitiven Verhaltenstherapie verwendet werden. 

Negative Gedanken identifizieren

Es ist wichtig zu lernen, welche Gedanken, Gefühle und Situationen zu schlecht angepassten Verhaltensweisen beitragen. Dieser Prozess kann jedoch schwierig sein, insbesondere für Menschen, die mit Selbstbeobachtung zu kämpfen haben. Nehmen Sie sich jedoch die Zeit, diese Gedanken zu identifizieren.

Neue Fähigkeiten üben

In der kognitiven Verhaltenstherapie werden Menschen häufig neue Fähigkeiten unterrichtet, die in realen Situationen eingesetzt werden können. Zum Beispiel kann jemand mit einer Störung des Substanzgebrauchs neue Bewältigungsfähigkeiten praktizieren und Möglichkeiten zum Vermeiden oder Umgehen mit sozialen Situationen proben, die möglicherweise einen Rückfall auslösen könnten.

Ziele setzen

Zieleinstellung kann ein wichtiger Schritt bei der Genesung von psychischen Erkrankungen sein und Ihnen helfen, Änderungen vorzunehmen, um Ihre Gesundheit und Ihr Leben zu verbessern. Während der kognitiven Verhaltenstherapie kann ein Therapeut Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten zur Zielsetzung aufzubauen und zu stärken.

Dies kann dazu beinhalten, Ihnen das Lehren des Ziels zu erteilen oder zwischen kurz- und langfristigen Zielen zu unterscheiden. Es kann auch gehören, dass Sie intelligente Ziele (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitbasiert) festlegen, wobei Sie sich auf den Prozess konzentrieren.

Probleme lösen

Lernproblemlösungsfähigkeiten während der kognitiven Verhaltenstherapie können Ihnen helfen, Probleme zu identifizieren und zu lösen. Es kann auch dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von psychischen und körperlichen Erkrankungen zu verringern.

Die Problemlösung in CBT beinhaltet häufig fünf Schritte:

  1. Das Problem identifizieren
  2. Generieren Sie eine Liste potenzieller Lösungen
  3. Bewerten Sie die Stärken und Schwächen jeder potenziellen Lösung
  4. Wählen Sie eine zum Implementierung der Lösung für die Implementierung
  5. Implementieren Sie die Lösung

Selbstüberwachung

Selbstüberwachung ist auch als Tagebucharbeit bekannt und ist eine wichtige kognitive Verhaltenstherapie-Technik. Da.

Selbstüberwachung kann Ihrem Therapeuten die Informationen zur Verfügung stellen, die sie für die beste Behandlung benötigen. Zum Beispiel kann die Selbstüberwachung für Menschen mit Essstörungen das Verfolgen von Essgewohnheiten sowie alle Gedanken oder Gefühle beinhalten, die mit dem Verzehr einer Mahlzeit oder Snack einhergingen.

Zusätzliche kognitive Verhaltenstherapie-Techniken können Journaling, Rollenspiele, Entspannungsstrategien und die Verwendung mentaler Ablenkungen umfassen.

Welche kognitive Verhaltenstherapie kann helfen

Die kognitive Verhaltenstherapie kann als kurzfristige Behandlung verwendet werden, um Einzelpersonen zu lernen, sich auf gegenwärtige Gedanken und Überzeugungen zu konzentrieren.

CBT wird verwendet, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln, darunter:

  • Sucht
  • Aggressionsprobleme
  • Angst
  • Bipolare Störung
  • Depression
  • Essstörungen
  • Panikattacken
  • Persönlichkeitsstörung
  • Phobien

Zusätzlich zu den psychischen Erkrankungen hat sich auch die kognitive Verhaltenstherapie bei der Bewältigung von Menschen bei der Bewältigung von:

  • Chronische Schmerzen oder schwere Krankheiten
  • Scheidung oder Trennungen
  • Trauer oder Verlust
  • Schlaflosigkeit
  • Geringe Selbstachtung
  • Beziehungsprobleme
  • Stressbewältigung

Bekomme jetzt Hilfe

Wir haben unvoreingenommene Bewertungen der besten Online -Therapieprogramme wie TalkSpace, BetterHelp und REGAIN ausprobiert, getestet und geschrieben. Finden Sie heraus, welche Option die beste für Sie ist.

Vorteile der kognitiven Verhaltenstherapie

Das zugrunde liegende Konzept hinter CBT ist, dass Gedanken und Gefühle eine grundlegende Rolle im Verhalten spielen. Zum Beispiel kann eine Person, die viel Zeit damit verbringt, über Flugzeugabstürze, Unfälle auf der Landebahn und andere Luftkatastrophen nachzudenken.

Das Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie ist es, den Menschen beizubringen, dass sie zwar nicht jeden Aspekt der Welt um sie herum kontrollieren können, aber die Kontrolle darüber übernehmen können, wie sie Dinge in ihrer Umwelt interpretieren und umgehen können.

