Was ist Selbstmordansteckung? (Und wie man es verhindert)

Was ist Selbstmordansteckung? (Und wie man es verhindert)

Informationen in diesem Artikel können für einige ausgelöst werden. Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich an die National Suicide Prevention Lifeline unter 988 Für Unterstützung und Unterstützung durch einen ausgebildeten Berater. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an.

Weitere Ressourcen für psychische Gesundheit finden Sie in unserer nationalen Helpline -Datenbank.

Selbstmord ist keine Infektionskrankheit, aber wissenschaftliche Beweise deuten darauf hin, dass das Phänomen der Selbstmordansteckung, bei dem die Exposition gegenüber Selbstmord- oder Selbstmordversuch das Risiko eines Selbstmordverhaltens erhöht, sehr real ist.

Ein Phänomen, bei dem andere, nachdem eine Person Selbstmord begeht, andere eher durch Selbstmord sterben können.

Selbstmordansteckung kann als Reaktion auf den Selbstmord einer Berühmtheit, eines Familienmitglieds oder eines Peer stattfinden und oft mit Medienberichten über den Selbstmord zusammenfällt. Selbstmordansteckung tritt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen am wahrscheinlichsten auf.

Dieser Artikel definiert die Selbstmordansteckung, beschreibt die Geschichte des Phänomens und untersucht, was die Forschung darüber aussagt, warum Selbstmordansteckung auftritt. Es enthält auch eine Diskussion darüber, wie die Medien, Eltern und andere das Risiko einer Selbstmordansteckung minimieren können.

Pressespiel, um mehr über Selbstmord- und Selbstmordgedanken zu erfahren

Diese Episode des Podcasts „Therapeutin Amy Morin, LCSW), der von dem Podcast von Sehrwell Mind, Moderiert von Chefredakteurin, veranstaltet wird, teilt mit dem Psychiater Mark Goulston mit, warum Menschen Selbstmordgedanken haben, warum Sie sich selbst nicht beschuldigen sollten, wenn Sie jemanden durch Selbstmord verloren haben, und was zu tun, wenn Sie Selbstmordgedanken haben. Klicken Sie unten, um jetzt zu hören.

Folge jetzt : Apple Podcasts / Spotify / Google Podcasts

Was ist Selbstmordansteckung?

Wenn eine Person Selbstmord begeht, kann dies als Beispiel für diejenigen dienen, die bereits einem Selbstmordverhalten ausgesetzt sind, um Maßnahmen zu ergreifen. Als Selbstmordansteckung bezeichnet, kann dies zu einer Erhöhung der nachfolgenden Selbstmorde führen, die häufig als "Nachahmer -Selbstmorde bezeichnet" bezeichnet werden."

Selbstmordansteckung kann auf die lokale Gemeinschaft beschränkt sein oder sich weiter verbreiten, aber in beiden Fällen kann dies zu Spikes in Selbstmorden führen, die als Selbstmordcluster bezeichnet werden.

Arten von Selbstmordclustern

Es gibt zwei Arten von Selbstmordclustern:

  • Punktcluster sind Selbstmorde Cluster, die zeitlich und räumlich begrenzt sind, in einer Gemeinschaft, in der Menschen direkt dem Selbstmord eines Freundes, eines Kollegen oder eines Familienmitglieds ausgesetzt sind.
  • Massencluster sind Selbstmordekreuzer, die zeitlich begrenzt sind, aber nicht der Raum. Massencluster treten tendenziell auf die indirekte Exposition gegenüber Medienberichten über einen Selbstmord oder den Selbstmord einer Figur in einem fiktiven Film oder TV -Show auf.
Raten und Statistiken für Selbstmord in den USA

Selbstmordanschlussgeschichte

Die Überzeugung, dass die Berichterstattung über die Medien über einen Selbstmord zu Selbstmordansteckung führen könnte, geht Hunderte von Jahren zurück. Eines der frühesten bekannten Beispiele ereignete sich als Reaktion auf die Veröffentlichung des Romans von 1774 Die Sorgen des jungen Mannes Werther von Goethe, in dem der Hauptfigur durch Selbstmord stirbt, nachdem er von der Frau, die er liebt, abgelehnt wurde. Nachahmer Selbstmorde in mehreren europäischen Ländern führten dazu, dass das Buch an verschiedenen Orten verboten wurde.

Als der Soziologe David Phillips 1974 die erste wissenschaftliche Studie zur Selbstmordansteckung veröffentlichte, nannte er das Phänomen als „Werthere -Effekt“.Seitdem hat die wissenschaftliche Literatur konsequent lokale, prominente und fiktive Selbstmorddarstellungen gezeigt, um einer Erhöhung der Selbstmorde von Nachahmer vorzugehen.

