Was Sie von einer Drogenentgiftung erwarten können

Was Sie von einer Drogenentgiftung erwarten können

Drogenabhängigkeit kann schneller als man denken, manchmal tritt manchmal innerhalb von nur wenigen anfänglichen Nutzungen auf.

Entgiftung kann ein schmerzhafter Prozess sein

Die Suche nach einer Behandlung wird als erster Schritt zur Erholung von einer Sucht angesehen, kann aber eine entmutigende Idee sein. Das liegt daran, dass Sie zunächst das Medikament aus Ihrem System entgiften müssen. Und wie jeder, der einen der vielen Filme gesehen hat, in denen die Drogenabhängigkeit detailliert ist, weiß, dass sie das Potenzial hat, ein schmerzhafter Prozess zu sein.

Vor uns wird dieser Artikel untersucht, was Sie von einer Drogenentgiftung erwarten können. Unabhängig davon, ob Sie diese Informationen für sich selbst oder einen geliebten Menschen überprüfen, kann es von Vorteil sein, alles zu verstehen, was eine Drogenentgiftung mit sich bringt, damit Sie so viele Aktionen wie erforderlich machen können, um die Sicherheit für Sie oder Ihren geliebten Menschen zu gewährleisten. In diesem Artikel werden auch die Unterschiede zwischen der medizinisch unterstützten Entgiftung und einer Entgiftung zu Hause beschrieben.

Was ist eine Drogenentgiftung?

Eine Drogenentgiftung, kurz für die Entgiftung, ist die Erfahrung, sich von einer Droge abzuwehren. Wiederum veröffentlicht der Körper Giftstoffe. Es wird in der Regel angenommen.

Eine Entgiftung kann auch als Rückzug bezeichnet werden, was die Reaktion des Körpers darauf ist, kein Medikament mehr zu haben.

Die Entgiftung für Arzneimittel ist normalerweise der erste Schritt bei der Genesung von der Arzneimittelabhängigkeit. Die Idee dahinter ist, dass Sie zuerst ein Medikament aus Ihrem System herausholen müssen, um eine Sucht zu überwinden. Dies ist jedoch nicht immer ein geschnittenes Thema. Zum Beispiel gibt es einige Medikamente, die sich langsam absetzen, als die kalte Türkei zu beenden. In einigen Fällen kann es tödlich sein, die kalte Türkei zu verlassen.

Bevor Sie jedoch eine Entgiftung versuchen, sollten Sie dies zuerst mit einem medizinischen Fachmann besprechen.

Entgiftungs- und Entzugssymptome

Unabhängig davon, ob Sie eine medizinisch unterstützte Entgiftung auswählen oder sie selbst durchführen, ist es wichtig zu beachten.

Medizinische Unterstützung bietet Interventionen, die dazu beitragen können, einige Symptome zu verringern oder zu mildern, aber eine Person mit einer Drogenabhängigkeit kann immer noch Symptome aufweisen.

Die Symptome der Arzneimittelabhängigkeit hängen natürlich davon ab, was Medikamente oder Medikamente, eine Person abhängig ist. Das heißt. Im Folgenden werden häufig Symptome der Entgiftung und des Entzugs von Arzneimitteln berichtet:

  • Brechreiz
  • Muskelschmerzen und Schmerzen
  • Depression
  • Angst
  • Zittern
  • Schwitzen
  • Erbrechen
  • Anfälle
  • Verwirrung/Desorientierung
Milde bis lebensbedrohliche Alkoholentzugssymptome

Medizinisch unterstützte Entgiftung

Entgiftung in einer medizinischen Einrichtung wie einem Krankenhaus oder einem Reha -Zentrum kann Protokolle beinhalten, die einige der Beschwerden der Drogenentgiftung lindern können. Auch als Entzugsmanagement bezeichnet, folgen viele Einrichtungen spezifische Protokolle der Beratung und zur Verabreichung hilfreicher Ergänzungen für Patienten.

In Situationen der Drogenabhängigkeit zu Substanzen, die körperlich gefährlich sind, um die Einnahme kalter Türkei zu beenden, wie Opiate wie Heroin oder Oxycontin, können auch Medikamente wie Methadon eingesetzt werden. Während der Tod beim Aufhören von Opiaten nicht üblich ist, kann der Tod auftreten. Wenn Sie also von Opiaten süchtig sind, benötigen Sie medizinische Hilfe.

Die medizinisch unterstützte Entgiftung bietet durch den Entzugsprozess einen Sicherheitsniveau, den eine Entgiftung zu Hause nicht kann. Von Zugang zu Maschinen, die Ihren Blutdruck ausüben können, bis hin zu lizenzierten Fachleuten an Ihrer Seite, um Sie durch den Prozess zu sprechen, bis hin zu Notfallmedizin, die bei Bedarf verfügbar sind.

Natürlich hat nicht jeder Zugang zu hochmodernen medizinischen Einrichtungen, die die Entgiftung der Droge komfortabler machen. Diejenigen mit privaten Versicherungen haben wahrscheinlich die besten Optionen, aber egal ob Sie versichert sind oder nicht, Sie haben Optionen.

