Was ist pathologisiert?

Was ist pathologisiert?

Was ist pathologisiert?

Pathologisierung geschieht, wenn Menschen andere anders behandeln oder mental jemanden als abnormal kategorisieren.

Die Pathologisierung kann sich auf medizinische oder psychologische Symptome beziehen. Es kann auch in Bezug auf das physische Erscheinungsbild oder das soziale Ansehen eines Menschen beziehen. Dies geschieht oft als Ergebnis von Stigma oder Stereotypen.

Allan Horwitz, PhD, ein angesehener Professor für Soziologie bei Rutgers, erklärte ein wenig darüber, was es bedeutet, jemanden zu pathologisieren, sowie die Auswirkungen, die es auf den Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes haben kann.

Allan Horwitz, PhD

Die wichtigsten Merkmale der Pathologisierung sind die Behandlung einer Person oder eines Phänomens als abnormal und/oder ungesund.

- Allan Horwitz, PhD

Pathologisierung oder Betrachtung von jemandem, der abnormal ist, kommt von der Pathologie, ich.e., Das wissenschaftliche Bereich, das die Ursachen und Auswirkungen verschiedener Krankheiten entdeckt,. Während es in einem Laboreinstellungswissenschaftler sinnvoll ist, Krankheiten zu analysieren, die auf bereits bestehenden Informationen basieren-kann schädlich sein und in sozialen Kontexten beleidigen.

Wer ist am wahrscheinlichsten, dass jemand anderes pathologisiert wird?

Pathologisierung geschieht, wenn eine Person eine größere Gruppe annimmt, basierend auf einer Idee oder einer vorgefassten Vorstellung, dass sie bereits haben.

"Soziale Distanz ist wahrscheinlich der beste Prädiktor für die Tendenz, jemanden oder etwas zu pathologisieren", sagt Horwitz. "Also, Menschen verschiedener Ethnien, sozialer Klassen, Nationalitäten usw. sind am meisten anfällig, um diejenigen zu pathologisieren, die ihre eigenen Merkmale nicht teilen."

Die Pathologisierung ergibt sich häufig aus mangelnder Bildung über Gruppen, die als "andere als" andere als."Für Kinder können sie bestimmte Gruppen pathologisieren, wenn sie Ideen zum Ausdruck gebracht haben.

Was ist Vorurteile?

Wer ist am wahrscheinlichsten pathologisiert?

Verhaltensweisen und psychische Erkrankungen sind zwei gemeinsame Dinge, die Menschen pathologisieren.

  • Im Falle von Verhaltensweisen, Es wurde in Klassenzimmern untersucht, indem Sie sich die Stigmen um sowohl begabte Kinder als auch Kinder mit Lernschwierigkeiten ansehen. Für Kinder mit Lernstörungen kann es schwierig sein, die Pathologisierung von Sonderpädagogikkursen sozial zu überwinden.
  • Bei psychischen Erkrankungen, Ein Symptom kann häufig mit einer größeren Diagnose eingerichtet werden. Leider führt dies auch häufig auch dazu, dass selbst Fachkräfte in der medizinischen Gemeinschaft in den letzten Jahren schuldig waren.

Diese Abhängigkeit von Medikamenten wurde von Fachleuten für psychische Gesundheit festgestellt, wobei man sogar andere Therapeuten vor dem Sehen von Verhaltensweisen warnte, die bestimmte Diagnosen bestätigen, und diejenigen ignorieren, die dies nicht tun. Leider könnte dies auch zum Aufstieg der Diagnose von Add und ADHS bei Kindern beitragen.

Es geschieht auch häufig in Schulen mit Schülern aus Familien mit niedrigem Einkommen. Diese schädlichen Stereotypen können für die psychische Gesundheit der Kinder und ihre Entschlossenheit zu Erfolg verletzt sein. Einige Forscher haben sogar begonnen, mit Lehrern in diesen Schulen zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Stereotypen und Mythologien zu identifizieren, um daran zu arbeiten, um sie zu bekämpfen.