CBT ist dafür bekannt, die folgenden wichtigen Vorteile zu bieten:

  • Es hilft Ihnen, gesündere Gedankenmuster zu entwickeln, indem Sie sich der negativen und oft unrealistischen Gedanken bewusst werden, die Ihre Gefühle und Stimmungen dämpfen.
  • Es ist eine wirksame Option für kurzfristige Behandlungen, da Verbesserungen häufig in fünf bis 20 Sitzungen beobachtet werden können.
  • Es ist effektiv für eine Vielzahl von Maladaptivverhalten.
  • Es ist oft erschwinglicher als einige andere Arten von Therapie.
  • Es ist wirksam, ob eine Therapie online oder von Angesicht zu Angesicht erfolgt.
  • Es kann für diejenigen verwendet werden, die keine Psychopharmaka benötigen.

Einer der größten Vorteile der kognitiven Verhaltenstherapie besteht darin, dass Kunden Bewältigungsfähigkeiten entwickeln, die jetzt und in Zukunft nützlich sein können.

Wirksamkeit der kognitiven Verhaltenstherapie

CBT entstand in den 1960er Jahren und stammt aus der Arbeit des Psychiaters Aaron Beck, der feststellte, dass bestimmte Arten des Denkens zu emotionalen Problemen beigetragen haben. Beck bezeichnete diese "automatischen negativen Gedanken" und entwickelte den Prozess der kognitiven Therapie.

Wenn sich frühere Verhaltenstherapien fast ausschließlich auf Assoziationen, Verstärkungen und Strafen zur Veränderung des Verhaltens konzentriert hatten, befasst sich der kognitive Ansatz, wie sich Gedanken und Gefühle auf das Verhalten auswirken.

Heute ist die kognitive Verhaltenstherapie eine der am besten untersuchten Behandlungsformen. Es wurde gezeigt, dass es bei der Behandlung einer Reihe von geistigen Erkrankungen wirksam ist, darunter Angstzustände, Depressionen, Essstörungen, Schlaflosigkeit, Zwangsstörungen, Panikstörung, posttraumatische Belastungsstörung und Substanzstörung.

  • Untersuchungen zeigen, dass die kognitive Verhaltenstherapie die führende evidenzbasierte Behandlung von Essstörungen ist.
  • CBT hat sich bei Personen mit Schlaflosigkeit als hilfreich erwiesen, sowie bei solchen, die eine Krankheit haben, die den Schlaf beeinträchtigt, einschließlich derjenigen mit Schmerzen oder Stimmungsstörungen wie Depressionen.
  • Die kognitive Verhaltenstherapie hat sich wissenschaftlich erwiesen, um Symptome von Depressionen und Angstzuständen bei Kindern und Jugendlichen zu behandeln.
  • Eine Metaanalyse von 41 Studien aus dem Jahr 2018 ergab, dass CBT dazu beigetragen hat.
  • Die kognitive Verhaltenstherapie hat ein hohes Maß an empirischer Unterstützung für die Behandlung von Substanzstörungen, hilft Menschen mit diesen Störungen, die Selbstkontrolle zu verbessern, Auslöser zu vermeiden und Bewältigungsmechanismen für tägliche Stressoren zu entwickeln.

Cb.

Die Kosten für die Therapie -Umfrage von Sehrwell Mind, in denen mehr darüber erfahren wurde, wie die Amerikaner mit den mit der Therapie verbundenen finanziellen Belastungen umgehen, ergab, dass Amerikaner überwiegend die Vorteile der Therapie spüren:

  • 80% sagen, die Therapie ist eine gute Investition
  • 91% sind mit der Qualität der Therapie zufrieden, die sie erhalten
  • 84% sind mit ihren Fortschritten in Bezug auf die psychischen Gesundheitsziele zufrieden


Dinge, die mit der kognitiven Verhaltenstherapie berücksichtigt werden müssen

Es gibt mehrere Herausforderungen, denen sich Menschen bei der kognitiven Verhaltenstherapie stellen könnten. Hier sind einige zu berücksichtigen.

Veränderung kann schwierig sein

Einige Patienten schlagen zunächst vor, dass sie zwar erkennen, dass bestimmte Gedanken nicht rational oder gesund sind, wenn sie sich dieser Gedanken einfach bewusst werden, macht es nicht einfach, sie zu ändern.

CBT ist sehr strukturiert

Die kognitive Verhaltenstherapie konzentriert sich nicht auf zugrunde liegende, unbewusste Resistenz gegen Veränderungen wie andere Ansätze wie die psychoanalytische Psychotherapie. Stattdessen ist es tendenziell strukturierter, so dass es möglicherweise nicht für Menschen geeignet ist, die Struktur schwierig finden.

