Was ist die Spannungsskala von Holmes und Rahe?

Was ist die Spannungsskala von Holmes und Rahe?

Was ist die Spannungsskala von Holmes und Rahe?

Die Skala von Holmes und Rahe Stress ist eine Liste von 43 stressigen Lebensereignissen, die zur Krankheit beitragen können. Die Skala wird von Angehörigen der Gesundheitsberufe verwendet, um festzustellen, ob eine Person eine hohe Menge an Stress hat.

Dies kann hilfreich sein, um festzustellen, ob jemand einem Risiko für die Entwicklung einer Krankheit besteht oder ob er von Interventionen zur Reduzierung von Stressreduzierungen profitieren kann.

Geschichte der Holmes- und Rahe -Stressskala

Die Holmes- und Rahe Stress Scale wurde 1967 von den Psychiatern Thomas Holmes und Richard Rahe entwickelt, während er an der University of Washington arbeitete. Die Skala basierte auf einer Studie mit über 5.000 medizinischen Patienten, die gebeten wurden, die lebensverändernden Ereignisse zu bewerten, die sie in den letzten zwei Jahren erlebt hatten.

Sie haben ursprünglich die Skala für die Forschung entwickelt, um mögliche Zusammenhänge zwischen Stress und Krankheit zu identifizieren.

Seit seiner Gründung wurden die Holmes- und Rahe Stress Scale von Angehörigen der Gesundheitsberufe häufig genutzt. Es ist eines der bekanntesten und erforschten Instrumente zur Messung von Stress.

Gegenstände auf der Spannungsskala von Holmes und Rahe

Es gibt 43 Elemente auf der Spannungsskala von Holmes und Rahe. Jedem Artikel wird eine bestimmte Anzahl von Punkten zugewiesen, basierend auf seiner wahrgenommenen Stress. Die Gesamtzahl der Punkte, die eine Person bewertet, kann einen Hinweis auf ihren Gesamtstressniveau geben. Einige der Elemente auf der Skala enthalten Folgendes:

  • Tod eines Ehepartners: 100 Punkte
  • Scheidung: 73 Punkte
  • Eheliche Trennung: 65 Punkte
  • Gefängnisstrafe: 63 Punkte
  • Tod eines engen Familienmitglieds: 63 Punkte
  • Personenschäden oder Krankheit: 53 Punkte
  • Hochzeit: 50 Punkte
  • Berufsverlust: 47 Punkte

Bewertungen auf der Spannungsskala von Holmes und Rahe

Insgesamt können die Gesamtwerte zwischen 0 und 430 Punkten liegen.

  • Eine Punktzahl von 300 oder mehr auf der Holmes- und Rahe -Stressskala zeigt einen hohen Stress an. Dies bedeutet, dass die Person ein erhöhtes Risiko hat, eine Krankheit zu entwickeln.
  • Eine Punktzahl zwischen 150 und 299 Punkten zeigt eine mäßige Menge an Spannung an.
  • Eine Punktzahl unter 150 zeigt eine geringe Menge an Stress an.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken.

Wie man die Holmes- und Rahe -Stressskala verwaltet

Die Holmes- und Rahe-Stressskala kann selbst verabreicht werden oder von einem medizinischen Fachmann verabreicht werden.

  • Wenn Sie die Skala selbst verabreichen, Sie müssen sich an die stressigen Ereignisse erinnern, die im vergangenen Jahr in Ihrem Leben aufgetreten sind. Für jedes Ereignis müssen Sie das Datum und die Anzahl der Punkte beachten, die es wert ist. Sobald Sie alle diese Informationen haben, können Sie Ihre Gesamtpunktzahl addieren, um eine Vorstellung von Ihrem allgemeinen Stressniveau zu erhalten.
  • Wenn ein medizinischer Fachmann die Skala verwaltet, Sie werden Sie wahrscheinlich nach stressigen Ereignissen fragen, die in Ihrem Leben im vergangenen Jahr aufgetreten sind. Sie werden dann Ihre Antworten aufzeichnen und Ihre Gesamtpunktzahl berechnen.

Die Ergebnisse interpretieren

Wenn Sie einen hohen Stressbewertungswert auf der Holmes- und Rahe -Stressskala haben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie eine Krankheit entwickeln werden. Es zeigt jedoch, dass Sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Wenn Sie eine hohe Menge an Stress haben, ist es wichtig, Schritte zu unternehmen, um Ihren Stressniveau zu verringern. Dies kann Bewegung, Entspannungstechniken und Beratung umfassen.

Auswirkungen der Holmes- und Rahe -Stressskala

Die Holmes- und Rahe -Stressskala ist ein weit verbreitetes Tool, das hilfreich sein kann, um Menschen zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Krankheit haben. Die Skala kann auch verwendet werden, um Interventionen zu entwerfen. Obwohl die Skala nicht perfekt ist, kann sie sowohl für Angehörige der Gesundheitsberufe als auch für Einzelpersonen ein nützliches Instrument sein.

Im Folgenden finden Sie einige der potenziellen Auswirkungen der Verwendung der Holmes- und Rahe -Stressskala:

  • Die Skala kann Gesundheitsberufen helfen, Menschen zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Krankheit haben.
  • Die Skala kann dazu beitragen, Personen zu identifizieren, bei denen es sich.
  • Die Skala kann das Bewusstsein für die Bedeutung der Verringerung von Stress schärfen.

Tipps zur Verwendung der Holmes- und Rahe -Stressskala

Wenn Sie die Holmes- und Rahe -Stressskala verwenden, müssen einige Dinge im Auge behalten:

  • Die Skala sollte in Verbindung mit anderen Informationen verwendet werden, z. B. die Krankengeschichte einer Person, um eine genauere Bewertung vorzunehmen.
  • Die Skala sollte als Instrument zur Identifizierung von Personen verwendet werden, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Krankheit haben. Es sollte nicht verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen.
  • Die Skala kann verwendet werden, um Interventionen zu entwerfen, um die Spannungsniveaus zu verringern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Interventionen auf den Einzelnen zugeschnitten werden sollten.

Potenzielle Nachteile

Trotz der potenziellen Vorteile der Holmes- und Rahe -Stressskala gibt es auch einige mögliche Fallstricke, um die Skala zu nutzen. Diese beinhalten:

  • Die Skala berücksichtigt nicht alle möglichen Stressoren.
  • Die Skala berücksichtigt nicht, wie eine Person mit Stress abgestimmt ist.
  • Die Skala kann nicht immer genau vorhersagen, wer eine Krankheit entwickelt.

Ein Wort von sehr Well

Die Spannungsskala von Holmes und Rahe können sowohl für Einzelpersonen als auch für Angehörige der Gesundheitsberufe ein nützliches Instrument sein. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Skala ihre Grenzen hat. Wenn Sie die Skala verwenden, berücksichtigen Sie alle potenziellen Fallstricke.

Denken Sie daran, dass die Skala als Instrument zur Identifizierung von Personen verwendet werden sollte, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Krankheit haben. Es sollte nicht verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen. Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Stressniveau machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem psychiatrischen Fachmann. Sie können Ihnen helfen, einen Plan zu entwickeln, um Ihren Stress zu reduzieren und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.