Schädliche psychologische Wirkungen von Rassenstereotypen

Was sind die Auswirkungen der Pathologisierung von jemandem??

Die Pathologisierung kann sich auf Menschen jeden Alters auswirken, und ihre Auswirkungen können Jahre lang dauern und in einigen Fällen sogar Wachstumschancen einschränken.

Für Kinder könnte die Diagnose einer Lernbehinderung zu einer größeren sozialen Implikation führen, sie von ihren Freunden in ihren normalen Klassen zu entfremden. Dies könnte dazu führen, dass sie sich selbstbewusst fühlen oder ihre Fähigkeiten für die kommenden Jahre zweifeln fühlen.

Für diejenigen mit psychischen Erkrankungen können die Auswirkungen der Pathologisierung zu Schande führen. Es kann auch Menschen Angst machen, wenn es darum geht, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken oder ihre Hintergründe zu teilen.

Was ist depathologisiert?

Horwitz merkt an, dass die Entpathologisierung für ihn vielleicht eines der interessantesten aktuellsten Verhaltensweisen ist.

"Die jüngste Instanz ist Simone Biles, die für ihren Mut gelobt wird, sich wegen der psychischen Gesundheitsprobleme vom Gymnastikwettbewerb bei den Olympischen Spielen zurückzuziehen", sagt Horwitz. "In ähnlicher Weise wird der Begriff" Trauma "nun weit verbreitet, um auf erwartbare psychische Gesundheitseffekte der Covid -Pandemie zu verweisen."

Dies ist weitgehend positiv, da dies bedeutet, dass diese ehemals stigmatisierten Themen weiter akzeptiert und verstanden werden.

"Menschen, die als traumatische Erfahrung angesehen werden, sind selten pathologisiert, sondern als Opfer", sagt Horwitz. "Ebenso haben Angst und Depression ihre stigmatisierenden Konnotationen weitgehend verloren und werden jetzt als normal, wenn auch unangenehm angesehen, Erfahrungen."

Pathologisierung in Beziehungen

Pathologisierung kann in Beziehungen passieren und ist eine Art emotionaler Missbrauch.

Wenn Sie ständig feststellen, dass Ihr Partner allein aufgrund von Stigma Dinge in die Diagnose einnimmt, könnte dies ein Problem sein. Wenn sie beispielsweise grundlegende Fragen entgehen, indem sie Sie paranoid oder neurotisch bezeichnen, oder wenn sie Ihr Beharren auf bestimmte Sauberkeitsniveaus auf Zwangsstörungen verantwortlich machen (OCD).

Beachten Sie, wann solche Dinge passieren, und stellen Sie sicher, dass Sie es entweder mit Ihrem Partner oder mit einem Therapeuten ansprechen, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie man vermeidet, jemanden zu pathologisieren

Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Pathologisierung von jemandem zu vermeiden:

  • Sich erziehen In Bezug auf die psychische Gesundheit oder andere stigmatisierte Probleme können Sie Menschen besser als Einzelpersonen verstehen und Sie können sich der schädlichen Pathologisierung sogar bewusst sein, dass bestimmte Gemeinschaften konsequent erfahren.
  • Lernen Sie Menschen individuell kennen Bevor Sie sie anhand einer beliebigen Anzahl von Faktoren in ihrem Hintergrund beurteilen.
  • Sei nicht abweisend von Aussagen, die für große Gruppen von Menschen schädlich sein könnten.
Wie man Empathie in Ihren Beziehungen entwickelt

Ein Wort von sehr Well

Wenn Sie pathologisiert wurden, ist es wichtig zu erkennen. Im Fall von Simone Biles könnte es dazu beitragen, das Thema für andere zu destigmatisieren.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich schuldig gemacht haben, eine Gruppe pathologisiert zu haben, arbeiten Sie daran, sich über sie zu informieren, damit Sie in Zukunft ein solches Denken vermeiden können.