Nachweis der Selbstmordansteckung

Untersuchungen zeigen, dass es in der Allgemeinbevölkerung nach dem Selbstmord einer Berühmtheit eine Zunahme der Selbstmorde gibt.

Folgt Berühmtheit Selbstmorden

Das größte Beispiel für Selbstmordansteckung kam als Reaktion auf den Selbstmord der Filmikone Marilyn Monroe. Die Selbstmordrate stieg im August 1962, dem Monat ihres Todes. In ähnlicher Weise in den fünf Monaten nach dem Selbstmord des geliebten Komikers Robin Williams im August 2014 erhöhten sich die Selbstmorde um 9.85%.

Nach den Medien Darstellungen des Selbstmordes

Obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse einen stärkeren Zusammenhang zwischen Selbstmordansteckung und Nachrichtenberichten über Selbstmord als fiktive Selbstmorddarstellungen zeigen, hat sich noch nachgewiesen, dass Fiktion einen Einfluss hat.

Beispielsweise ergab eine Studie, dass in den Monaten nach der Premiere der ersten Staffel der Netflix -Serie 13 Gründe warum, Welches sich auf den Selbstmord eines 17-jährigen Mädchens konzentriert, gab es eine 28.9% Anstieg der Selbstmordrate von 10- bis 17-Jährigen, ein Anstieg, der insbesondere die Jungen in dieser Altersgruppe beeinflusste.

Dem Selbstmord eines geliebten Menschen folgen

In einer Studie aus dem Jahr 2015 ergab Jugendliche, die sich des Selbstmordversuchs eines Freundes bewusst sind.

Diese Ergebnisse weisen alle auf die verschiedenen Möglichkeiten hin, wie ein einzelner Selbstmord zu Selbstmordansteckung führen kann.

Ist Selbstmordgenetisch?

Warum tritt Selbstmordansteckung auf??

Während wissenschaftliche Forschungen darauf hinweisen, dass das Phänomen der Selbstmordansteckung real ist, wissen die Forscher immer noch nicht genau, warum es auftritt. Es gibt jedoch mehrere potenzielle Erklärungen.

Soziales Lernen und Homophilie

Sowohl das soziale Lernen als auch die Homophilie wurden verwendet, um Selbstmordansteckungen in einer lokalen Gemeinschaft zu erklären.

  • Soziales Lernen schlägt vor, dass Menschen als Modelle für einander dienen und Einzelpersonen dazu führen, sich gegenseitig das Verhalten des anderen zu beobachten und nachzuahmen. Wenn jemand in einer Gemeinschaft durch Selbstmord stirbt, können ihre Handlungen zu einem Modell für ihre Kollegen werden, die Selbstmord jetzt als Option betrachten, die es ihnen ermöglichen, allen Schwierigkeiten zu entkommen, mit denen er konfrontiert ist.
  • Homophilie schlägt vor, dass ähnliche Menschen dazu neigen, sich miteinander zu verbinden.Dieses Szenario legt nahe, dass Menschen, die anfällig für Selbstmord sind, Freunde werden können. Infolgedessen könnten erhöhte Selbstmordraten bei einer Gruppe von Freunden nach dem Tod eines Mitglieds daran liegen, dass alle Personen in der Gruppe bereits gleichermaßen gefährdet waren, um Selbstmord zu begehen.

Untersuchungen zeigen, dass soziales Lernen eher für die Selbstmordansteckung als die Homophilie verantwortlich ist. Eine Studie ergab, dass das Risiko von Jugendlichen, Selbstmord zu versuchen. Wenn der Jugendliche jedoch den Versuch nicht bewusst war, dass sein Selbstmordrisiko nicht signifikant beeinflusst wurde.

Dies deutet darauf hin, dass die Exposition gegenüber Selbstmord eine wichtige Rolle bei der Selbstmordansteckung spielt.

Was ist ein Selbstmordpakt?

Soziales Lernen kann zu Selbstmorden "Nachahmer" führen

Das soziale Lernen scheint eine Rolle bei Selbstmorden für Nachahmer zu spielen, nachdem Berichte über den Selbstmord einer Prominenten oder den Selbstmord eines fiktiven Charakters.

In beiden Fällen haben Studien gezeigt, dass Selbstmorde nicht nur nach diesen Ereignissen zunehmen, sondern dass diejenigen, die Selbstmord versuchen, häufig zugeben, der Medienberichterstattung über den ursprünglichen Selbstmord ausgesetzt zu sein und häufig die gleichen Methoden wie die des Individuums anzuwenden in den Nachrichtenberichten behandelt oder im fiktiven Bericht abgebildet.