Sie müssen bereit sein zu ändern

Damit die kognitive Verhaltenstherapie wirksam ist, müssen Sie bereit und bereit sein, Zeit und Mühe zu verbringen, um Ihre Gedanken und Gefühle zu analysieren. Diese Selbstanalyse kann schwierig sein, aber es ist eine großartige Möglichkeit, mehr darüber zu erfahren, wie sich unsere inneren Zustände auf unser äußeres Verhalten auswirken.

Fortschritt ist oft allmählich

In den meisten Fällen ist CBT ein allmählicher Prozess, mit dem Sie inkrementelle Schritte in Richtung Verhaltensänderungen unternehmen können. Zum Beispiel könnte jemand mit sozialer Angst damit beginnen, sich Angst vor sozialen Situationen vorzustellen. Als nächstes können sie Gespräche mit Freunden, Familie und Bekannten üben. Indem der Prozess schrittweise auf ein größeres Ziel hinarbeiten, scheint er weniger entmutigend und die Ziele leichter zu erreichen.

Wie man mit einer kognitiven Verhaltenstherapie beginnt

Die kognitive Verhaltenstherapie kann eine wirksame Behandlungswahl für eine Reihe von psychologischen Fragen sein. Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, von dieser Form der Therapie profitieren, sollten Sie die folgenden Schritte in Betracht ziehen:

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt und/oder schauen Sie sich das Verzeichnis zertifizierter Therapeuten an, das von der Nationalen Vereinigung der kognitiven Verhaltenstherapeuten angeboten wird, um einen lizenzierten Fachmann in Ihrer Region zu lokalisieren. Sie können auch nach einer "kognitiven Verhaltenstherapie in meiner Nähe" suchen, um lokale Therapeuten zu finden, die sich auf diese Art von Therapie spezialisiert haben.
  • Betrachten Sie Ihre persönlichen Vorlieben, einschließlich der Angesicht zu Angesicht oder einer Online-Therapie funktioniert für Sie am besten.
  • Wenden Sie sich an Ihre Krankenversicherung Um zu sehen, ob es eine kognitive Verhaltenstherapie abdeckt und wie viele Sitzungen pro Jahr abgedeckt sind.
  • Einen Termin machen Mit dem von Ihnen ausgewählten Therapeuten und in Ihrem Kalender, damit Sie es nicht vergessen oder in dieser Zeit versehentlich etwas anderes planen.
  • Zeigen Sie zu Ihrer ersten Sitzung Mit offenem Geist und positiver Einstellung. Seien Sie bereit, die Gedanken und Verhaltensweisen zu identifizieren, die Sie möglicherweise zurückhalten, und verpflichten Sie sich, die Strategien zu lernen, die Sie stattdessen voranbringen können.

Was mit kognitiver Verhaltenstherapie zu erwarten ist

Wenn Sie neu in der kognitiven Verhaltenstherapie sind, haben Sie möglicherweise Unsicherheiten oder Ängste darüber, was Sie erwarten können. In vielerlei Hinsicht beginnt die erste Sitzung ähnlich wie Ihr erster Termin mit jedem neuen Gesundheitsdienstleister.

Während der ersten Sitzung verbringen Sie wahrscheinlich einige Zeit damit, Unterlagen wie HIPAA-Formulare (Datenschutzformulare), Versicherungsinformationen, Krankengeschichte, aktuelle Medikamente und einen Therapeuten-Patient-Servicevertrag auszufüllen. Wenn Sie an der Online -Therapie teilnehmen, füllen Sie diese Formulare wahrscheinlich online aus.

Seien Sie auch bereit, Fragen zu beantwortendarüber, was Sie zur Therapie, Ihre Symptome und Ihre Geschichte gebracht hat, indem Sie Ihre Kindheit, Bildung, Karriere, Beziehungen (Familie, Romantiker, Freunde) und aktuelle Lebenssituation erhalten.

Sobald der Therapeut eine bessere Vorstellung davon hat, wer Sie sind, die Herausforderungen, denen Sie sich stellen, und Ihre Ziele für die kognitive Verhaltenstherapie, können sie Ihnen helfen, Ihr Bewusstsein für die Gedanken und Überzeugungen zu schärfen, die Sie haben, die nicht hilfreich oder unrealistisch sind. Als nächstes werden Strategien implementiert, um Ihnen dabei zu helfen, gesündere Gedanken und Verhaltensmuster zu entwickeln.

In späteren Sitzungen werden Sie diskutieren, wie Ihre Strategien funktionieren, und verändern diejenigen, die nicht sind. Ihr Therapeut kann auch kognitive Verhaltenstherapie -Techniken vorschlagen, die Sie zwischen Sitzungen tun können, z. B. das Journaling, um negative Gedanken zu identifizieren oder neue Fähigkeiten zu praktizieren, um Ihre Angst zu überwinden.

Was Sie während Ihrer ersten Therapiesitzung erwarten können