Was zu wissen über Magersucht bei Männern zu wissen zu wissen

Was zu wissen über Magersucht bei Männern zu wissen zu wissen

Magersucht und andere Essstörungen werden oft mit Frauen und Mädchen verbunden. Männer und Jungen leiden jedoch auch an Essstörungen, und die Folgen können schwerwiegend sein. In der Tat, da es ein Stigma gibt, das Männer nicht an Magersucht leiden, sind sie weniger wahrscheinlich eine Behandlung und wenn sie dies tun, werden sie oft nicht diagnostiziert und unbehandelt.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Statistiken über Magersucht bei Männern, erörtert die Unterschiede in der Art und Weise, wie sich Magersucht bei Männern und Frauen darstellt, und diskutieren potenzielle Ursachen, Symptome und Behandlung von Männern und Jungen mit Anorexie.

Wie häufig ist Magersucht bei Männern?

Für eine Mehrheit der 20th Jahrhundert, es wurde angenommen, dass Essstörungen Männer nicht beeinflussten, und da diagnostische Kriterien für Essstörungen häufig Menstruationsprobleme wie fehlende Perioden umfassten (etwas, die Menschen ohne Gebärmutter nicht erleben können), wurden Männer bei Essstörungen selten berücksichtigt, Forschung und Behandlung.

In den 1990er Jahren wurde jedoch angenommen, dass ein von 10 Männern eine Essstörung hatte. Heute ist diese Zahl erheblich gestiegen, da ungefähr 10 Millionen amerikanische Männer in ihrem Leben mit einer Essstörung zu tun haben.

Untersuchungen mit allgemeinen Bevölkerungsumfragen zeigen, dass ein ungeordnetes Essen, einschließlich Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Magersucht wie extremer Diät, bei Männern schneller zunimmt als bei Frauen. Es wird geschätzt, dass zwischen 0.1% und 0.3% aller Männer werden Magersucht entwickeln und 25% der Menschen mit Magersucht sind Männer.

Unterscheidet sich Magersucht bei Männern von Magersucht bei Frauen??

Die Kriterien für Magersucht im diagnostischen und statistischen Handbuch der American Psychiatric Association (DSM-5) sind nicht geschlechtsspezifisch. Es wird angegeben, dass Personen, bei denen die Erkrankung diagnostiziert wird, die folgenden Symptome aufweisen müssen:

  • Einschränkung der Anzahl der konsumierten Kalorien im Verhältnis zu den eigenen Anforderungen, was zu einem niedrigen Körpergewicht führt
  • Extreme Angst vor der Möglichkeit, Gewicht zuzunehmen
  • Das Körpergewicht als zentral für die Einschätzung von sich selbst betrachten

Was sind die Unterschiede?

Während Männer und Frauen diese Kriterien erfüllen müssen, um für Magersucht diagnostiziert zu werden, gibt es einige Unterschiede in den Ergebnissen, die jeder erreichen versucht.

Männer und Frauen zielen nach unterschiedlichen Ergebnissen

Zum Beispiel wollen Frauen mit Magersucht dünn sein, während Männer hofft, schlank und muskulös zu sein. Infolgedessen sind Männer mit Magersucht eher schnell und trainieren übermäßig, während Frauen häufiger Abführmittel missbrauchen und sich zum Erbrechen zwingen.

In der Zwischenzeit hat die Forschung wiederholt gezeigt, dass Männer vor Beginn der Magersucht häufiger übergewichtig waren und im Verlauf der Störung höhere Körpermassenindizes (BMI) haben als Frauen als Frauen.

Darüber hinaus tritt eine schwere Magersucht in einem späteren Alter bei Männern auf als bei Frauen, und obwohl Männer nicht wahrscheinlicher an der Erkrankung sterben als Frauen, sterben diejenigen, die dies taten.

Welche Risikofaktoren können bei Männern zu Magersucht führen?

Es gibt keine endgültige Liste von Ursachen für Magersucht, aber es gibt eine Reihe biologischer, psychologischer und soziokultureller Risikofaktoren, die einigen Männern möglicherweise anfällig für die Entwicklung einer Essstörung sind.

Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Körperunzufriedenheit
  • Externer oder interner Druck, den „idealen Körper“ zu erreichen, wie durch Medien und Popkultur vorgeschrieben
  • Eine vergangene Vorgeschichte von leichter bis mittelschwerer Fettleibigkeit
  • Psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen, Angstzustände oder Zwangsstörungen
  • Geringes Selbstwertgefühl oder Perfektionismus
  • Störungen der Substanznutzung, einschließlich der Verwendung von Appetitunterdrückung, Steroiden oder illegalen Drogen
  • Wettbewerbssportarten, Aktivitäten oder Berufe, die das Körpergewicht betonen, einschließlich Modellierung, sportlicher Leistung oder Tanzen
  • Eine Geschichte der Mobbing in der Kindheit
  • Eine Geschichte des sexuellen Missbrauchs

Einige Studien haben ergeben, dass schwule Männer aufgrund des stärkeren Drucks, einen Körper zu erlangen, der für andere Männer attraktiv ist.

Nach Angaben der National Eating Disorder Association (NEDA) sind die meisten Männer mit Essstörungen heterosexuell, obwohl viele schwule und bisexuelle Männer Essstörungen haben, obwohl es sich.

Was sind die Symptome einer Magersucht bei Männern??

Auch wenn ein Mann oder ein Junge eine Essstörung hat, kann es schwierig sein zu erkennen, da Eltern und Angehörige weniger wahrscheinlich als mögliche Erklärung für die Anzeichen und Symptome betrachten, die sie sehen, und Männer selbst besonders ungern zuzugeben können Sie haben ein Problem.

Darüber hinaus zeigen einige Männer möglicherweise keine offensichtlichen äußeren Symptome. Im Allgemeinen sind viele Symptome einer Magersucht nicht geschlechtsspezifisch. Hier sind jedoch einige, die bei Männern besonders verbreitet sind:

  • Beschäftigung mit Körperform und Muskeln
  • Plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewicht oder schwankendes Gewicht
  • Unfähigkeit, ein normales Körpergewicht aufrechtzuerhalten, basierend auf Alter und Größe
  • Veränderung des physischen Erscheinungsbilds, insbesondere eine Zunahme der Muskeln
  • Gesenktes Testosteron
  • Sport treiben, auch wenn er verletzt oder krank ist
  • Bedrängnis über verpasste Workouts
  • Häufige Reisen ins Badezimmer während oder kurz nach dem Essen
  • Es geheim sein, wenn es sich um Essgewohnheiten handelt
  • Nach strengen Mustern um das Essen nach
  • Sozialer Rückzug
  • Versuche, seinen Körper zu verbergen, indem er Kleidungsschichten trägt
Verstehen von männlichen Essstörungen

Behandlung von Männern mit Magersucht

Männer tendieren dazu, bei den Maßnahmen der Essstörungssymptome niedriger zu punkten, da viele dieser Maßnahmen speziell für die Verwendung bei Frauen entwickelt wurden. Daher werden Männer oft falsch diagnostiziert, was die Zeit verzögert, die es benötigt, um eine angemessene Behandlung zu erhalten, und zu schwereren Krankheiten führt, wenn ein Mann behandelt wird.

Frühe Behandlung ist am besten

Verzögerungen bei der Behandlung sind problematisch, da je früher eine Person in die Behandlung geht, desto besser ihre Genesungschancen.

Während die Kliniker zustimmen, müssen aktuelle Ansätze zur Behandlung von Magersucht mit Männern angepasst werden, aber es gibt keine starke Übereinstimmung darüber, was diese Anpassungen sein sollten. Infolgedessen fehlen Ärzte spezifische Richtlinien für die Behandlung von Männern mit Magersucht.

Die Behandlung von Männern mit Magersucht ist jedoch möglich und kann erfolgreich sein. Diejenigen, die eine Behandlung suchen, sollten nach Ärzten, Klinikern und Behandlungszentren suchen, die einen geschlechtsempfindlichen Ansatz verfolgen und, wenn möglich.

Insbesondere sollte sich die Behandlung auf Themen konzentrieren, die für Männer spezifisch sind, einschließlich sexuellen Missbrauchs, Körperbild, Bewegungsmissbrauch, Druck aus Mediendarstellungen und deren Erfahrungen mit Depressionen und geringem Selbstwertgefühl.

Wo passen Männer in die Körperpositivitätsbewegung?