Die Verwaltung von Drogenmissbrauch und psychiatrischen Gesundheitsdiensten (SAMHSA) steht Ihnen bei der Suche nach einer Behandlungseinrichtung in Ihrer Region zur Verfügung. Sie können Ressourcen für Menschen für Medicare/Medicaid über Einrichtungen zur Verfügung stellen, die diese Programme akzeptieren.

Drogenentgiftung zu Hause

Für jemanden mit Drogenabhängigkeit, der in einer medizinischen Einrichtung in der Lage oder nicht bereit ist, entgiftet zu werden, gibt es immer noch Möglichkeiten, einige der Beschwerden des Drogenentzugs zu mildern.

Entgiftung sollte immer nur für Medikamente zu Hause in Betracht gezogen werden, die keine gefährlichen Entzugssymptome erzeugen.

Wenn Sie von einem Medikament abhängig sind, das gefährlich oder sogar tödlich sein kann, um sich von selbst zurückzuziehen, sollten Sie nicht übersichtliche Entgiftung in Betracht ziehen. Das sollte nur in einer medizinischen Einrichtung erfolgen.

Folgen der Entgiftung von gefährlichen Drogen zu Hause

Zwei der größten Probleme bei der Entgiftung zu Hause von gefährlichen Medikamenten sind, dass Sie einem Verlangen und Rückfall nachgeben können, oder Sie könnten auf Ihr eigenes Erbrechen ersticken, was tödlich sein kann.

Auch wenn Sie planen, von einem Medikament entgiftet zu entgiften, von dem sie als sicher entgiftet werden, sollten Sie sich dennoch mit einem Arzt konsultieren, damit sie sicher sein können, dass Sie sicher genug sind, um selbst entgiftet zu werden.

Darüber hinaus kann ein Fachmann mit Ihnen über Nahrungsergänzungsmittel und rezeptfreie Medikamente sprechen, die einige der Symptome Ihres Entzugs mildern können. Diese werden nicht so stark sein wie die in einer medizinischen Einrichtung verfügbar, aber sie können einige der unangenehmeren Symptome abnehmen.

Schritte nach der Entgiftung

Die Entgiftung aus einem Arzneimittel ist nur der erste Schritt zur Erholung der Sucht. Nur weil Ihr Körper nicht mehr physisch von einer Substanz abhängt, bedeutet dies nicht, dass Sie noch keine Sucht haben.

Selbst wenn Sie erfolgreich entgiftet haben, gehen Sie trotzdem ein Rückfallrisiko ein, wenn Sie keine weitere Hilfe suchen.

In ein Behandlungszentrum gehen

Ein Arzneimittelabhängigkeitsbehandlungszentrum ist die beste Wahl für die Erholung von Sucht, auch wenn Sie in einem nicht entgiftet haben. Behandlungszentren bieten sowohl stationäre als auch ambulante Programme an und dauern in der Dauer und dauern einige Wochen bis zu vielen Monaten, um abgeschlossen zu werden.

Folgt dem 12-Stufen-Modell

Viele arbeiten unter dem zwölfstufigen Modell, das von Alkoholikern Anonymous berühmt wurde, aber es gibt viele verschiedene Typen. Während sie oft als spiritueller oder religiöser Natur angesehen werden, kann jeder vom zwölfstufigen Modell profitieren, das Handlungen wie Ehrlichkeit, Integrität, Vergebung und Dienst betont.

Die Behandlung von Drogenabhängigkeit kann nur einige Monate dauern, oder es kann viel länger dauern. Es wird allgemein angenommen, dass es Jahre dauern kann, um sich vollständig von einer Sucht zu erholen. Einige Menschen bleiben jahrelang in der Therapie oder besuchen Gruppen, nachdem er sich vom physischen Teil der Drogenabhängigkeit erholt hatte.

Um ein Behandlungszentrum in Ihrer Region zu finden, können Sie den SOMHSA -Locator für Behavioral Health Treatment Services verwenden.

Schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe an

Wenn Sie andere Personen treffen, die ihre Entgiftung erfolgreich abgeschlossen haben und den Wiederherstellungsprozess durcharbeiten, können Sie sich nicht allein fühlen. Eine Selbsthilfegruppe kann also einen sicheren Raum bieten, um Ihre Gefühle und Erfahrungen ohne Urteilsvermögen zu teilen.

Sprechen Sie mit einem Therapeuten

Sie können eine Reihe von Emotionen erleben, wenn Sie sich durch die Genesung machen. Sie könnten Scham und Schuldgefühle fühlen, oder Sie sind nervös, vergangene Trauma oder stressige Ereignisse zu entdecken oder aufzudecken, die zu Ihrer Sucht führten. Ein Fachmann für psychische Gesundheitsberufe kann Ihnen helfen, eines dieser komplexen Gefühle zu navigieren.

Ein Wort von sehr Well

In den letzten Jahren hat sich eine Verschiebung der Öffentlichkeit verändert, wie die Öffentlichkeit über Drogenabhängigkeit denkt. Es wird jetzt als chronischer Gesundheitszustand angesehen und als echtes medizinisches Problem anerkannt. Wenn Sie eine Drogenabhängigkeit erleben, gibt es nichts, wofür man sich schämen muss. Sie haben ein medizinisches Problem und Hilfe steht Ihnen zur Verfügung, um Sie bei der Lösung zu unterstützen.

4 Stadien der Alkohol- und Drogenreha -Genesung