Mehr Medienberichterstattung erhöht die Selbstmordrate

Selbstmordansteckung, die aus Medienberichten über Selbstmord resultieren.

Die Einstellung, die die Medien zur Berichterstattung über Selbstmord einnehmen, kann ebenfalls einen Unterschied machen, mit dramatischeren Schlagzeilen, mehr Akzeptanz gegenüber Selbstmord im Allgemeinen und positivere Einstellungen gegenüber dem gestorbenen Individuum führen eher zu mehr Selbstmordverhalten.

Diese Beobachtungen liefern zwar keinen endgültigen Grund für die Selbstmordansteckung, aber ihre Assoziation mit dem Phänomen hat Auswirkungen auf die Verhinderung von Selbstmorden zur Verhinderung von Nachahmer.

Wie man Selbstmordansteckung verhindert

Obwohl Selbstmordansteckung nicht gut verstanden, hat das, was bekannt ist.

Richtlinien für die Medien

Die Zusammenarbeit von Suicide Contagion mit Medienberichten von Selbstmord hat mehrere Organisationen dazu veranlasst, Richtlinien für Medienberichte von Selbstmord zusammenzustellen.

Einige dieser Richtlinien umfassen:

  • Halten Sie Berichte über Selbstmord und prägnant
  • Die Gründe für den Selbstmord nicht einverstanden, indem Sie auf die jüngsten negativen Lebensereignisse oder Stressoren hinweisen
  • Beschreiben Sie nicht die Methode, mit der die Person Selbstmord begehen kann
  • Glamorisieren Sie den Einzelnen nicht oder schlagen Sie vor, dass der Selbstmord ihnen geholfen hat, ihre Ziele zu erreichen
  • Geben Sie Informationen zu Suicide Prevention Hotlines und anderen Möglichkeiten zur Hilfe für diejenigen, die über Selbstmord nachdenken, um Hilfe zu erhalten

Während diese Richtlinien freiwillig sind, gibt es einige Beweise dafür, dass sie helfen können. Zum Beispiel, als Kurt Cobain, der leitende Sänger von Nirvana, 1994 Selbstmord beging, betonte Nachrichten in Seattle, wo er lebte und seine Karriere begann. In den Monaten nach dem Tod von Cobain nahmen Selbstmorde in der Gegend von Seattle ab, während die Aufrufe der Suizidpräventionshotlines zunahm.

Es gibt noch keine Richtlinien für fiktive Darstellungen von Selbstmord, aber Wissenschaftler schlagen vor, dass die Erstellen fiktiver Konten ähnliche Strategien verwenden sollten, wie sie in den Richtlinien für Medienberichte beschrieben sind. Dazu gehören das Ablegen des tatsächlichen Selbstmordes und einschließlich der Hotline -Informationen zur Selbstmordprävention in jeder Episode.

Für Eltern, Lehrer und andere Gemeindemitglieder

Wenn Kinder und Jugendliche Selbstmord ausgesetzt sind, können Eltern und andere Betreuer dazu beitragen, das Risiko einer Selbstmordansteckung auf verschiedene Weise zu minimieren.

Mit Kindern über den Tod zu sprechen ist wichtig. Während Eltern die Selbstmordmethode nicht betonen sollten, sollten sie auch nicht versuchen, das geheim zu halten oder Gespräche darüber zu vermeiden.

Stattdessen sollten Eltern und andere Betreuer regelmäßig mit ihren Kindern einchecken und die Türen für Gespräche offen lassen.

Darüber hinaus sollten Eltern sich fragen, ob ihr Kind Selbstmordgedanken hat, wodurch das Kind wissen kann, dass es mit seiner Pflegekraft über diese unangenehmen Gefühle sprechen kann.

Darüber hinaus können Schulen und andere Orte, an denen sich Kinder und Jugendliche versammeln.

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher großer Bedrängnis ausdrückt oder zugibt, sich selbstmörderisch zu fühlen, sollten die Eltern es zu einem psychiatrischen Fachmann bringen oder wenn es ein sofortiges Risiko einer Selbstverletzung besteht, sollte sie in eine Notaufnahme bringen oder 911 anrufen.

Ein Wort von sehr Well

Die Diskussion um Selbstmord ist immer noch stigmatisiert. Diese Gespräche sind jedoch notwendig, damit die Menschen weniger scham und schuldig sind, wenn sie ausdrücken, dass sie Selbstmordgedanken haben. Diese Gedanken sind nicht ungewöhnlich, aber Sie sind nicht allein und Hilfe steht Ihnen zur Verfügung. Sie verdienen es, sich geliebt, unterstützt und sicher zu fühlen.

Wie man die nationale Selbstmordversorgungswoche erkennt